Der Entropische Zyklon

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR2418)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 2418)
PR2418.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Negasphäre
Titel: Der Entropische Zyklon
Untertitel: Kolonnen-Geometer vermessen den Kurs – Atlan wagt sich in den Bannkreis des Chaos
Autor: Arndt Ellmer
Titelbildzeichner: Alfred Kelsner
Innenillustrator: Michael Wittmann
Erstmals erschienen: Freitag, 21. Dezember 2007
Hauptpersonen: Atlan, Farick Gilitt, Trim Marath, Dr. Indica, ESCHER
Handlungszeitraum: 14. – 19. August 1346 NGZ
Handlungsort: RICHARD BURTON, Kalifurn, das Scoutschiff von Farick Gilitt
Stellaris (Serie):

Folge 3: »Die Planetenerfinderin« von Wim Vandemaan

Kommentar: Anker ...
Glossar: Dao-Lin-H'ay / INTERDIM-Multidarter / Oahm'Cara / Vennok; Attavennok / Sequin-Doar
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch

Handlung

Die Kolonnen-Geometer vom insektoiden Volk der Oahm'Cara auf der Kolonnen-Fabrik INSTERBANE sollen mit ihrem Geometer-Sinn an Bord der circa 110 m durchmessenden Scoutschiffe den Kurs des Entropischen Zyklons YOMHALVU vermessen. Auch für Kolonnentechnik ist der Aufenthalt nahe eines entropischen Zyklons sehr strapaziös, so dass viele Scoutschiffe recht anfällig sind. So ergeht es auch Farick Gilitt mit fünf seiner Brüder, als sie im Umfeld des Entropischen Zyklons ihre Messungen durchführen. Der Antrieb bockt, und es bleibt nur die Notlandung auf einem nahen Planeten, wobei das Fahrzeug von einem Bodenfort aus noch beschossen wird. Den Absturz überlebt nur Farick Gilitt, doch ist er schwer verletzt und dem Tode geweiht.

Die RICHARD BURTON ist zusammen mit den anderen Schiffen des Hangay-Geschwaders unterwegs zum Sektor Kuma-Saka, aus dem es eine Meldung über die Sichtung der SOL gibt. Rund um den Sektor sammeln sich Traitanks der Terminalen Kolonne zum Rückzug, weil ein Entropischer Zyklon angekündigt wurde.

Auf dem nahen Planeten Kalifurn steht ein Kontaktwald. Atlan da Gonozal fliegt allein mit einer Space-Jet hin, um den Kontaktwald zu warnen und zu versuchen, genauere Daten über den Entropischen Zyklon zu sammeln. Als Zellaktivatorträger hofft er, im Schutz des Kontaktwaldes, den er zum Bleiben überreden möchte, zu überleben.

Auf Kalifurn angekommen, unterbreitet Atlan sein Vorhaben dem dortigen Kontaktwald, der einwilligt. Kurz vor den ersten Ausläufern des Entropischen Zyklons registriert Atlan den Absturz des Scoutschiffes und macht sich auf zum Wrack. Er birgt einen verletzten Kolonnen-Geometer und bringt ihn zum Kontaktwald, wo dieser vor seinem Tode noch wichtige Aussagen macht.

Entropische Zyklone gehen im Kern von großen Einheiten der Terminalen Kolonne aus und sind sozusagen ein Gegenstück zu den Sporenschiffen der Kosmokraten. Sie sammeln in ihrem Wirkungsbereich alle On- und Noon-Quanten ein und sind damit für alle Lebewesen im Wirkungsbereich tödlich. Die eingesammelte Vitalenergie wird den Proto-Chaotischen Zellen zugeführt und deren Entwicklung damit beschleunigt.

Nach Abzug des Entropischen Zyklons kehrt Atlan mit seinen Erkenntnissen zur RICHARD BURTON zurück. Dort hat ESCHER schon ähnliche Schlüsse gezogen. Man fliegt nun das Lettamas-System an, das Zentrum der von Attavennok besiedelten Welten des Sektors, und findet ihn völlig entvölkert vor, überall nur Tote. Dann materialisiert die SOL im System. Sie antwortet nicht auf den Funkruf Atlans, sondern sendet Alarm im Kolonnenfunk und nimmt Kurs auf die RICHARD BURTON, die sich im Linearflug dem Angriff entzieht.

Innenillustration