Die Tage des Schattens

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR2646)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perry Rhodan-Heftromane
2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650


Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 2646)
PR2646.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Neuroversum
Titel: Die Tage des Schattens
Untertitel: Die ersten Neuformatierten kehren zurück – ein Phantom stört die Kreise der Auguren
Autor: Leo Lukas
Titelbildzeichner: Swen Papenbrock
Innenillustrator: Swen Papenbrock
Erstmals erschienen: Freitag, 04. Mai 2012
Hauptpersonen: Marrghiz, Phaemonoe Eghoo, Fydor Riordan, Toufec
Handlungszeitraum: 5. bis 15. November 1469 NGZ
Handlungsort: Terrania
Stellaris (Serie):

Folge 29: »Nelson im Dunkel des Drago-Nebels« von H. G. Ewers

Kommentar: Terranischer Liga-Dienst
Glossar: Antares City / Fagesy / Fuggerville / Kunshun; auch Kounshoon genannt / Monggon-West / Sayporaner
Besonderes:

Gelber Button auf Titelbild mit dem Hinweis auf die Stellaris-Kurzgeschichte von Altmeister H. G. Ewers

Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch

Handlung

QIN SHI meldet sich persönlich bei Marrghiz und spricht mit ihm über die im Solsystem erzielten Fortschritte. Nach Auskunft des uralten Explikators Chourwayrs, der aufgrund seiner Parafähigkeit mit den Spenta kommunizieren kann, ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis der Psi-Korpus ARCHETIMS endgültig aus der Sonne extrahiert sein wird. Allerdings beschleunigen sich die Zeitabläufe im Inneren der Anomalie, in der das Solsystem gefangen ist. Es gibt drei weitere Fundstellen mit Leichen von Superintelligenzen (Zyorin Zopai, Conybara und Djeenoun), aber dort wurden noch keine durchgreifenden Erfolge erzielt.

Trotz der Guerillaangriffe auf Fagesy-Patrouillen gilt die Lage auf der Erde als ruhig. Die Terraner sollen glauben, dass die Fagesy und Sayporaner nicht als Eroberer gekommen sind, sondern als Freunde, die die Menschheit in eine glückliche, friedliche Zukunft führen werden. Deshalb ist Marrghiz nicht erfreut über Chossoms Alleingänge. Die Fagesy überfallen am 8. November 1469 NGZ die Waringer-Akademie, weil sich dort einem Hinweis aus unbekannter Quelle zufolge ALLDARS Korpus befinden soll. Hunderte Terraner werden verwundet, an die fünfzig Todesopfer sind zu beklagen. Umso größere Popularität gewinnt der so genannte Schatten, als er die Invasoren mit gewaltfreien Aktionen düpiert. So zeichnet er ein riesiges Smiley-Logo auf eine Sternengaleone und deponiert ein Körbchen mit einem neu geborenen weißen Esel auf der Pyramide des Ellert-Memorial, bei dem ihm Fydor Riordan eigentlich eine Falle stellen wollte. Außerdem wird zum zweiten Mal die unautorisierte Benutzung eines Transitparketts registriert.

Phaemonoe Eghoo soll sich deshalb etwas ausdenken, um die Invasoren in ein besseres Licht zu rücken. Die für den 15. November vorgesehene Rückkehr der ersten neu-formatierten Jugendlichen wäre ein guter Anlass für eine entsprechende Aktion. Die Regierungssprecherin bereitet ein Volksfest im Dolan Memorial Park vor.

In der Zwischenzeit macht ein seltsamer Mann im Café Triest in Terrania von sich reden. Der neue Stammgast heißt Toufec, kleidet sich wie ein Wüstennomade und unterhält sein begeistertes Publikum mit tiefsinnigen Weisheiten. Er spricht auch Phaemonoe an, blitzt bei ihr aber ab. Kornel Krisch, Oberkellner im Café Triest, ist zunächst misstrauisch, aber der Mann sorgt für Stimmung und zahlt gut. Als Zahlungsmittel verwendet er 4500 Jahre alte, ungemein wertvolle Weihrauchperlen.

Die Rückkehr der neu-formatierten Jugendlichen via Transitparkett verläuft zunächst wie geplant. Die Wiedersehensfreude hält sich allerdings auf beiden Seiten in Grenzen. Die Zurückgekehrten verhalten sich reserviert, als ob sie Fremde wären. Anicee Ybarri ergreift das Wort. Sie verkündet, sie und ihre dreißig Gefährten seien die neue Regierung der Terraner. Die Neu-Formatierten bilden den aus Sayterranern bestehenden Umbrischen Rat, Anicee ist seine Sprecherin. Die erste Sitzung soll in drei Tagen erfolgen. Die LFT-Spitze ist somit abgesetzt.

Nach dem Abgang des Umbrischen Rates beginnen die Sayporaner umgehend damit, neue Jugendliche aus dem Publikum zu rekrutieren, aber es gelingt ihnen nicht, sie über das Transitparkett abzutransportieren, denn der Schatten greift ein. Seltsame Tiere, die wie eine Mischung aus Kamel und Löwe aussehen, unterlaufen die aus TARA-Kampfrobotern bestehende Verteidigung. Es handelt sich offensichtlich um Produkte einer überlegenen Technik. Die Schimären verwandeln sich in Bohrtürme und zerstören das Transitparkett. Phaemonoe berichtet live direkt am Ort des Geschehens über den Vorfall und hat sogar eine noch bessere Sensation zu bieten: Der Schatten zeigt ihr sein wahres Gesicht und gibt ihr ein Interview. Es ist niemand anderer als Toufec. Er bezeichnet sich als Emissär oder Vorbote. Angeblich wurde er nach Terra geschickt, um zu verkünden, dass Rettung naht. Es gibt eine Macht, die gegen Fagesy und Sayporaner kämpft. Alle Terraner, die guten Willens sind, sollen sich an die Seite dieser Macht stellen. Dann verschwindet Toufec auf einem fliegenden Teppich.

Innenillustration