Risikoplan Charlie (Roman)

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR2327)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perry Rhodan-Heftromane
2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Heftroman. Für das Kommandounternehmen, siehe: Risikoplan Charlie.

Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 2327)
PR2327.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: TERRANOVA
Titel: Risikoplan Charlie
Untertitel: Ein USO-Agent im tödlichen Einsatz – Quinto-Center in Gefahr
Autor: Uwe Anton
Titelbildzeichner: Alfred Kelsner
Innenillustrator: Michael Wittmann (1 x)
Erstmals erschienen: Freitag, 24. März 2006
Hauptpersonen: Roi Danton, Monkey, Cardenuk, Raduk Hefner
Handlungszeitraum: November bis Dezember 1344 NGZ
Handlungsort: Quinto-Center
Risszeichnung: Terranische Hyperfunk-Relaissonde von Andreas Weiß
(Abbildung)
Kommentar: Die Jülziish (II)
Glossar: Galax; die Einheitswährung / Galax, Währungseinheiten / Galax; Münzen und Scheine / Galax; bargeldloses Zahlen
NATHAN: Wichtige Ereignisse vom 24. bis 30. März
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Der als Arkonide getarnte USO-Major Raduk Hefner nimmt auf Hayok mithilfe des lokalen SENTENZA-Oberhaupts Kontakt mit der Terminalen Kolonne auf. Der Preis für die Hilfe dieser Verbrecherorganisation besteht in der Ermordung eines Arkoniden. Hefner wird zum Kolonnen-Fort des Hayok-Sektors gebracht, wo er dem Dualen Vizekapitän Cardenuk den Standort von Quinto-Center verrät. Der Vizekapitän sichert dem Verräter im Gegenzug zu, Hefners Heimatwelt solle bei der Ressourcenverwertung verschont werden. Cardenuk wittert seine Chance, bei den Führern der Terminalen Kolonne Lorbeeren zu verdienen, und begibt sich mit einigen Dutzend Traitanks zu den von Hefner genannten Koordinaten. Seine Schiffe haben den Sektor Hayok ohnehin schon seit Wochen auf der Suche nach der Geheimbasis der USO durchsucht.

An den von Hefner genannten Koordinaten findet Cardenuk allerdings nur einen kleinen Asteroiden vor – und ein Minenfeld, in dem einige seiner Traitanks explodieren, da sie ihre Fraktalen Aufrissglocken deaktiviert hatten, denn von dem Asteroiden war offensichtlich keine Gefahr ausgegangen. Auch Cardenuks Schiff droht zu explodieren. Hefner hält den Vizekapitän lange genug auf, so dass dieser nicht fliehen kann und zusammen mit seinem Schiff vernichtet wird.

Diese ganze Aktion war Teil des Risikoplans Charlie, benannt nach dem kleinen Asteroiden. Hefner war bei einem früheren Einsatz mit einem Ara-Kontaktgift in Berührung gekommen – verantwortlich hierfür war jener Arkonide, den Hefner für die SENTENZA töten sollte – und hatte nur noch wenige Wochen zu leben. Das Gift verursacht Anfälle, die mit jedem Mal schwerer und schmerzhafter werden. Daher bat Hefner Monkey um eine »Todesmission«, um seinem Ende einen Sinn zu geben und sich den mit der Vergiftung verbundenen Todeskampf zu ersparen.

Durch Hefners Opfer und ein von Taxit-Raumschiffen geflogenes Ablenkungsmanöver wird zweierlei ermöglicht: Zum einen bleibt genug Zeit für Quinto-Center, um auf Überlichtgeschwindigkeit zu gehen. Der Überlichtflug ist nur möglich, weil Terra eine kleine Menge Salkrit zur Verfügung gestellt hat. Der Flug verläuft zwar nicht ganz reibungslos, dennoch kann der Mond vorläufig an einem Ort in Sicherheit gebracht werden, der nicht von den Streitkräften TRAITORS durchsucht wird. Zum anderen werden die übrigen Traitanks vom Asteroiden Charlie weg gelockt. So kann Roi Danton, der am 6. November 1344 NGZ nach Quinto-Center zurückgekehrt ist und das Minenfeld vorbereitet hat, die Trümmer der vernichteten Traitanks mit der TRAJAN bergen. Die USO erhofft sich durch die Untersuchung des Schrotts wertvolle Erkenntnisse über die Technologie TRAITORS, insbesondere über den geheimnisvollen Ricodin-Verbundstoff, aus dem alle Einheiten der Terminalen Kolonne bestehen.

Innenillustration