Die Guerillas von Terrania

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR2644)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perry Rhodan-Heftromane
2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648


Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 2644)
PR2644.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Neuroversum
Titel: Die Guerillas von Terrania
Untertitel: Menschen im Widerstand – Beistand kommt von unbekannter Seite
Autor: Verena Themsen
Titelbildzeichner: Swen Papenbrock
Innenillustrator: Swen Papenbrock
Erstmals erschienen: Freitag, 20. April 2012
Hauptpersonen: Barisch Ghada, Sharoun Beffegor, Fydor Riordan, Chossom, Der Schatten
Handlungszeitraum: 12. Oktober bis 4. November 1469 NGZ
Handlungsort: Terrania
Report:

Ausgabe 456: …und noch eine Ergänzungslieferung! PERRY RHODAN und Science-Fiction-Filme in Loseblattwerken von Olaf Brill

Kommentar: Die Vier, die Eins sind (II)
Glossar: (kein Glossar)
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch

Handlung

Die Terraner leisten Widerstand gegen die Besetzung ihrer Heimatwelt. Immer wieder verschwinden patrouillierende Fagesy spurlos, zuletzt wird sogar die unautorisierte Benutzung eines Transitparketts in Terrania festgestellt. Der Hohe Marschgeber Chossom würde am liebsten einen Terraner für jeden verschwundenen Fagesy hinrichten lassen, doch Marrghiz rät davon ab und bittet um Geduld. Fydor Riordan, ein gefühlskalter Opportunist (und angeblich ein entfernter Nachkomme Tipa Riordans), der die Leitung des TLD übernommen hat, soll sich um die Angelegenheit kümmern. Die Widerständler sind jedoch nur schwer greifbar, weil sie den offenen Kampf vermeiden und auf Guerillataktik setzen, außerdem kennen sich die verschiedenen Widerstandszellen untereinander nicht und handeln eigenständig – jedenfalls ist nichts von einer gemeinsamen Führung bekannt.

Am 12. Oktober 1469 NGZ formiert sich Zelle X des Widerstands in der Wohnung des Architekten Barisch Ghada, der die Führungsrolle übernimmt. Ghada, drei weitere Männer aus seinem Bekanntenkreis und der Matten-Willy Snacco werden von der ehemaligen TLD-Agentin Sharoun Beffegor trainiert. Jeder von ihnen hat jemanden verloren, als die Auguren die Kinder Terras entführt haben. Sie planen nun ein Attentat gegen die Fagesy. Die benötigten Waffen beschaffen sie sich bei einem Bekannten Sharouns, dem in Peking als Antiquitätenhändler arbeitenden Topsider Chakt-Vachtor. Am 23. Oktober ist es soweit. Zelle X greift mitten in Terrania auf der Brücke des Hotels »Terrania Silverbridge« drei Rüstgeleite an. Der Coup droht zu scheitern, als unerwarteter Weise zwei weitere Fagesy auftauchen. Zwei Mitglieder der Zelle X sterben und Sharoun schließt schon mit ihrem Leben ab, doch da greift ein schattenhafter Unbekannter ein und wendet das Blatt zu Gunsten der Widerständler, bevor er wieder verschwindet.

Sharoun und ihre verbliebenen Gefährten nehmen den letzten überlebenden Fagesy mit. Er wird in Barischs Wohnung gefangen gehalten und verhört. Barisch verhindert, dass Sharoun den Gefangenen erschießt und kann sich mit ihm verständigen. Der Name des Wesens lautet Oachono. Von ihm erfahren die Terraner erstmals, dass man sie für Diebe hält, die ALLDARS Psi-Korpus gestohlen haben, und dass es auch bei den Fagesy Unzufriedene gibt, die der Allgegenwärtigen Nachhut Widerstand leisten. Nicht alle Fagesy glauben an die Versprechung, ALLDAR werde bald wiederkehren. Außerdem zeigt sich durch die Untersuchung einer Gewebeprobe Oachonos, dass es sich bei den Fagesy möglicherweise um genetisch manipulierte Kunstgeschöpfe handelt.

Durch seine Sammelleidenschaft kommt Riordan der Zelle X allmählich auf die Spur. Er ist immer auf der Suche nach alten Münzen, und Chakt-Vachtor ist einer seiner Lieferanten. Als sich Riordan neu eingetroffene Stücke bei dem Topsider ansieht, hat er seine Assistentin, die Ferronin Ve Kekolor dabei. Die junge Frau ist schwache Telepathin. Sie liest Chakt-Vachtors Gedanken und erkennt eine Verbindung zu Sharoun. Riordan befürchtet kompromittiert zu werden und ermordet den Topsider. Als Sharoun davon erfährt, ist ihr klar, dass sich das Netz um Zelle X zusammenzieht. Ein Mitglied verlässt die Gruppe. Sharoun und Barisch nehmen Kontakt mit Urs von Strattkowitz auf und bieten die Auslieferung Oachonos an. Im Gegenzug soll Dweezil Beffegor freigelassen werden. Bei einem zweiten Gespräch willigt der Staatssekretär ein.

Das Treffen findet am 4. November im Zoo von Terrania statt, doch von Strattkowitz kommt allein. Das Ganze ist ein von Riordan eingefädelter Hinterhalt, wahrscheinlich wurde das zweite Gespräch von ihm geführt. Fagesy greifen an. Erneut erscheint der »Schatten« und ermöglicht den Widerständlern sowie Oachono die Flucht. Von Strattkowitz kommt beim Feuergefecht ums Leben. Das war zwar nicht geplant, kommt Riordan aber durchaus zupass. Der TLD-Chef glaubt, dass von Strattkowitz irgendwie in die Sache mit dem Transitparkett verwickelt war. Am Ort des Geschehens wird etwas gefunden, das der »Schatten« vermutlich verloren hat. Es ist ein Bauteil einer nicht terranischen Nanomaschine.

Diese Information behält Riordan für sich, als er wenig später von Marrghiz aufgesucht wird. Der Sayporaner teilt mit, dass die neu formatierten Jugendlichen bald nach Terra zurückkehren werden. Sie sollen den Umbrischen Rat bilden – die neue Regierung der Terraner. Marrghiz glaubt, dass die Menschen ihren Widerstand bald aufgeben werden, sobald sie wieder eine aus Artgenossen bestehende Regierung haben, die dann allerdings ganz im Sinne der Sayporaner agieren wird. Riordan ist anderer Ansicht. Der TLD-Chef hat erkannt, dass mit dem »Schatten« eine neue Macht im Spiel ist, deren Ziele noch völlig unbekannt sind. Womöglich ist es an der Zeit, erneut die Seiten zu wechseln.

Innenillustration