Sklave der Maschinen

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR2417)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 2417)
PR2417.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Negasphäre
Titel: Sklave der Maschinen
Untertitel: Alomendris erzählt – Atlan erfährt die Geschichte der Kontaktwälder
Autor: Horst Hoffmann
Titelbildzeichner: Alfred Kelsner
Innenillustrator: Michael Wittmann
Erstmals erschienen: Freitag, 14. Dezember 2007
Hauptpersonen: Atlan, Dao-Lin-H'ay, ESCHER, Alomendris, KOLTOROC
Handlungszeitraum: August 1346 NGZ
Handlungsort: RICHARD BURTON
Clubnachrichten:

Nr. 412

Kommentar: Wiederinbetriebnahme (II)
Glossar: Dao-Lin-H'ay; Allgemeines / Dao-Lin-H'ay; Biografie
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch

Handlung

Die RICHARD BURTON gelangt am 31. Juli 1346 NGZ nach Kosichi und wird von der dortigen Anführerin der NK Hangay, der Kartanin Elo-Dar-S'oon, empfangen. Der Widerstand hat sein Zentrum auf dem Hauptkontinent in der sich im Aufbau befindlichen Stadt Makeshi II. Atlan und Dao-Lin-H'ay betreten den dortigen Kontaktwald. Er ist in Aufruhr, und sie erfahren seine Entstehungsgeschichte.

Die Existenz von Alomendris beginnt als Schößling des Pflanzenvaters Arystes vor 18 Millionen Jahren in der Galaxie Segafrendo. Er wurde eigens zu dem Zweck gezüchtet, um der Roboterzivilisation der Erish Vikhtold als neuer Herr zu dienen. Diese zogen durch das Weltall, auf der Suche nach einem neuen Herren, dem sie dienen konnten, nachdem ihre Erschaffer, die Weißen Herren sich entkörperlicht hatten. Sie transportieren ihn in einer Schale zu ihrem Hauptplaneten 1-A-Imeon, wo er wächst und sich über in 126 jeweils 15 Kilometer durchmessenden Schüsseln verteilt, die über Tunnel mit einander verbunden sind und insgesamt die Entität Alomendris ausmachen. Die Erish Vikhtold berichten ihm von ihrer Erforschung der Galaxie, doch sie verheimlichen ihm etwas, so dass er sich der von den Robotern kontrollierten Kommunikation über die Tunnel entzieht und auf höherer mentaler Ebene die Verbindung der 126 einzelnen Wälder aufrechterhält. Die Weißen Herren nehmen mit ihm Kontakt auf und teilen ihm mit, dass die Erish Vihktold einen Eroberungskrieg im Namen Alomendris' führen und andere Völker unterwerfen.

Vor vier Millionen Jahren geht er eine Symbiose mit den Weißen Herren ein und entwickelt neue Fähigkeiten, wobei er entdeckt, dass die 126 Schüsseln flugfähig sind. Derweil zerbricht das Imperium der Roboter, da es auf einen ebenbürtigen Gegner getroffen ist, der sie zum Rückzug zwingt. Beim Kampf um die Hauptwelt 1-A-Imeon flieht Alomendris mit allen 126 Wäldern.

Nach langer Flucht lässt er sich vor zwei Millionen Jahren in der Galaxie Cydis-Cym auf dem Planeten Ninilath nieder. Die Erish Vihktold finden ihn und errichten ihr Imperium erneut. Alomendris drängt die Weißen Herren dazu, die von ihnen geschaffenen Roboter zu zerstören. Sie verkörperlichen und aktivieren die Selbstzerstörung, in deren Folge sie und die Roboterzivilisation ausgelöscht werden. Alomendris hingegen gelingt die Flucht.

Vor 550.000 Jahren landet er auf dem Planeten Yishra, wo er über eine halbe Million Jahre verkümmert. Dann spürt er eine neue Macht in der Nähe, die Xybane, eine kybernetische Intelligenz, die aus den Überresten der Erish Vikhtold hervorgegangen ist und ihren Zerstörungskrieg fortsetzt. Daraufhin flieht Alomendris erneut, und zwar in die Galaxie Hangay. Dieses Mal verteilt er seine 126 Wälder in Hangay. Durch die Präsenz TRAITORS und die beginnende Errichtung der Negasphäre wird ein Wald im Zentrum Hangays vom Rest abgeschnitten und dem Einfluss KOLTOROCS ausgesetzt. Er opfert den einen Wald, um den Rest zu erhalten, und beginnt, sich aktiv am Widerstand gegen TRAITOR zu beteiligen. Er nimmt Kontakt zu den Sterblichen auf und dient ihnen als Kommunikationsschnittstelle, woher auch der Name Kontaktwald rührt.

Atlan und Dao-Lin-H'ay erfahren den Grund für Alomendris' Aufruhr. Durch die Gegenwart von ESCHER an Bord der RICHARD BURTON fühlt er sich an die Roboterzivilisation erinnert und verweist die RICHARD BURTON und ESCHER des Planeten. Zuvor versucht Atlan vergeblich, Alomendris zur verstärkten Zusammenarbeit gegen TRAITOR zu überreden.

Nachdem sie den Kontaktwald verlassen haben, erfahren Atlan und Dao-Lin-H'ay von einer Sichtung der SOL in 16.000 Lichtjahren Entfernung. Sie brechen dorthin auf. Kurz vor dem Sprung in den Linearraum nimmt Alomendris erneut Kontakt auf und übermittelt ihnen die Standorte der anderen Kontaktwälder. Auch das Landeverbot für die RICHARD BURTON hebt er wieder auf. Er hat nach dem Schock neuen Mut gefasst und vertraut den Neuankömmlingen aus der Milchstraße nun.

Innenillustration