Die drei Sternenbrüder

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR237)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 237)
PR0237.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustrationen
Zyklus: Die Meister der Insel
Titel: Die drei Sternenbrüder
Untertitel: Der Hungrige will sie fressen, der Wissensdurstige will sie verhören, der Beobachter will sie überlisten. – Eine entscheidende Begegnung im Andro-Beta-Nebel!
Autor: Kurt Mahr
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (5 x) / 4. Auflage: Themistokles Kanellakis (2 x)
Erstmals erschienen: Freitag, 18. März 1966
Hauptpersonen: Kim Dosenthal, Hess Palter, Yotur Dyke, Perry Rhodan, Atlan, Rakal Woolver, Die „Sternenbrüder“
Handlungszeitraum: August 2402
Handlungsort: Andro-Beta
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 25

Handlung

Während in der Kleingalaxie Andro-Beta Perry Rhodan und 2000 Terraner ihre Flucht aus der Gefangenschaft der Twonoser vorbereiten, startet der Schwere Kreuzer BAGALO unter dem Kommando von Oberstleutnant Kim Dosenthal von dem Planetoiden Kalif von Bagdad im Schrotschuss-System. Im Geleit des Kreuzers befinden sich sechs riesige Transportraumschiffe mit je 1500 Metern Durchmesser. Mit dem kleinen Konvoi werden Ausrüstungsgegenstände nach Andro-Beta gesandt, die es Perry Rhodan ermöglichen sollen, einen Stützpunkt in der Zwerggalaxie zu errichten. Da sich die Benutzung der Transmitterstrecke »Schrotschuss-System – Andro-Beta« aufgrund der Gefahr einer Entdeckung durch die Meister der Insel von selbst verbietet, sind die Terraner gezwungen, die riesige Entfernung mithilfe von mehrstufigen Linear-Zusatztriebwerken zu überwinden.

Rund 100 Lichtjahre vom Rand Andro-Betas entfernt, kehren die Raumschiffe in den Normalraum zurück. Um zu verhindern, dass die kleine Flotte von den Hilfstruppen der Meister der Insel entdeckt oder sogar vernichtet wird, dringt Oberstleutnant Dosenthal zunächst nur mit der BAGALO in die Zwerggalaxie ein. Neun Lichtjahre vom Zielsektor entfernt, ortet der Schwere Kreuzer einen toten Moby. Dosenthal beschließt, diesen Umstand für sich und die Terraner zu nutzen und die bislang über Mobys bekannten Informationen durch eine eingehende Untersuchung des entdeckten Exemplars zu erweitern. Die BAGALO lässt sich von dem Moby »verschlucken« und landet in einer riesigen Halle, in deren Mitte sich ein fünfzig Kilometer durchmessender und acht Kilometer hoher Zylinder befindet.

Aus Vorsichtsgründen schickt Oberstleutnant Dosenthal eine Kaulquappe zum Maul des Moby zurück. Das Beiboot soll von dort aus den Weltraum überwachen und die Kode-Signale der CREST II auffangen. Nachdem das kleine Schiff seine Position erreicht hat, verlassen Kommandant Dosenthal, Leutnant Yotur Dyke und Chefingenieur Hess Palter mit einem Shift die BAGALO. Die drei Männer nähern sich dem beim Einflug in den Moby georteten Zylinder und landen in mehreren Kilometern Höhe in einer kleinen Nische. Die ersten Untersuchungen ergeben, dass das riesige Gebilde nicht natürlichen Ursprungs ist und offenbar aus Metall besteht. Plötzlich verschwindet Yotur Dyke von einer Sekunde auf die andere. Dosenthal und Palter nähern sich vorsichtig dem Ort des Geschehens, können aber nicht den kleinsten Anhaltspunkt für das Verschwinden des Leutnants entdecken. Als Dosenthal genau auf die Stelle tritt, an der Dyke verschwunden ist, beginnt sich auch der Oberstleutnant in Luft aufzulösen.

Dosenthal findet sich verlassen an einem unbekannten Ort wieder, der von einem diffusen Dämmerlicht erfüllt wird. Er bemerkt zwei Stimmen in seiner Nähe, die sich schnell als Gedankenimpulse herausstellen und sich über ihn zu unterhalten scheinen. Zwischen den beiden Stimmen scheint es so etwas wie Meinungsverschiedenheiten zu geben. Die eine ist der Ansicht, sie könnte von dem Terraner wichtige Informationen erhalten, während die andere ihn eher als Nahrung für sich betrachtet. Nachdem Chefingenieur Hess Palter und Leutnant Yotur Dyke plötzlich aus dem Nichts heraus auftauchen, wird Dosenthal klar, dass hier eine Macht mit telekinetischen Fähigkeiten am Werk ist.

