Im Zeitspeer

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR2592)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 2592)
PR2592.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Stardust
Titel: Im Zeitspeer
Untertitel: Er nimmt den finalen Gang auf sich – und muss leiden wie kein Mensch zuvor
Autor: Leo Lukas
Titelbildzeichner: Alfred Kelsner
Innenillustrator: Dirk Schulz
Erstmals erschienen: Donnerstag, 21. April 2011
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Julian Tifflor, Krepsh, Velrit, Urga Chremtaka, Duleymon die Siebenundsechzigste
Handlungszeitraum: 10. Mai 1463 NGZ
Handlungsort: Anthuresta
Report:

Ausgabe 446: »PERRY RHODAN-WeltCon 2011«

Kommentar: Das PARALOX-ARSENAL (I)
Glossar: Barbakan / Galaktische Krone / Orbiter / Rilke, Rainer Maria / Singuva / Zeitkörner
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch

Handlung

Julian Tifflor wird auserwählt, den Zeitspeer zu betreten. Perry Rhodan, Icho Tolot und Lotho Keraete wollen ihm eigenmächtig folgen, werden jedoch zurückgeschleudert. Die Mutanten erhalten den Auftrag, nach Tifflor zu suchen. Tanio Ucuz nimmt eine energetische Verbindung wahr, in die er sich einfädeln kann.

Tifflor rematerialisiert derweil in einem verschlossenen Raum, der zum ersten, 300.000 Jahre in der Vergangenheit befindlichen Zeitkorn des Zeitspeers gehört. Ein Kunstwesen in Gestalt eines Darturka, das sich selbst als Barbakan bezeichnet, holt den Terraner ab und führt ihn in eine Landschaft, in der sich verschiedene Lebewesen tummeln. Unter anderem die Geschwister Krepsh und Velrit, neunzig Zentimeter große Wesen, die für Tiff wie eine Mischung aus Kriegsordonnanzen und Singuva aussehen. Sie wissen genau, wer er ist, denn Tiffs Erscheinen wurde vor unvordenklich langer Zeit im Fährtenbuch vorhergesagt.

Der Prophezeiung folgend, geleiten die beiden den Terraner zur KyBaracke, wo er »behandelt« werden soll. Er wird von Urga Chremtaka in Empfang genommen, einem großen Echsenwesen, das sich mit seinem immer noch nicht funktionsfähigen Zellaktivator beschäftigt: Er gleicht die besondere Signatur des Aktivators mit einer von den Zeitkörnern emittierten Taststrahlung ab, was in einer anderen Zeit zum Entstehen eines Hyperblitzes in der Schneise von Anthuresta führen wird, die den Zellaktivator deaktiviert, sobald dessen Signatur angemessen wird. Somit hat Tiff – unfreiwilligerweise – die Voraussetzungen für seine jetzige Lage selbst geschaffen.

Tiffs nächstes Ziel ist die »Große Barriere«, ein Schlachtlicht der Frequenz-Monarchie. Dort begegnet er einer weiblichen Vatrox namens Duleymon, die dieses Zeitkorn beherrscht. Sie erklärt, dass die Zeitkörner durch eine Art Korridor miteinander verbunden sind, und dass sie bei ihrer Entstehung Teile von bewohnten Welten mit sich gerissen haben, die sich als »Krusten« um die Nullfeldblasen herum angesammelt haben. Auch später sind noch Lebewesen in diese Krusten gelangt, weil immer wieder Raumschiffe hineingesogen wurden.

Duleymon und mindestens 66 Generationen ihrer Vorfahren haben auf Tiffs Ankunft gewartet, denn nur er ist in der Lage, den Korridor zu durchschreiten und die Perianth-Schlüssel aller Zeitkörner zu bergen. Die Fragmentierung des PARALOX-ARSENALS in zwanzig Zeitkörner war eine Sicherheitsmaßnahme, und nur mit den Perianth-Schlüsseln erhält man Zugang zu den Kontrolleinrichtungen der Zeitkörner. Natürlich befindet sich in keinem Zeitkorn der dazu gehörende Schlüssel. Tiff soll Duleymon alle Schlüssel bringen, damit sie die Zeitkörner wieder miteinander vereinen und ihrem Volk übergeben kann.

Alle früheren Versuche, den Zeitspeer abzugehen, sind gescheitert, denn für den Weg durch den Korridor braucht man mehrere Jahrmillionen, während in den Zeitkörnern nur wenige Stunden vergehen. Höherwertige Technik funktioniert im Korridor nicht, aber er ist mit Vitalenergie geflutet, die Tiffs Zellaktivator auflädt, Schlaf sowie Nahrungsaufnahme unnötig macht und alles intakt halten kann, was Tiff am Körper trägt. Das kann Tiff alles im Fährtenbuch nachlesen. Er ist nicht mal besonders überrascht, als er feststellt, dass er selbst dieses Buch geschrieben hat... schreiben wird... geschrieben haben wird.

Tifflor betritt den Korridor und marschiert Jahrtausende und Jahrmillionen lang dahin. Im Korridor gibt es nichts und niemanden – Tiff ist völlig auf sich allein angewiesen. Von Duleymon hat er einen Detektor erhalten, mit dem er die Schlüssel lokalisieren kann. Das gelingt ihm innnerhalb der Zeitkörner nach diversen Schwierigkeiten. Einer der Schlüssel befindet sich im Körperinneren eines bizarren Wesens namens Banifour Crumplei, einst Orbiter des Ritters der Tiefe Cryel Des Laox. Auch dieses Wesen scheint Tiff zu kennen. Es muss sich selbst entleiben, damit Tiff an den Schlüssel herankommen kann. Crumplei hat einen letzten Wunsch: Tiff soll Rhodan – sollte er ihm je wieder begegnen – ausrichten, dass er um seine Ritteraura kämpfen soll.

Unter Zeitspeer finden sich genaue Beschreibungen der Personen und Landschaften in den jeweiligen Zeitkörnern sowie der Aufgaben, die Tifflor jeweils lösen muss.

Innenillustration