Die TRAITOR-Marodeure

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR2512)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perry Rhodan-Heftromane
2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516


Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 2512)
PR2512.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Stardust
Titel: Die TRAITOR-Marodeure
Untertitel: Konflikt mit der Vergangenheit – Ronald Tekener im Einsatz
Autor: Christian Montillon
Titelbildzeichner: Dirk Schulz / Michael Peter
Innenillustrator: Dirk Schulz / Horst Gotta
Erstmals erschienen: Freitag, 9. Oktober 2009
Hauptpersonen: Homer Gershwin Adams, Ronald Tekener, Monkey, Catalina
Handlungszeitraum: 17. Januar 1463 NGZ
Handlungsort: Terra, Zorbar II, Adeksion
Report:

Ausgabe 426: »Jede Menge Papier und anderes (Ein Rückblick auf vierzig Jahre ATLAN)« von Michael Thiesen

Kommentar: USO und Galaktikum
Glossar: Galax / Ganschkaren / Prophozeuten / Smiler
Besonderes:

Atlan-Poster auf den zwei Umschlaginnenseiten

Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch

Handlung

Die Terminale Kolonne hat sich im Jahre 1347 NGZ aus den Galaxien der Lokalen Gruppe zurückgezogen. Die ganze Terminale Kolonne? Nein! Einzelne Schiffe, Stationsbesatzungen usw. wurden aus verschiedenen Gründen zurückgelassen: Manche sind desertiert, andere wurden einfach vergessen. Die meisten Zurückgelassenen haben sich zusammengeschlossen und nutzen zwei Planeten in der Milchstraße, deren Koordinaten außer ihnen niemand kennt, als Basis für Raubzüge. Da diese TRAITOR-Marodeure sich auf Jagdgebiete abseits der großen Handelsrouten beschränken, ist bisher noch keiner der mächtigen galaktischen Staaten militärisch gegen sie vorgegangen. Andere in der Milchstraße zurückgebliebene Traitoristas haben nichts mit den Marodeuren zu tun; sie wollen nur in Frieden leben und wurden teilweise in die Bevölkerung verschiedener Planeten integriert. Es gibt jedoch eine Gruppe von Galaktikern, die alle ehemaligen Angehörigen der Terminalen Kolonne erbarmungslos verfolgt: Die TRAITOR-Jäger. Da sie den galaktischen Frieden mit ihren Überfällen stören, beschäftigt sich die USO mit dem Problem. Der Geheimdienst agiert seit dem 1. Januar 1350 NGZ im Auftrag des Galaktikums und ist nur diesem Gremium Rechenschaft schuldig. Niemand weiß, wer die TRAITOR-Jäger sind. Man vermutet lediglich, es könne sich um Akonen handeln, die sich für die Kabinettisierung Drorahs rächen wollen.

Ronald Tekener, neuer Stellvertreter des USO-Lordadmirals Monkey, unternimmt Mitte Januar 1463 NGZ den Versuch, friedlich auf dem zum Dron-Imperium gehörenden Planeten Zorbar II lebende Mor'Daer und Ganschkaren vor den TRAITOR-Jägern zu beschützen und gleichzeitig einige von letzteren in die Hände zu bekommen, um mehr über ihre Stützpunkte herauszufinden. Den Hinweis auf eine bevorstehende Aktion der TRAITOR-Jäger auf Zorbar II hat die USO vom Agenten Noah Kelch erhalten, der jetzt jedoch verschwunden ist. Tekener führt eine Gruppe von Mikro-Bestien in den Einsatz, doch der Schlag gerät zum Debakel. Die TRAITOR-Jäger können entkommen, durch einen Gleiterabsturz kommt es zu katastrophalen Schäden in einer Dron-Siedlung, und nur wenige Geiseln können gerettet werden. Danach begibt sich Tekener zum Planeten Adeksion. In der Maske des reichen Lebemannes Saerdan Cerked setzt er dort seine spielerischen Fähigkeiten ein, um die Aufmerksamkeit eines Überläufers aus den Reihen der TRAITOR-Marodeure auf sich zu lenken, mit dem Kelch Kontakt gehabt haben soll. Die USO hofft, von dem Überläufer die Position der Geheimplaneten der TRAITOR-Marodeure zu erfahren.

Am 17. Januar trifft Tekener sich mit einem Wesen, das sich zunächst als Terranerin namens Catalina ausgibt, dann aber seine wahre Identität offenbart. Es ist ein Koda Aratier - ein Gestaltwandler der Terminalen Kolonne und nach eigener Aussage der letzte seiner Art in der Milchstraße. Das Wesen ist bereit, die Verstecke der TRAITOR-Marodeure preiszugeben und die Freilassung Kelchs zu bewirken, falls die USO sich bereiterklärt, eine vom Galaktikum abgesegnete Integration aller ehemaligen Angehörigen der Terminalen Kolonne in die Völkergemeinschaft der Milchstraße zu fördern und eine Generalamnestie anzustreben. Angeblich ist das der Wunsch der Mehrzahl aller ehemaligen Traitoristas, denn 116 Jahre nach dem Abzug der Terminalen Kolonne lebt schon die zweite und dritte Generation der Nachgeborenen in der Milchstraße. Nur noch wenige hoffen immer noch auf die Rückkehr TRAITORS. »Catalina« hat noch ein weiteres Angebot zu machen. Der Koda Aratier ist im Besitz eines Geräts, das eindeutig zum Technologie-Fundus der Kosmokraten oder zumindest der Mächtigen gehört.

Tekener ist nicht abgeneigt, aber plötzlich erscheinen TRAITOR-Marodeure, die den Verräter verfolgt haben. Sie erschießen ihn und nehmen Tekener gefangen, um Lösegeld von der USO zu erpressen. Es gelingt dem Smiler jedoch, seine Geheimausrüstung zu aktivieren, so dass Senego Trainz seinen Standort anpeilen und ihn mit einer Gruppe von Mikro-Bestien befreien kann. Gefangene können nicht gemacht werden, denn die TRAITOR-Marodeure töten sich lieber selbst, als der USO in die Hände zu fallen. Dennoch ist die Aktion erfolgreich, denn Agent Kelch wird lebend aufgefunden, und auch das von »Catalina« angebotene Artefakt wird sichergestellt. QuinTech Arinu Quhim untersucht das Beutestück. Lordadmiral Monkey hat jedoch schon von Reginald Bull erfahren, was es mit diesem kleinen Gerät auf sich hat: Es ist ein Controller der Klasse A, mit dem man Polyport-Höfe steuern kann. Die TRAITOR-Marodeure haben den Controller von den Dron erbeutet. Diese wiederum führen Krieg gegen die Hasproner. Das lässt den Schluss zu, dass es bei diesem Konflikt um einen weiteren Polyport-Hof gehen könnte.

Auch auf Terra ereignet sich Seltsames. Homer G. Adams weilt gerade zu Vertragsverhandlungen mit der Whistler-Company im Residenzpark, als eine Art Goldener Funkenregen erscheint, der seine Farbe verliert und sich zu einem materiellen Gebilde zusammenklumpt. Das Objekt verschwindet zwar schnell wieder, aber Adams glaubt, das Gesicht Betty Toufrys erkannt zu haben.

Innenillustration