Die Ressourcen-Welt

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR2355)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 2355)
PR2355.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: TERRANOVA
Titel: Die Ressourcen-Welt
Untertitel: Akonische Agenten mitten im Geschehen – sie begegnen den Kolonnen-Geometern
Autor: Arndt Ellmer
Titelbildzeichner: Alfred Kelsner
Innenillustrator: Michael Wittmann
Erstmals erschienen: Freitag, 6. Oktober 2006
Hauptpersonen: Jaghiro Ackan, Taje Karoon-Baal, Jere tan Baloy, Arfyss E'lhacc
Handlungszeitraum: August 1345 NGZ
Handlungsort: TRAIGOT 1982, Akon-System
Risszeichnung: Terranische Kleinst-Space-Jet (NEREIDE-Klasse) 1344 NGZ von Christoph Anczykowski
(Abbildung)
Kommentar: Beispiel Zentapher (I)
Glossar: Drorah / Hevror ta Gosz / Jere tan Baloy / Konar / Kon-Osar / Maphan / Neehlak / Parzelle
NATHAN: Wichtige Ereignisse vom 06. bis 12. Oktober in der Realwelt und im Perryversum.
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Jaghiro Ackan hat den Anschlag auf sein Leben doch überlebt und erholt sich recht schnell. Er verpasst zwar die Parzellierung Xölyars, doch als weitere 2024 Kolonnen-Fabriken im Akon-System auftauchen, ist zusammen mit den 88 Fabriken des eigenen Sequin-Doar eine komplette Operationsflotte vor Ort, und ihr Ziel ist Drorah. Die sechs Kolonnen-MASCHINEN gruppieren sich um die Heimatwelt der Akonen, ebenso wie die Fabriken. Dann kommen die Kolonnen-Geometer zum Einsatz.

Auf Drorah ist die Widerstandsgruppe um Taje Karoon-Baal und Jere tan Baloy hilflos dem »Dimensionschaos« der Kolonnen ausgeliefert. Nachdem der Dunkle Obelisk weitere Miniversionen von sich selbst ausgespuckt hat, beginnen diese, sich über Drorah zu verteilen und dreidimensionale Quaderabschnitte zu bilden. An den Grenzen dieser Quader entstehen »Nebelfelder«, vom Aussehen her ähnlich der Faktordampf-Barrieren, die sich bei den Faktorelementen bildeten. Doch dieser Vergleich ist nur wahrnehmungstechnisch zutreffend.

Für die Kolonnen-Geometer legen die Miniobelisken Dunkle Marker, die Schnittstellen zwischen den Parzellen, offiziell Proto-Kabinette, fest, die aus dem Leib des Planeten geschnitten werden sollen. Nachdem diese Aktion erledigt ist, verdichten die Kolonnen-MASCHINEN den Rest Drorahs so stark, bis es zur Explosion kommt. Die gewaltigen frei werdenden Energien werden dazu genutzt, um die Proto-Kabinette im Hyperraum zu lagern, bis sie auf VULTAPHER eingebaut werden können. Es sterben zwar viele Akonen, aber ein Großteil scheint die Umwandlung ihres Planeten in Parzellen zu überleben.

Nur die Kolonnen-Geometer sind aufgrund ihrer Paragabe in der Lage, sich im hyperenergetischen Chaos der Proto-Kabinette zurechtzufinden und diese auf die Weiterverarbeitung vorzubereiten. Jaghiro gehört nach seiner Genesung zu den Kolonnen-Geometern, die diese Aufgabe erfüllen. Dabei gerät er wieder in Konflikt mit Arfyss E'lhacc, der ihm weiter nach dem Leben trachtet. In einer Fabrik im Inneren eines Proto-Kabinetts kommt es schließlich zum finalen Kampf der beiden Kontrahenten. Es gelingt Jaghiro im letzten Moment, seinen Gegner zu töten. Er selbst ist jedoch schwer verletzt und verliert das Bewusstsein. So finden ihn Taje Karoon-Baal und seine Leute. Obwohl sie gerade erst Zeugen der Vernichtung ihres Heimatplaneten geworden sind, verschonen sie den Kolonnen-Geometer. Sie wollen ihn in ihre Wohnung transportieren, werden aber von Jaghiros Freunden paralysiert, die sich im Schutz ihrer Dunkelfelder nähern.

Jaghiro kehrt zu seinem Stamm zurück. Man ehrt ihn als besten Kolonnen-Geometer seiner Generation. Als wichtigster Geometer muss Jaghiro den »Umbau« Drorahs für das Zentrum unterzeichnen. Die Verkehrssprache in VULTAPHER wird Interkosmo werden, und der Chaotender wird wohl auf lange Sicht der Einzige bleiben, der in der Mächtigkeitsballung von ES gebaut werden wird. Die Ressourcen sind vermutlich zu knapp. Die Matriarchin seines Stammes verrät Jaghiro den Grund für den Konflikt zwischen ihm und Arfyss: In seltenen Fällen werden Oahm'Cara geboren, in denen das wilde Erbe ihrer Vorfahren wiedererwacht, die aber auch besonders starke Paragaben haben. Arfyss und Jaghiro waren zwei dieser besonderen Oahm'Cara. Ovo Ynshuune, Jaghiros Geliebte, besitzt als einzige weibliche Oahm'Cara ebenfalls den Geometer-Sinn, wird diesen jedoch demnächst verlieren. Sie soll nämlich die jetzige Matriarchin ablösen – und Jaghiro soll Brutvater ihrer Nachkommen werden.

Innenillustration