Die Psychial-Werber

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR2332)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 2332)
PR2332.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: TERRANOVA
Titel: Die Psychial-Werber
Untertitel: Der Terraner mit der Maske – Alaska Saedelaere sucht erneut seine Bestimmung
Autor: Michael Marcus Thurner
Titelbildzeichner: Swen Papenbrock
Innenillustrator: Swen Papenbrock (1 x)
Erstmals erschienen: Freitag, 28. April 2006
Hauptpersonen: Alaska Saedelaere, Mondra Diamond, Perry Rhodan, Xa-Va-Riin Qaar, Gantenbein
Handlungszeitraum: 30. Dezember 1344 NGZ bis 1. Januar 1345 NGZ (und 1312 NGZ)
Handlungsort: Isla Bartolomé, Varratergir
Report:

Ausgabe 388: Hangay

Kommentar: Sonnenlicht-Stationen?
Glossar: Cairol der Dritte / Lamuuni / LEUCHTKRAFT / Yura, Samburi / Zwergandroiden
NATHAN: Wichtige Ereignisse vom 28. April bis 04. Mai
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Am 30. Dezember 1344 NGZ, um 7:30 Uhr gellt der Systemalarm zum wiederholten Male durch die Solare Residenz und das gesamte Solsystem. Noch immer liegt das System hinter dem TERRANOVA-Schirm, und auf der anderen Seite des Schirmes lauern 64 Traitanks der Terminalen Kolonne TRAITOR.

Perry Rhodan, der gerade mit Mondra Diamond beim Frühstück sitzt, erhält eine Nachricht und beendet den Systemalarm. Die Funksonden außerhalb des Systems haben eine Funkbotschaft aufgefangen, Empfänger ist der Nukleus. Perry bittet Mondra, die Botschaft zur Isla Bartolomé zu bringen. Malcolm S. Daellian übermittelt die Botschaft, dass der Nachrichteninhalt hochverschlüsselt und nicht knackbar ist.

Mondra übergibt die Nachricht an Fawn Suzuke, diese lässt sich allerdings nicht entlocken, von wem die Botschaft stammt. Erst als Perry Rhodan mit Gucky erscheint, wird der Nukleus redseliger. Er kündigt für den 1. Januar 1345 NGZ, 18:00 Uhr Ortszeit einen Boten der potenziellen Helfer der Milchstraße an.

Am 1. Januar erscheint dann auch der Bote, es ist ein einzelnes Schiff, dieses landet nahe der Insel, und zwei Personen steigen aus. Es sind Alaska Saedelaere und Kantiran. Perry Rhodan ist ein wenig enttäuscht, hatte er doch mit Kampfschiffen gerechnet, bzw. zumindest auf solche gehofft. Nach der Begrüßung aller Anwesenden, darunter nun auch Startac Schroeder und Trim Marath, beginnt Alaska seine Geschichte zu erzählen:

