Die Kaste der Weißrüssel

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR235)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perry Rhodan-Heftromane
231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239


Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 235)
PR0235.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustrationen
Zyklus: Die Meister der Insel
Titel: Die Kaste der Weißrüssel
Untertitel: Ein Zug führt sie in die Welt der Verfemten – die Männer der CREST als Gefangene der Twonoser
Autor: William Voltz
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (5 x) / 4. Auflage: Themistokles Kanellakis (2 x)
Erstmals erschienen: Freitag, 4. März 1966
Hauptpersonen: Kendall Baynes, Perry Rhodan, Icho Tolot, John Marshall, Melbar Kasom, Garko der Starke, Storkeet
Handlungszeitraum: Juli 2402
Handlungsort: Andro-Beta, Moby-Tolot
Extra:

Leseprobe PR 1, 2. Auflage

Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 25

Handlung

Nachdem Perry Rhodan und die gesamte Crew der CREST II von den Twonosern gefangengenommen und in einen Moby verfrachtet worden sind, breitet sich Unmut unter den Männern aus. Ein Teil der Besatzung macht den Haluter Icho Tolot für die ausweglose Situation verantwortlich, da dieser den Vorschlag gemacht hatte, den Wächter zu untersuchen. Lordadmiral Atlan geht in seinem Ärger sogar noch einen Schritt weiter und gibt dem Moby den Namen Moby-Tolot. Trotz der prekären Situation finden die Woolver-Zwillinge und der Telepath John Marshall heraus, dass die Twonoser in einem dreigeteilten Kastensystem leben. Die A-Kaste oder Weißrüssel bekleiden den niedrigsten Rang und leben als Ausgestoßene in der Bauchetage des Moby. Die Soldaten der Twonoser rekrutieren sich aus den in der Mitteletage lebenden Blaurüsseln oder der B-Kaste und die an ihren roten Rüsseln erkennbaren und in der Rückenetage lebenden C-Kasten-Mitglieder bilden die Herrscher der Twonoser. Während sich die Terraner den Kopf darüber zerbrechen, wie man der Gefangenschaft entkommen kann, erscheinen mehrere hundert Rotrüssel und eskortieren Perry Rhodan und die 2000 Männer zu einem Bahnhof. Die Gefangenen müssen in einen Interkastenzug einsteigen der sie in die Bauchetage zu den Weißrüsseln bringen soll.

Nach einer abenteuerlichen Fahrt erreicht der Zug eine Zwischenstation. John Marshall kann den Gedanken der twonosischen Wächter entnehmen, dass einige Haushaltsverbrecher zusteigen sollen. Die Haushaltsverbrecher sind Weißrüssel, die gegen den Haushaltsplan der Ernährungswirtschaft verstoßen und für eigene Zwecke Bioparasiten gezüchtet haben. Diese Bioparasiten werden von den Rüsselwesen als Nahrung verwendet. Allerdings besitzt diese lebende Nahrung auch Schattenseiten. Sofern sie eine bestimmte Größe erreichen, wächst auch der Intelligenzgrad der Bioparasiten. Da sie in diesem Zustand sehr gefährlich werden können, ist es in der twonosischen Gesellschaft strengstens verboten, diese Lebensform heimlich zu züchten. John Marshall bringt weiter in Erfahrung, dass man die Haushaltsverbrecher mit dem Tod bestrafen will. Sie sollen ihrerseits den Bioparasiten als Nahrung dienen. Ein glücklicher Zufall will es, dass die verurteilten Twonoser in das gleiche Abteil gebracht werden, in dem sich auch Perry Rhodan befindet.

Der nächste Stopp des Zuges erfolgt so abrupt, dass die Terraner sofort erkennen, dass es sich nicht um einen geplanten Halt handelt. Rhodan wird von seinen Bewachern zur Energiestation des Zuges gebracht, wo er erstaunt feststellen muss, dass sich der Wellensprinter Rakal Woolver dort verschanzt hat. Der Mutant droht mit der Vernichtung der Energiestation, falls der Zug nicht in die Rückenetage des Moby zurückkehrt. Perry Rhodan räumt dem Plan keine große Chance ein und veranlasst den Imarter zur Aufgabe.

Schließlich erreicht der Zug die Endstation. Etwa 200 bewaffnete Weißrüssel haben sich an einem heruntergekommenen Bahnhof eingefunden. Aus einem Gespräch zwischen dem Anführer der im Zug mitgefahrenen Rotrüssel und dem Befehlshaber der Weißrüssel erfährt Rhodan, dass die Angehörigen der A-Kaste nicht damit einverstanden sind, sich um die Terraner zu kümmern. Man will nichts mit Fremden zu tun haben, die noch nicht einmal einen einzigen Rüssel besitzen. Anhand des Wortwechsels erkennt der Großadministrator, dass es mit dem Verhältnis zwischen A-Kaste und C-Kaste nicht zum Besten steht. Der Anführer der Weißrüssel erklärt Rhodan, dass man ihn und seine Männer zu Garko dem Starken bringen will. Dort soll über das weitere Schicksal der Terraner entschieden werden. Darüber hinaus gibt der Twonoser Rhodan zu verstehen, dass es bei Zugankünften schon häufiger zu Auseinandersetzungen zwischen A-Kaste und C-Kaste gekommen ist. Atlan erkennt in der geschilderten Situation sofort eine Chance für die Männer der CREST II. Er unterrichtet Rhodan darüber, dass man die Streitigkeiten unter den Twonosern zum Vorteil der Gefangenen ausnutzen und sich Garko dem Starken als Bundesgenossen anbieten müsse. Rhodan stimmt dem Plan zu.

