Die Sonnen-Justierer

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR2519)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 2519)
PR2519.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Stardust
Titel: Die Sonnen-Justierer
Untertitel: Spezialisten versuchen das Unmögliche – die JULES VERNE wagt den Vorstoß zum Sternhaufen Bengar
Autor: Arndt Ellmer
Titelbildzeichner: Swen Papenbrock
Innenillustrator: Michael Wittmann
Erstmals erschienen: Freitag, 27. November 2009
Hauptpersonen: Atlan, Captain Semwat Lenz, Dork, Canio Sarkyuin
Handlungszeitraum: 30. Januar - 23. Februar 1463 NGZ
Handlungsort: Holoin-Fünfeck, Bengar, Kraltmock-System
Risszeichnung: MIKRU-JON Museumsraumer der Halbspur-Changeure von Gregor Sedlag
(Abbildung)
Kommentar: Zwischenbilanz Hathorjan
Glossar: Blitzer / Kelosker / Sonneningenieure / Sonnentransmitter
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch

Handlung

Am 30. Januar 1463 NGZ reist die JULES VERNE durch den Multika-Sonnentransmitter zum Holoin-Fünfeck. Der Hantelraumer kommt also quasi »von innen« und gerät nicht in das Fallensystem der MdI, sondern wird von einem Traktorstrahl zum Justierungsplaneten geleitet. Dort wird Atlan aufgrund seines Zellaktivators vom Stationsrechner HOL als Maghan identifiziert und erhält die uneingeschränkte Kommandogewalt über die gesamte Anlage. Die Wissenschaftler machen sich sofort an die Arbeit, denn die Sonnen des Fünfeck-Transmitters müssen erst neu justiert werden, bevor eine Verbindung mit dem Zhaklaan-Dreieck in der Kleingalaxie Qoor hergestellt werden kann. Atlan erfährt, dass das Raum-Zeit-Labyrinth seinerzeit von Paddlern für die MdI errichtet wurde, aber unzuverlässig arbeitet.

Während die Justierungsarbeiten weitergehen, erkundet die JULES VERNE den Kugelsternhaufen Bengar. Dort sind tatsächlich starke Einheiten der Frequenz-Monarchie unterwegs, tausende Schlachtlichter werden geortet. Zentrum der Aktivitäten scheint die Dunkelwolke Hades zu sein. Außerdem wird festgestellt, dass sich Gaids und Tefroder in mehreren Kampfzonen Gefechte liefern. Im Kraltmock-System kommt es zur Wiedervereinigung mit der NAUTILUS I und der NAUTILUS II. Neue Erkenntnisse werden ausgetauscht. Am 15. Februar materialisiert hier das erste Kontingent der Galaktischen Flotte. Der Hauptteil besteht aus 1500 Posbi-BOXEN, hinzu kommen die MOTRANS-Plattform MYLES KANTOR, fünf PONTON-Tender, 20 terranische Ultraschlachtschiffe, 30 arkonidische GWALON-Raumer unter Keon'athor Gaumarol Ta-Metzat, zwölf Haluterschiffe und zwölf Großwalzen der Mehandor. Die meisten Schiffe fliegen nach Gleam weiter, wo ein Stützpunkt errichtet werden soll. Chemtenz wird von 25 Fragmentraumern bewacht, und der Rest folgt der JULES VERNE zum Holoin-Sonnentransmitter.

Dort erscheinen innerhalb kurzer Zeit zahlreiche Raumer der Gaids, von denen einige im Fallensystem untergehen. Am 21. Februar wird endlich der Kontakt zwischen Holoin und Zhaklaan hergestellt. 2000 Posbi-BOXEN treffen ein und werfen sich in den Kampf, aber auch die Gaids erhalten Verstärkung. Und am 23. Februar erscheinen 3000 weitere Gaid-Raumer sowie 500 Schlachtlichter. Die Galaktiker schließen daraus, dass die Gaids zu einem Hilfsvolk der Frequenz-Monarchie geworden sind.

Innenillustration