Leutnant Dyke, der als einziger des Teams die ferronische Ausdruckskunst beherrscht, versucht, eine Verständigung mit den unsichtbaren Wesen zu erreichen. Es ist der Beginn einer Unterhaltung, in deren Verlauf die Terraner erstaunliche Informationen erhalten. Der Moby, in dem sie sich befinden, besitzt ein Bewusstsein, das sich aus dem »Wissensdurstigen«, dem »Hungrigen« und einem weiteren Individuum, dem »Außenposten«, zusammensetzt. Der Wissensdurstige hat die Aufgabe, den Moby zu steuern und sich Wissen anzueignen, das er dann dem Hungrigen bei der Auswahl von dessen Nahrung zur Verfügung stellt. Der Außenposten stellt eine Art Beobachter dar, der den anderen beiden mitteilt, wo es Nahrung zu finden gibt.

Dosenthal greift zu einer List und bietet dem Wissensdurstigen seine Hilfe bei der Suche nach Nahrung für den Hungrigen an. Der Unsichtbare geht auf den Vorschlag des Oberstleutnants ein und transportiert Dosenthal und Palter mittels Telekinese an die Oberfläche des Moby. Mit der Absicht, dass der Wissenshungrige sie nicht mehr mit seinen telekinetischen Fähigkeiten erfassen kann, entfernen sich Dosenthal und Palter schnell vom Ort der Rematerialisation.

Erst in rund zehn Kilometer Entfernung halten die Männer an, und Dosenthal versucht, die am Maul des Moby stationierte Kaulquappe per Funk zu erreichen. Während er der Besatzung des Beiboots seine Anweisungen erteilt und einen Shift von der BAGALO anfordert, wird er von dem dritten Bestandteil des Bewusstseins des Moby, dem Außenposten, belauscht und verrät dadurch unbeabsichtigt den gesamten Fluchtplan. Doch der Außenposten macht keine Anstalten, das Vorhaben der Männer zu verhindern. Vielmehr beginnt der Außenposten zu erzählen, wie es zum Entstehen des Bewusstseins des Moby gekommen ist, und dass unter den einzelnen Charakteren nur wenig Sympathie herrscht. Der Außenposten ist sogar bereit, Dosenthal und seinen Männern bei der Flucht zu helfen, um mehr Macht über die beiden anderen Bewusstseinsinhalte zu bekommen. Nachdem sich der Außenposten zurückgezogen hat, trifft der zuvor von Dosenthal angeforderte Shift ein. In dem Shift befindet sich ein Roboter, der anstelle von Hess Palter mit Dosenthal ins Innere des Moby zurückkehrt.

Der Schwindel gelingt, denn der Wissbegierige erkennt den durch einen Roboter ersetzen Hess Palter nicht. Der Hungrige verspeist einen von dem Roboter mitgebrachten Felsbrocken und verlangt nach mehr Nahrung. Dosenthal kann den Wissbegierigen nochmals überzeugen, ihn und seinen Begleiter ein zweites Mal auf die Oberfläche des Moby zu transportieren, um Proviant für den Hungrigen zu beschaffen. Unmittelbar vor der Entmaterialisierung tauschen der Roboter und Leutnant Dyke die Plätze und anstatt des Roboters wird der Leutnant zusammen mit Dosenthal an die Oberfläche gesandt. Doch die Hoffnung, unbehelligt dem Einflussbereich des Neugierigen zu entkommen, wird jäh zerschlagen. Der Außenposten erkennt, dass der Plan der Terraner konträr zu seinen eigenen Interessen steht, und informiert den Wissbegierigen über die Absichten der beiden Männer. Mit seinen telekinetischen Fähigkeiten versucht der Neugierige, die Terraner aufzuhalten, was zunächst auch gelingt.

Doch nach und nach können sich die Männer aus dem Einflussbereich des Wissbegierigen freikämpfen. Während Dosenthal und Dyke in Richtung Shift fliehen, beginnt der Kampf der drei Sternenbrüder um die Macht über den Körper des Moby. Der Boden beginnt zu beben, und schwere Explosionen erschüttern die Oberfläche des Wächters. Trotz der lebensgefährlichen Situation erreichen die Männer unverletzt den Shift und wenig später auch die BAGALO. Unmittelbar nach dem Start des Schweren Kreuzers explodiert der Moby.

Die BAGALO setzt ihre Suche nach der CREST II fort und ortet schließlich das Sonnensystem, in dem sich der Moby-Tolot befindet. Dosenthal entschließt sich dazu, Hyperfunksignale auszustrahlen, und es dauert nicht lange, bis diese von der vom Moby-Tolot geflüchteten CREST II aufgefangen werden. An Bord des Superschlachtschiffes herrscht zwischenzeitlich eine angespannte Atmosphäre zwischen Atlan und Perry Rhodan. Der Lordadmiral besteht auf einer Vernichtung des Moby-Tolot, während der Großadministrator eher dazu bereit ist, das gesamte Unternehmen Brückenkopf Andro-Beta abzubrechen, als Millionen von Lebewesen zu vernichten.

Bevor der Streit eskalieren kann, geschieht etwas Unvorhergesehenes. Perry Rhodan stürzt in einen defekten Antigravschacht und erleidet einen Schädelbasisbruch. Atlan nützt diese Situation aus und setzt seine Absicht, den Moby-Tolot zu vernichten, in die Tat um. Er lässt die BAGALO den Moby-Tolot anfliegen und mit Transformkanonen zerstören. Das Geheimnis der Terraner bleibt somit vorläufig gewahrt.

Innenillustrationen