Der verborgene Raum

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR2536)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perry Rhodan-Heftromane
2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540


Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 2536)
PR2536.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Stardust
Titel: Der verborgene Raum
Untertitel: Perry Rhodan erhält einen Auftrag – und die JULES VERNE entdeckt das Feuerauge
Autor: Arndt Ellmer
Titelbildzeichner: Swen Papenbrock
Innenillustrator: Swen Papenbrock
Erstmals erschienen: Freitag, 26. März 2010
Hauptpersonen: Atlan, Grek 11, Perry Rhodan, Lloyd/Tschubai, Semwat Lenz
Handlungszeitraum: 15.–22. März 1463 NGZ
Handlungsort: DARASTO, JULES VERNE, Sicatemo-System
Report:

Ausgabe 432: "SF-Heftserien (1) – Der Luftpirat und sein lenkbares Luftschiff" von Achim Schnurrer

Kommentar: Fundamentalisten und Schattenmaahks
Glossar: Bengar; Sternhaufen / Supernova; natürliche / Supernova von Sicatemo
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch

Handlung

Es ist der 22. März und alle Raumschiffe der Alliierten haben das Sicatemo-System verlassen. Dort verharrt nur die JULES VERNE, denn Atlan will so lange wie möglich Daten sammeln über das, was mit der Sonne Sicatemo geschieht. Kantor-Sextant und Meta-Orter messen und leiten die Daten an NEMO weiter. Dann geschieht es und die Sonne verwandelt sich in eine Supernova. Nun gibt Atlan an Oberst Tristan Kasom das Zeichen und der Hantelraumer setzt zur Flucht an.

Ein paar Tage zuvor befindet sich Perry Rhodan gemeinsam mit dem Konzept Ras Tschubai/Fellmer Lloyd in dem verborgenen Raum an Bord des Polyport-Hofes DARASTO. Die Stimme, die zu ihm spricht, identifiziert er als die von Homunk. Der Bote der Superintelligenz ES weist darauf hin, dass dieser Raum nur mit dem B-Controller im Zusammenspiel mit den Ausstrahlungen von Rhodans Zellaktivator betreten werden kann. ES hat DARASTO, wie auch die Höfe in der Milchstraße, speziell gesichert und DARASTO soll zur Basis für Rhodan in Hathorjan werden. Weiterhin können mit dem B-Controller die Handelssterne ausfindig gemacht werden. Hiervon gibt es vier in Andromeda, wovon drei irreparabel beschädigt sind. Der vierte wiederum steht am Rande von Bengar. Das muss durch den Feind der Frequenz-Monarchie geschehen sein, der auch das PARALOX-ARSENAL gestohlen hat (VATROX-VAMU?).

Als Nächstes lernt Rhodan von Homunk die Geschehnisse kennen, die im Verlauf von vier Hyperdepressionen geschehen sind. Vor zehn Millionen Jahren begannen die Anthurianer von Anthuresta aus mit dem Aufbau des Polyport-Netzes innerhalb von elf Galaxien, um das Los der Völker zu mildern. Das blieb ES nicht unbekannt, denn zwischen der Lokalen Gruppe und den Fernen Stätten, den beiden Teilen seiner Mächtigkeitsballung bestand eine Eiris-Verbindung. Auch die Vatrox wurden zu Dienern der Anthurianer, erhoben sich aber noch während der ersten Hyperdepression gegen sie und wurden selbst die Herren. Die Frequenz-Monarchie erwuchs, die eines Tages ihren größten Feind selbst erschuf, nämlich VATROX-VAMU. Dagegen wurde das PARALOX-ARSENAL, gefüllt mit Psi-Materie, aufgebaut. Es sollte die Macht der Vatrox mit Beginn der vierten Hyperdepression auf ewig sichern, doch es kam ganz anders.