Nach einem längeren Marsch erreichen die Männer zuerst die Zuchtfarmen für die Bioparasiten und anschließend ein Gefangenenlager. John Marshall, der ständig die Gedanken der Twonoser überwacht, bringt in Erfahrung, dass man die vier Haushaltsverbrecher nicht töten, sondern als Arbeiter auf den Zuchtfarmen einsetzen will. Es scheint sogar so zu sein, dass Garko der Starke die Übergriffe der Haushaltsverbrecher stillschweigend duldet, um Rot- und Blaurüssel zu schwächen. Dann passiert etwas, womit kein Twonoser und nur die wenigsten Terraner gerechnet haben. Icho Tolot bricht ohne Vorwarnung aus der Gruppe der Gefangenen aus. Obwohl die Weißrüssel sofort das Feuer eröffnen, können sie den Haluter nicht aufhalten. Ihre Strahlwaffen sind zu schwach, um dem strukturverwandelten Metabolismus Tolots etwas anhaben zu können. Der Haluter kann entkommen. Die zurückbleibenden Terraner erreichen schließlich ein großes Gebäude, in das sie zusammen mit den vier Haushaltsverbrechern eingesperrt werden. Lediglich Perry Rhodan bleibt vorläufig in Freiheit und wird von einem Twonoser mit dem Namen Storkeet zu Garko dem Starken gebracht. Der Anführer der Weißrüssel ist Rhodan gegenüber weniger arrogant als die anderen Twonoser. Er bestätigt Rhodans Verdacht, dass das Verhältnis zwischen A-Kaste und C-Kaste sehr angespannt ist. Die Weißrüssel wollen eine eigene Energieversorgung aufbauen und nicht mehr von den Rotrüsseln abhängig sein. Doch die C-Kaste ist militärisch noch zu schwach, um gegen die Rotrüssel und deren Blaurüsselarmee ankommen zu können. Die Weißrüssel stellen aus diesem Grund eine Bioparasitentruppe auf, die sie gegen die B- und C-Kaste einsetzen wollen. Rhodan bietet Garko dem Starken seine Unterstützung im Kampf gegen die Blau- und Rotrüssel an. Dieser lehnt jedoch ab.

Zur gleichen Zeit plant der Ertruser Melbar Kasom einen Ausbruch aus dem Gefangenenlager. Als mehrere Weißrüssel in dem großen Gebäude erscheinen, inszeniert der Fähnrich Kendall Baynes eine Schlägerei unter den Männern, in deren Verlauf Kasom unbemerkt entkommen kann. Ein paar Stunden später kehrt Rhodan zu den Gefangenen zurück. Nach seinem erfolglosen Gespräch mit Garko dem Starken sieht er keine andere Möglichkeit als die Flucht. Um die Chancen hierfür zu verbessern, beauftragt der Großadministrator die Woolver-Zwillinge mit der Untersuchung der Umgebung. Er hofft, dass die Mutanten ein geeignetes Versteck finden, in dem sich notfalls bis zu 50 Männer verbergen können. Nach einem Tag entdecken die Mutanten Melbar Kasom und Icho Tolot, der bereits einen geeigneten Schlupfwinkel gefunden hat. Der Haluter informiert die Parasprinter, dass er Blaurüssel beobachtet hat, die auf dem Weg in die Bauchetage sind. Er vermutet, dass sie anstelle der Weißrüssel die Bewachung der Terraner übernehmen sollen. Nach dieser schlechten Nachricht will Perry Rhodan nicht mehr länger warten und beabsichtigt, noch vor dem Eintreffen der B-Kasten-Soldaten mit mehreren Männern auszubrechen. Er bittet die vier Haushaltsverbrecher, die Terraner zu Tolots Versteck zu führen. Diese sind sofort bereit dazu, stellen aber die Bedingung, dass die Terraner sie zu ihren verstecken Siedlungen begleiten müssen. Hunderte von Raumfahrern inszenieren daraufhin einen Aufstand und locken damit die Wächter in das Gebäude. In dem Getümmel gelingt es Rhodan und den für die Flucht ausgewählten Männern, das Gefängnis unbemerkt zu verlassen. Kendall Baynes, der ebenfalls unter den Flüchtigen ist, entdeckt auf der Straße vor dem Gefängnis einen einzelnen Twonoser, der die fliehenden Männer beobachtet. Da das Gelingen der Flucht auf dem Spiel steht, bleibt der Fähnrich freiwillig zurück und verfolgt den Weißrüssel. Baynes stellt den Twonoser, und es kommt zu einem erbitterten Zweikampf. Der Terraner tötet seinen Gegner, stirbt aber kurze Zeit später selbst an seinen schweren Verletzungen. Doch sein Tod ist nicht umsonst. Durch seinen Einsatz erreichen Perry Rhodan und seine Männer unbemerkt das Versteck von Icho Tolot. Wenig später machen sich die Flüchtigen auf den Weg ins Lager der Haushaltsverbrecher.

Anmerkung

Oberst Melbar Kasom wird aufgrund eines Autorenfehlers konsequent zum Major »degradiert«.

Innenillustrationen