Der Weg des Vatrox

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR2529)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 2529)
PR2529.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Stardust
Titel: Der Weg des Vatrox
Untertitel: Der Frequenzfolger und der Liga-Agent – aus Feinden werden Gefährten
Autor: Frank Borsch
Titelbildzeichner: Dirk Schulz
Innenillustrator: Dirk Schulz / Horst Gotta
Erstmals erschienen: Freitag, 5. Februar 2010
Hauptpersonen: Reginald Bull, Sinnafoch, Steelion Hartok, Philip
Handlungszeitraum: 8. bis 26. Februar 1463 NGZ
Handlungsort: Oxtorne
Clubnachrichten:

Nr. 440

Kommentar: Transit-Meister
Glossar: Hathorjan / Hüter des Lichts / Oxtorne / Okrill / Oxtorner
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch

Handlung

Frequenzfolger Sinnafoch, der den Terranern bei der zweiten Schlacht um ITHAFOR in die Hände gefallen ist, wird im Schutz eines Ambientalanzuges auf der Höllenwelt Oxtorne ausgesetzt. Dort schließt er sich dem Oxtorner Steelion Hartok an, einem von 3000 Pilgern, die auf der Suche nach spiritueller Erleuchtung zur letzten Ruhestätte Deshwan Jankoffs reisen. Jankoff hatte vor seinem Tod Erkenntnisse gewonnen, die für manche Galaktiker zu einer Art Heilslehre geworden sind. Immer wieder begeben sie sich auf eine beschwerliche Pilgerfahrt und verzichten dabei so weit wie möglich auf technische Hilfsmittel. Für Sinnafoch wird diese Reise nicht nur zur körperlichen Herausforderung. Durch die vielfältigen Gefahren, denen er auf Oxtorne ausgesetzt ist, und die Gespräche mit Hartok, vor allem aber durch die freundschaftlichen Gefühle, die ihn bald mit Hartoks Okrill Philip verbinden, wird seine bisherige Sicht der Dinge verändert. Obwohl ihm klar ist, dass diese Situation ganz bewusst von den Terranern herbeigeführt worden sein muss, ignoriert er die Forderung seiner Induktivzelle, Selbstmord zu begehen, um auf einer Hibernationswelt der Frequenz-Monarchie wiedergeboren zu werden.

Sinnafoch bereitet seine Flucht vor, doch dabei erfüllt er unwissentlich Reginald Bulls Plan. Der Liga-Verteidigungsminister beobachtet den Pilgerzug vom im Orbit schwebenden Leichten Kreuzer DESERT SUN aus. Bull hofft, dass Sinnafoch ihn bei seiner Flucht zu einem Geheimstützpunkt der Frequenz-Monarchie führen wird. Hartok ist ein TLD-Agent und soll Sinnafoch bewachen. Doch Hartok erweist sich als unzuverlässig. Er wurde vor seinem Einsatz psychomechanisch manipuliert, so dass er jetzt selbst glaubt, ein Strafgefangener zu sein, der von Jankoffs Thesen überzeugt ist. Die Manipulation ist zu hastig erfolgt, und so erliegt Hartok schließlich Sinnafochs Einflüsterungen. Der Oxtorner hält den Vatrox für eine Art Hüter des Lichts, dem er sich anschließen muss, um ein höheres Ziel erreichen zu können. Mit Philips Hilfe gelingt es Sinnafoch, am Zielort der Pilgerreise ein Chaos zu verursachen. Der Okrill treibt gefährliche Raubtiere auf die Pilger zu, so dass eine Panik ausbricht. Im entstehenden Durcheinander kapert Sinnafoch eines der zur Abholung der Pilger bereitstehenden Raumschiffe. Hartok wirft sein Amulett weg, um ganz mit seinem alten Leben zu brechen. Das Schmuckstück ist jedoch ein Peilsender - Bulls einzige Möglichkeit, Sinnafoch zu folgen.

Da Bull nur mit einem einzigen Kreuzer vor Ort ist, kann er unmöglich alle von Oxtorne fliehenden Kleinraumer verfolgen. Sinnafoch entkommt, Hartok begleitet ihn.

Kosmogonie der Vatrox

Aus den Einleitungen zu einigen Kapiteln dieses Romans geht die Kosmogonie (Weltentstehungslehre) der Vatrox hervor:

Die Vatrox glauben, vom Vamu beseelt und auserwählt (»wahres Leben«) zu sein. Im Zeitalter der ersten Hyperdepression ist dieses Volk auf dem Planeten Vat entstanden, und aus ihrem Vamu haben sich die körperlosen Entitäten VATROX-VAMU, VATROX-CUUR und VATROX-DAAG entwickelt. Diese Entitäten haben über die Vatrox gewacht und weiteres Vamu angesammelt, um ein neues, allmächtiges Geisteswesen zu erschaffen. Doch dieses Wesen hat sich gegen seine Schöpfer gewendet. Vat wurde verheert, VATROX-CUUR und VATROX-DAAG mussten fliehen. Dabei nahmen sie die Vatrox mit sich. VATROX-VAMU, der stärkste des Triumvirats, blieb zurück, wurde aber überwältigt. Das neue Geisteswesen verleibte sich VATROX-VAMU ein und nahm seinen Namen an. Die geflohenen Vatrox entdeckten eine Station der Anthurianer und traten in die Dienste dieses Volkes. Gleichzeitig suchten sie nach einem neuen Weg zu leben und erschufen sich eine Zuflucht in Hathorjan.

Innenillustration