Die JULES VERNE entkommt dem Inferno und erreicht den Treffpunkt mit den alliierten Schiffen. In Absprache mit Meruv Tatur und Daore Hapho wird beschlossen, die Völker Hathorjans über das verderbliche Handeln der Frequenz-Monarchie aufzuklären, um bestehende und eventuell spätere Bündnisse zu torpedieren. Außerdem werden Sonden ausgesetzt, die in das sterbende Sicatemo-System zurückkehren. Letztlich soll die von der Monarchie ausgesprochene Drohung gegen die Milchstraße von Posbis in die Heimat getragen werden.

Unterdessen vermisst Captain Semwat Lenz seinen persönlichen Hausroboter Coubertin, ein Exemplar der Sembro-Klasse. Die Maschine tickt nicht mehr richtig seit er versuchte, sie in seinem Sinne umzuprogrammieren. Der Roboter taucht wieder auf und wird durchgecheckt, aber alles scheint in Ordnung. Derweil wird Lenz zum Gespött der Besatzung. Es kümmert ihn nicht und das Intermezzo mit Coubertin geht weiter.

Auf der JULES VERNE werden nach einiger Zeit die Daten der Sonden ausgewertet. Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass die Supernova aufgrund des Einsatzes von dreizehn Gramm Psi-Materie entstand. Der von der Frequenz-Monarchie ausgelöste Prozess geschah dabei in drei Phasen, nämlich Strukturerschütterung, geplatzte Blase und Hypereruption. Diese gilt es genauestens zu analysieren, um gegebenenfalls dagegenhalten zu können (geringe Mengen Psi-Materie könnten aus dem Reservoir des Trafitron-Antriebs genommen werden).

Zuletzt übergibt die Projektion von Homunk dem Terraner drei Schachteln. Zwei hellfarbene enthalten je 5,4 Pikogramm Psi-Materie, die dunkle Schachtel sogar zehn Gramm. Sie können mit dem B-Controller bedient werden. Nach diesen Worten erlischt die Projektion, obwohl Rhodan gerne noch gewusst hätte, wie es um ES steht. So kann der Terraner nur vermuten, dass die Superintelligenz Mentalsubstanz verliert und sie durch die Psi-Materie des PARALOX-ARSENALS ausgleichen will. Das Konzept bringt ihn zurück zu MIKRU-JON.

Auf dem Schiff informiert ihn Mondra Diamond darüber, dass Grek 11 die Fundamentalisten von DARASTO abziehen lässt. Im Übrigen ist die Position des Polyport-Hofes von Mikru festgestellt worden. Er steht 1.190 Lichtjahre zu Gleam in Andro-Beta. Dadurch ergibt sich ein neues Problem, denn MIKRU-JON kann durch den Leerraum nicht bis zum Bengar-Sternhaufen fliegen. Das soll durch Psi-Materie behoben werden. Zurück auf dem Hof werden die Schattenmaahks (außer Grek-1 Pral), Akika Urismaki und Perbo Lamonca bleiben. Und auf MIKRU-JON wechseln Grek-11 und fünf weitere Fundamentalisten mit dem ÜBSEF-Sammler bzw. der Krathvira-Seelenfalle.

Beim Startvorgang des Obeliskenschiffs wird erkannt, dass sich DARASTO im Bereich eines Gasriesen befindet, aber nicht selbst zu orten ist. Einige Tage später, es ist der 22. März, erreicht MIKRU-JON das Zielgebiet und ein roter Zwerg wird ausgemacht. Es muss sich um den Handelsstern handeln. Dieser flieht plötzlich – und an Bord des Obelisken fallen die Systeme aus.

Weitere Daten der Sonden im Sicatemo-System erbringen die Entdeckung des Feuerauges, das aus Psi-Materie besteht. Davor schwebt ein Obelisk von 70 Metern Länge und beides wird ursächlich mit der Sonnenexplosion in Zusammenhang gebracht. Atlan lässt die JULES VERNE Kurs auf das sterbende System nehmen. Vor Ort löst sich das Feuerauge auf und der Obelisk wird mit aller gebotenen Vorsicht geborgen.

Innenillustration