Am 28. Mai 1312 NGZ verlässt der Maskenträger zusammen mit Cairol dem Dritten die SOL durch einen Zeitbrunnen. Bei der Gegenstation trennen sich dann ihre Wege. Alaska spricht den Roboter auf die Frau Samburi Yura an, dieser programmiert daraufhin den Zeitbrunnen neu, ehe er von einer Kobaltblauen Walze abgeholt wird, als Letztes gibt er dem Maskenträger mit, der »Macht« zu folgen, womit dieser aber wenig anfangen kann.
Als der Roboter der Kosmokraten verschwunden ist, geht Saedelaere erneut durch den Zeitbrunnen. Er kommt auf einer Agrarwelt auf einem Feld heraus. Als er sich umwendet, ist der Zeitbrunnen bereits erloschen. Durch die Mikropositronik seines SERUNS bekommt Alaska mitgeteilt, dass er sich auf der Welt 2-Olthugos in der Galaxie Varratergir aufhält. Die Bewohner nennen sich Olthugs, und eine nahe Stadt wird Anda-Ilth genannt. Dorthin begibt sich der Maskenträger. Er mischt sich unter die Olthugs und trifft dabei auf den redseligen Gntbn, den Alaska aber Gantenbein nennen darf. Der Einheimische bringt den Maskenträger zu einer Bar, dort erfährt Alaska, dass am nächsten Tag etwas Besonderes auf 2-Olthugos ansteht. Die Psychial-Werber sind vor Ort; auch Gantenbein will zu den Werbern gehen, er verrät allerdings nichts Genaues. Ebenso erzählen auch die anderen Olthugs nichts über das, was am nächsten Tag geschehen wird. In einer Bar, die Wippe genannt wird, entdeckt Alaska einen weiteren Nichteinheimischen, doch die beiden kommen sich nicht weiter näher. Gantenbein nimmt Alaska mit zu sich nach Hause.
Am nächsten Tag schickt ihn Gantenbein weg, er muss sich auf die Psychial-Werber vorbereiten. Der Maskenträger geht in die Stadt, wo er erneut auf den Fremden trifft. Alaska fühlt sich verfolgt und sendet ein paar Mikrosonden aus, doch der Fremde bemerkt dies. Die beiden stellen sich dann gegenseitig vor. Der Fremde ist Empath und nennt sich Xa-Va-Riin Qaar aus dem Volk der Artuchen. Die beiden tauschen sich ein wenig aus, ohne sich jeweils in die Karten schauen zu lassen. Danach ziehen beide weiter. Alaska begibt sich zur Arena, die hunderttausend Olthugs Platz bietet, wo die Psychial-Werber erwartet werden.
Als das Stadion gefüllt ist, betritt ein Psychial-Werber den Innenraum; es ist ein nebelartiges Wesen ohne feste Gestalt. Dieses lässt eine Art Altar entstehen und darüber züngelt eine Art schwache Flamme. Dann werden tausende von Olthugs in den Innenraum geführt, die Menge beginnt »Ch'cealo« zu rufen, wieder und immer wieder. Auch Alaska stimmt mit ein, und dann geschieht etwas: Die Olthugs im Innenraum sterben und ihre Mentalsubstanz scheint zu der Flamme überzugehen, denn diese brennt nun stärker.
Alaska ist geschockt, er verlässt das Stadion, während sich dort der Vorgang noch einige Male mit neuen Olthugs wiederholt.
Der Maskenträger beschließt, sich den Psychial-Werbern an die Fersen zu heften; er geht zum Raumhafen, wo ihr Schiff liegt, und wartet dort. Eine Frau fragt ihn, ob er auch auf »Eintritt« wartet. Alaska ist verwirrt; als er Ch'cealo ins Gespräch bringt, wendet sich die Frau brüsk ab, als ob er etwas Frevelhaftes getan hat. So bleibt Alaska nichts übrig, als zu warten.
Am nächsten Tag bei Sonnenaufgang haben sich viele tausend Olthugs beim Raumschiff eingefunden. Es stellt sich heraus, dass alle Angehörige oder Freunde der »Aufgenommenen« sind und die Psychials zur Zeremonie an »Ch'cealos Straße« begleiten dürfen, die auf dem Handelsplaneten Ch'anrangun stattfinden wird. Alaska stellt sich auch in der Reihe an und wird mitgenommen, als Freund von Gantenbein.
Auf Ch'anrangun treffen von vielen Planeten weitere Schiffe der Werber ein. Und dann, als sich alle Angehörigen und Werber versammelt haben, erscheint die LEUCHTKRAFT, die Alaska sofort erkennt, mit der Frau Samburi Yura. Der Maskenträger will sich bemerkbar machen, doch sein SERUN versagt ihm den Dienst. Bei dem Zeremoniell nimmt die Kosmokratenbeauftragte 5000 Flammen der Psychial-Werber auf und lässt sie in ihr Schiff bringen. Alaska ist verzweifelt. Da entsendet er seinen Lamuuni, der ihn noch immer begleitet, zu der rätselhaften Frau. Als der Lamuuni bei ihr materialisiert, scheucht sie ihn zwar weg, aber sie wird auf den Maskenträger aufmerksam. Sie lässt ihn zu sich kommen. Alaska erwartet Antworten und bekommt sie auch zum Teil: CH'CEALO ist eine höhere Wesenheit, die über Varratergir wacht, und sie muss gestärkt werden, um die bevorstehende steigende Hyperimpedanz zu überstehen.
Auf die Maske angesprochen, meint sie, dass jeder Masken tragen würde, viele nur nicht so deutlich sichtbar wie der Maskenträger. Dann verabschiedet sie sich, und die LEUCHTKRAFT verlässt Ch'anrangun. Planlos bleibt Alaska zurück, als er angesprochen wird, es ist Xa-Va-Riin Qaar. Dieser will Alaska mehr über sich erzählen, denn er sucht einen Nachfolger für sich. Xa-Va-Riin Qaar ist ein Friedensfahrer.

Weit nach Mitternacht unterbricht Saedelaere hier seinen Bericht für eine kurze Mahlzeit.

Innenillustration