ESCHERS Liste

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR2379)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383

2377 | 2378 | 

2379

 | 2380 | 2383

Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 2379)
PR2379.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: TERRANOVA
Titel: ESCHERS Liste
Untertitel: Das Mondgehirn und die Wahrheit – Perry Rhodan setzt alles auf eine Karte
Autor: Arndt Ellmer
Titelbildzeichner: Dirk Schulz / Horst Gotta
Innenillustrator: Dirk Schulz / Horst Gotta
Erstmals erschienen: Freitag, 23. März 2007
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Fawn Suzuke, Artwing Barucka, Pal Astuin, Merlin Myhr, Baldwin Carapol
Handlungszeitraum: Januar 1346 NGZ
Handlungsort: Terrania
Risszeichnung: Terranische Technik: VRITRA-Kanone von Andreas Weiß
(Abbildung)
Kommentar: Geheimprojekt ESCHER
Glossar: Emotionaut / Emotionautenakademie Terrania / Residenzpark / SERT-Forschung
NATHAN: Wichtige Ereignisse vom 23. bis 29. März in der Realwelt und im Perryversum.
Zusätzliche Formate: E-Book

Kurz­zusammen­fassung

Die Parapositronik ESCHER ist außer Kontrolle und vereinnahmt die Elite der terranischen Wissenschaftler. Perry Rhodan möchte ESCHER nicht zerstören, sondern mit Hilfe des Nukleus wieder unter Kontrolle bringen. Der Nukleus ist jedoch nicht ansprechbar, da zu sehr mit seinem eigenen Wachstum beschäftigt. Deshalb wird der TERRANOVA-Schirm um das Solsystem so weit gedrosselt, bis es zu entsprechenden Effekten kommt und die Belagerungsflotte TRAITORS das Feuer eröffnet. Dadurch alarmiert, erwacht der Nukleus aus seiner Trance und behebt das Problem mit ESCHER.

Am Schluss wird Perry Rhodan eröffnet, dass im Solsystem Komponenten zur Retroversion der Negasphäre in Hangay vorbereitet werden und ESCHER in die RICHARD BURTON eingebaut werden soll, da unter den veränderten physikalischen Bedingungen in Hangay Schiff und Besatzung ansonsten keine Überlebenschance haben.

Handlung

Die Erstürmung ESCHERS misslingt, weil das Gebäude durch einen Prallschirm geschützt wird. ESCHER verzichtet allerdings auf den Einsatz tödlicher Mittel, zum Beispiel aktiviert er nicht den HÜ-Schirm, der ihm zur Verfügung steht. Rhodan befiehlt drei Kampfschiffen, über dem Gelände in Position zu gehen. Der Stadtteil wird vorsorglich evakuiert. Rhodans Plan sieht vor, falls nötig, das gesamte Gebäude aus dem Untergrund zu reißen und es ins All zu transportieren, wo es isoliert werden könnte. ESCHER zeigt sich von alldem wenig beeindruckt. Seine beiden Avatare Pal Astuin und Merlin Myhr rekrutieren fleißig neue Prozessoren nach ESCHERS »Einkaufsliste«. Einer davon ist Baldwin Carapol, doch der Wissenschaftler ist mentalstabilisiert und kann sich dadurch gegen die hypnotische Beeinflussung durch ESCHER wehren.

Gucky, der per Teleportation in das Gebäude einzudringen versucht, findet sich für kurze Zeit innerhalb der Hyperdim-Matrix wieder und erhält dort Kontakt zu den Bewusstseinen der Prozessoren. Es kommt ihm so vor, als seien die Menschen durchaus glücklich mit ihrer neuen Existenz und als würden sie mit hoher Effizienz zusammenarbeiten. Dann muss er vor Myhr und Astuin fliehen. Rhodan konfrontiert Fawn Suzuke mit den Vorgängen innerhalb des ESCHER-Gebäudes. Die Monochrom-Mutantin versichert, der Nukleus werde sich niemals gegen die Terraner stellen und hätte keine Ahnung davon, was aus ESCHER geworden sei. Im Moment sei er allerdings nicht ansprechbar, da er sich in einer Wachstumsphase befinde, wobei er nicht gestört werden dürfe.

Damit gibt Rhodan sich nicht zufrieden. Er sorgt dafür, dass die Globisten vorübergehend ihre Tätigkeit einstellen und der TERRANOVA-Schirm in Pulsation versetzt wird. Die außerhalb des Solsystems stationierten Traitanks missdeuten das Flackern des Schirms und beginnen mit einem neuen Dauerbeschuss. Jetzt kann sich auch der Nukleus, der tatsächlich enorm gewachsen ist, nicht mehr taub stellen und spricht mit Rhodan. Angeblich darf das Solsystem nicht fallen, da hier ein wichtiger Beitrag zur Retroversion der Negasphäre von Hangay geleistet wird. Der Nukleus behauptet, ESCHER sei nur vorübergehend gestört gewesen – eine Störung, die der Nukleus rückgängig macht, indem er unzählige seiner Splitter in das Gebäude schickt.

Jetzt lässt ESCHER die Terraner ein, so dass Carapol rechtzeitig befreit werden kann. Rhodan erfährt, dass die Parapositronik in die RICHARD BURTON eingebaut werden soll, denn angeblich kann das Schiff, das für den Flug nach Hangay vorgesehen ist, sein Ziel ohne ESCHER nicht erreichen. Da die in der Hyperdim-Matrix gefangenen Bewusstseine sich damit einverstanden erklären, weiter als Prozessoren für ESCHER zu arbeiten, gestattet Rhodan ihm, seine Tätigkeit fortzusetzen. Allerdings dürfen nur noch Freiwillige rekrutiert werden, und ESCHER muss sich einer strengen Kontrolle unterziehen. Dies soll von Dr. Savoire gewährleistet werden, dem ESCHER freien Zugang zur Hyperdim-Matrix gewähren soll und der die Möglichkeit haben muss, die Parapositronik jederzeit abzuschalten.

Somit sind die Fronten geklärt. Rhodan und Gucky grübeln nur noch darüber nach, warum NATHAN mit ESCHER zusammengearbeitet hat. Gibt es eine Zusatzprogrammierung, von der die Terraner bis jetzt nichts wussten? Steckt möglicherweise wieder einmal ES hinter der Geschichte?

Innenillustration