Die Micro-Henker

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR258)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perry Rhodan-Heftromane
254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262


Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 258)
PR0258.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustrationen
Zyklus: Die Meister der Insel
Titel: Die Micro-Henker
Untertitel: Der Tod kommt auf der Hyperwelle! – Wer den Selbstmordbefehl der Herren Andromedas empfängt, ist verloren …
Autor: H. G. Ewers
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck / 4. Auflage: Themistokles Kanellakis (2 x)
Erstmals erschienen: Freitag, 12. August 1966
Hauptpersonen: Baar Lun, Captain Aino Uwanok, Perry Rhodan, Icho Tolot, Son Hunha, Log, Gucky
Handlungszeitraum: März 2404
Handlungsort: Atrun, Runaway
Zusätzliche Formate: E-Book,
enthalten in Silberband 27

Handlung

Die CREST III hat das grüne Doppelsonnensystem mit dem Planeten Zwanzigtöter verlassen und sich in den Ortungsschutz einer planetenlosen Sonne begeben. Diese Sonne wird wegen ihres regelmäßig umpolenden Magnetfelds Magnetizer genannt. In rund zehn Lichtjahren Entfernung von Magnetizer befindet sich das von Tefrodern besiedelte Atrun-System.

Die CREST III erhält mittels Hypertorpedo Nachricht von der Werftplattform KA-preiswert. Die Maahks haben mit ihrer Großoffensive gegen die Galaxie Andromeda begonnen, die zugleich die Umsetzung eines über zehntausend Jahre verfolgten Planes bedeutet. Perry Rhodan beschließt, die Invasion der Maahks abzuwarten. Er hofft, dass die Meister der Insel durch den Vorstoß der Maahks abgelenkt werden und die CREST III dadurch einen größeren Handlungsspielraum gewinnt.

Am 23. März 2404 erscheint eine erste Vorhut der Maahks mit rund 600 Raumschiffen im Atrun-System. Die Tefroder leisten nach einer Schrecksekunde erbitterte Gegenwehr. Perry Rhodan geht mit der CREST III auf Beobachtung. Er lässt die Raumjägerstaffel C-4, bestehend aus 50 Moskito-Jets, ausschwärmen, um Kampfdaten über die Raumschiffe der Maahks und Tefroder zu sammeln. Unter den Jets befindet sich auch die MC-155, die vom Modul Baar Lun als Piloten und Captain Aino Uwanok als Navigator gesteuert wird.

Während der Kampf mit großer Heftigkeit tobt, bietet sich für die CREST III plötzlich die Chance, einen beschädigten Schweren Kreuzer der Tefroder, die ASKAHA, aufzubringen. Perry Rhodan, der kurz zuvor schon den Einsatz der Raumjägerstaffel abgebrochen hat, bestimmt ein Enterteam, das mit der KC-99 zur ASKAHA hinüberfliegt. Die Mannschaft des tefrodischen Schiffes war zuvor mit Narkosestrahlern außer Gefecht gesetzt worden.

Nachdem sich die ASKAHA in terranischer Hand befindet, schleppt die CREST III das Schiff zu einem kleinen Planetoiden namens Runaway, der zwischen Magnetizer und dem Atrun-System im All treibt. Dort soll die ASKAHA wieder flottgemacht werden. Perry Rhodan möchte sie als Beutestück zur Werftplattform KA-preiswert überstellen, damit die Terraner die technologisch überlegene Antriebstechnik der Tefroder studieren können.

Inzwischen gelingt es an Bord der CREST III dem Chefarzt der Solaren Flotte, Dr. Ralph Artur, und dem Hyperphysiker Dr. Jeremy Gardner, das Rätsel der Hyperwellenempfänger zu lösen, die man auf Zwanzigtöter erbeutet hat. Diese Empfänger werden den Tefrodern in das Gehirn implantiert. Sie werden durch einen halbbiologischen Leiter mit ihrer Paradrüse verbunden. Dadurch können den Tefrodern über Hyperwellen Befehlsimpulse übermittelt werden.

Der Beweis für diese Theorie lässt nicht lange auf sich warten: An Bord der CREST III wird eine Hyperwellenflut ungeheuren Ausmaßes empfangen. Zugleich beginnt ein unerwarteter Aufstand der tefrodischen Besatzung. Sie war durch Hyperwellen vorzeitig aus ihrer Narkose aufgerüttelt worden. Es entspinnt sich ein harter Kampf um die ASKAHA. Während dieses Kampfes machen Perry Rhodan und Icho Tolot die Bekanntschaft eines seltsamen Psi-begabten Roboters, der im Inneren des Planetoiden wohnt und sich mit dem Namen Log vorstellt. Dieser Roboter zeigt Interesse an den Terranern und folgt Perry Rhodan auf die CREST III.

Die Tefroder werden nicht zuletzt dank Hilfe von Icho Tolot niedergerungen. Als man wieder eine Hyperwellenflut registriert, stürzen die wenigen Tefroder, die den Kampf überlebt haben, tot zu Boden. Die Micro-Henker in ihren Gehirnen sind explodiert.

Anmerkung

  • Laut Rhodans Erinnerung war Dr. Ralph Artur bereits Bordarzt an Bord der CREST. Da diese im Jahre 2328 zerstört wurde, und Artur erst 2362 geboren wurde, irrt er.

Innenillustrationen