Zwei Psi-Emitter

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR2474)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 2474)
PR2474.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Negasphäre
Titel: Zwei Psi-Emitter
Untertitel: CRULT im Visier – Attacke auf die Dienstburg der Terminalen Kolonne
Autor: Hubert Haensel
Titelbildzeichner: Dirk Schulz
Innenillustrator: Michael Wittmann
Erstmals erschienen: Freitag, 16. Januar 2009
Hauptpersonen: Marc London, Fawn Suzuke, Osbangur, Roi Danton, Senego Trainz, Zerberoff
Handlungszeitraum: August 1347 NGZ
Handlungsort: CRULT
Stellaris (Serie):

Folge 9: »Der ewige Sieger« von Wim Vandemaan

Kommentar: Wieder mal: Psi-Materie (II)
Glossar: Awour / Effremi / RUFER / RUFER-Einsatz Roi Dantons / Suzuke, Fawn / Yrendir
Besonderes:

Korsaren! Comicseite der Alligator Farm (4)

Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch

Handlung

Traitank 1.199.188 landet auf CRULT, aber noch ist es der Besatzung nicht möglich, das Schiff zu verlassen. Roi Danton muss auf eine Nachricht Zerberoffs warten. Der Duale Kapitän muss zunächst mit den Folgen der Ermordung Malikadis fertig werden. Um keinen Verdacht zu erwecken, ordnet er selbst Untersuchungen (unter anderem durch die Awour) an, die auch ihm gefährlich werden. Zu seinem Glück war Malikadi in der ganzen Dienstburg unbeliebt und wurde wegen seines krankhaften Ehrgeizes sogar für gefährlich gehalten. Zerberoff nutzt die Untersuchungen, um persönlich einige Traitanks zu inspizieren. Eines der Schiffe ist natürlich die DARK GHOUL. So ist es ihm möglich, die Terraner über die aktuellen Entwicklungen in Kenntnis zu setzen und ihnen Quartiere in der Dienstburg zu verschaffen, die alsbald bezogen werden.

Nun wird Zerberoff in Roi Dantons Pläne eingeweiht. Der Terraner hat vor, zwei Psi-Emitter zu zünden. Der erste wird ein sich langsam über die ganze Dienstburg ausbreitendes Feld psionischer Energie erzeugen, das Antakur von Bitvelt quasi lähmen und für Verwirrung in CRULT sorgen soll. Der zweite wird die in ihm gespeicherte komprimierte Energie in Form einer Schockfront abgeben, die nach Meinung des Nukleus ausreichen sollte, den Progress-Wahrer zu töten. Der Stoß-Emitter muss in der Nähe des Opfers gezündet werden, da er keine große Reichweite hat. Die Dunklen Ermittler sollen es Danton ermöglichen, sich dem Ziel so weit wie möglich zu nähern. Er muss den Stoß-Emitter mit einem mentalen Impuls zünden. Allerdings besteht das Risiko, dass auch er selbst dabei getötet wird, obwohl die Energie größtenteils auf Antakur von Bitvelt geeicht ist. Danton hofft, dass sein Zellaktivator ihm helfen wird, den Einsatz zu überleben.

Danton, Senego Trainz, Rinka Porol und Khiz Turagga suchen den Dunklen Distrikt auf. Dort warten bereits einige Rebellen der Dunklen Ermittler, unter anderem G'schogun. Angesichts der von Danton präsentierten Psi-Emitter glaubt nun auch das Quant der Finsternis an einen möglichen Erfolg des geplanten Attentats und sichert seine Unterstützung zu. Bevor Danton den ersten Teil des Plans in die Tat umsetzen kann, müssen die lästigen, immer noch ermittelnden Awour beseitigt werden. Zerberoff, der gerade vergeblich versucht hat, selbst zum Progress-Wahrer vorzudringen, erledigt das Problem mit Hilfe einiger Mikro-Bestien endgültig. Dann endlich kann Danton den Psionischen Feld-Emitter zünden. Als das Feld die Anthrazit-Sphäre erreicht, entsteht über dem Silberturm ein Abbild des Progress-Wahrers, das immer größer wird, vor Qualen schreiend über CRULT hinwegfegt und sich dann verflüchtigt.

Auf Terra steht eine Entscheidung anderer Art bevor: Marc London fürchtet, Fawn Suzuke für immer zu verlieren, da der Nukleus bald nach Hangay aufbrechen wird. Er würde gern selbst im Nukleus aufgehen, um immer mit Fawn vereint zu sein, doch das ist unmöglich. Fawns Liebe zu Marc ist so groß, dass sie bereit wäre, ihr Bewusstsein in die BATTERIE zu integrieren, die auf Terra zurückbleiben wird. Sie müsste aber ihre Körperlichkeit aufgeben und würde sterben, sobald die BATTERIE ihre Energie verbraucht hat. Marc lehnt ab, denn die Existenz als reines Bewusstsein wäre für Fawn so etwas wie Gefangenschaft, und niemand weiß, wann die BATTERIE ihre psionische Ladung aufgezehrt haben wird.

Innenillustration