Rettet die BASIS!

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR2651)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 2651)
PR2651.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Neuroversum
Titel: Rettet die BASIS!
Untertitel: Entscheidung in der Werft – Rhodans Häuflein gegen die Heerscharen einer Superintelligenz
Autor: Leo Lukas
Titelbildzeichner: Dirk Schulz
Innenillustrator: Dirk Schulz / Horst Gotta
Erstmals erschienen: Freitag, 8. Juni 2012
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Kaowen, Gucky, QIN SHI
Handlungszeitraum: 18. November 1469 NGZ
Handlungsort: BASIS
Risszeichnung: Sternengaleone von Lars Bublitz
(Abbildung)
Kommentar: Kalter Raum
Glossar: APERAS KOKKAIA / Badakkdajan / Sternsaphir / Sternjuwelen / Transitparkett
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch

Handlung

Nemo Partijan stellt fest, dass die Überreste Samburi Yuras genetisch instabil sind. Wahrscheinlich hat es sich nicht um die echte Enthonin gehandelt, sondern um eine Nachbildung. Der superstarke Schutzschirm der ehemaligen BASIS erlischt. Gucky wird von QIN SHIS Ausstrahlungen gequält und stößt unverständliche Warnungen aus.

QIN SHI ist verwirrt und entlässt unzählige Individuen aus seinem Kollektivbewusstsein. Sie werden im Inneren APERAS KOKKAIAS körperlich, leiden unter dem Zustand der Vereinzelung und setzen alles daran, wieder in der Superintelligenz aufzugehen. Wie QIN SHI gieren sie nach Vitalenergie und richten ein Gemetzel unter der Besatzung der Werft an. Kaowen ist machtlos, denn die betroffenen Sektoren sind abgeschottet und QIN SHIS Verwirrung greift auch auf seine Leute über. Gucky, Rynol Cog-Láar, Quistus, Nemo Partijan und Perry Rhodan sind aufgrund ihrer Parafähigkeiten bzw. Zellaktivatoren geeignete Beute für die von QIN SHI Ausgestoßenen. Sie werden mit einer Art Fiktivtransmitter entführt und müssen sich in der Werft getrennt voneinander mit den ehemaligen Bestandteilen QIN SHIS auseinandersetzen. Dabei erfährt Gucky, dass ES verantwortlich für QIN SHIS Verwirrung ist.

Rhodan begegnet Hauge Hay'änn und dessen Königin Kand'ak Sarshaktin aus dem Volk der Iuneti. Beide sind Konzepte bzw. Avatare QIN SHIS. Rhodans Zellaktivator soll ihnen zur Rückkehr ins Bewusstseinsreservoir der Superintelligenz dienen. Rhodan muss um den Zellaktivator spielen und gewinnt. Er darf seinen Zellaktivator behalten, soll aber ebenfalls in QIN SHI aufgehen. Er wird in die Pläne der Superintelligenz eingeweiht. Die mit Entitäten oder deren Leichen stabilisierten Anomalien (erschaffen mit Sholoubwas Hilfe) sollen als Transportmittel und Waffen dienen, vor allem aber als Rückzugsgebiete. Im Inneren der Anomalien wäre QIN SHI jeglichem Zugriff durch die Hohen Mächte entzogen. Zur Vorbereitung der Invasion Escalians müsste QIN SHI die Anomalien zunächst selbst stabilisieren. Die Superintelligenz befürchtet jedoch, dass jemand ihren Anker finden und zerstören könnte, den sie offenbar außerhalb der Anomalie zurücklassen muss.

QIN SHI nimmt die ausgestoßenen Bewusstseinsinhalte wieder in sich auf und dringt in die Anomalie ein. Rhodan droht dasselbe Schicksal. Er wird jedoch von Gucky gerettet, der zuvor schon den anderen Entführten beigestanden hat. Alle kehren in Ennerhahls Lichtzelle zurück, in deren Hangar MIKRU-JON steht und die inzwischen an die kleinere der beiden BASIS-Kugeln angedockt hat. Raphael ernennt Ennerhahl zum Kommandanten der Versorgungskugel. Er selbst muss die größere Kugel mit dem Multiversum-Okular durch eine Nottransition mit unbekanntem Ziel in Sicherheit bringen, denn es konnten nur noch Paratronschirme aufgebaut werden, die keinen ausreichenden Schutz gegen Kaowens Angriffe bieten. Als oberste Direktive gilt: Rettet die BASIS! Auch die Versorgungskugel flieht, während sich die Anomalie aufbläht und APERAS KOKKAIA vernichtet. Die Versorgungskugel nimmt Kontakt mit der SICHOU-1 und der KADURA auf. Kaowen flieht mit der RADONJU aus der Werft.

Innenillustration