Der Techno-Mond

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR2700)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick

PR2700.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Innenillustration

Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 2700)
Zyklus: Das Atopische Tribunal
Titel: Der Techno-Mond
Untertitel: Lunas tödliches Geheimnis – und Perry Rhodan startet erneut ins All
Autor: Andreas Eschbach
Titelbildzeichner: Dirk Schulz
Innenillustrator: Dirk Schulz / Horst Gotta
Erstmals erschienen: Freitag, 17. Mai 2013
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Cai Cheung, Oberst Anna Patoman, Viccor Bughassidow, Tamaron Vetris-Molaud
Handlungszeitraum: 15. - 19. Juni 1514 NGZ
Handlungsort: Terra, Ghatamyz-Sektor
Kommentar: In eigener Sache
Glossar: Blues / Gucky / Posbis / Salkrit / Tefroder
Besonderes:

Umlaufendes Titelbild, 20 Seiten Mehrumfang des Romans, zusätzlich eine 12-seitige Sonderbeilage »Einmal Neptun und zurück« - Eine Reise durch das Solsystem von Michael Thiesen mit Illustrationen von Swen Papenbrock in der Romanmitte sowie das Poster »KRUSENSTERN« von Arndt Drechsler.
Der Roman wird zu einem Preis von 2,60 € verkauft.
Die Romannummer ist größer dargestellt und wird – wie auch der Romantitel – in gelber Farbe dargestellt.

Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch, In PR-Kompakt 1 enthalten, In Hörbuchalbum Rückkehr nach Terra enthalten.

Kurzzusammenfassung

Das Solsystem kehrt 1503 NGZ an den alten Platz zurück, aber ohne den Erdmond. Dieser erscheint erst 1512 NGZ, ist mit einem Technogeflecht überzogen und durch einen undurchdringbaren Repulsor-Wall geschützt. Gucky versucht auf den Mond zu teleportieren, scheitert und liegt seitdem im Koma.

Zwischen den Tefrodern und den Jülziish kommt es aufgrund eines Streites um einen Polyport-Hof zu kriegerischen Auseinandersetzungen.

Der Milliardär Viccor Bughassidow versucht mit seinem Raumschiff KRUSENSTERN den Dunkelplaneten Medusa zu finden. An Bord ist auch Perry Rhodans Enkelin Farye Sepheroa.

Mit Hilfe des neu gebauten Spezialschiffs STARDIVER gelingt es Rhodan, Fionn Kemeny, Shanda Sarmotte und Toufec den Repulsor-Wall zu durchbrechen, werden aber von den Onryonen, die vom Mond kamen, abgeschossen. Sie können sich unverletzt auf die Mondoberfläche retten.

Der onryonische Kommandant Shekval Genneryc verkündet das erste Jahr des Atopischen Tribunals und erklärt Rhodan und Bostich zu Hauptangeklagten für ein Verbrechen, das erst in der Zukunft stattfinden wird. Die Onryonen besitzen neben sehr starken Schutzschirmen Torpedos, die auch Ziele im Linearraum treffen und zerstören können.

Handlung

Als das Solsystem am 17. Januar 1470 NGZ Terrazeit an seinen angestammten Platz im Standarduniversum zurückkehrt, sind dort bereits 33 Jahre vergangen. Man schreibt das Jahr 1503 NGZ, und aufgrund der langen Abwesenheit der Hauptwelt der Liga Freier Terraner hat sich in der Milchstraße einiges geändert. Die Erde ist nicht mehr Regierungssitz der LFT. Arun Joschannan wurde zum neuen Ersten Terraner gewählt. Die Welten des Solsystems haben ihre eigene Regierung, die im Solaren Haus auf Terra residiert. Regierungschefin ist die Solare Premier Cai Cheung.

Im Jahre 1501 NGZ wurde der Polyport-Hof ITHAFOR-5 aufgrund störender Interferenzen mit dem nahen Nabeg-Sonnentransmitter ins Ghatamyz-System im Einflussbereich der Jülziish verlegt. Das hat zu Konflikten mit den Northside-Tefrodern geführt, die sich sehr für den Polyport-Hof interessieren, weil ihnen der freie Zugang zu diesem Transportsystem bisher verwehrt worden ist. Unter der Führung des Hohen Tamaron Vetris-Molaud sind die Tefroder dabei, ein neues Tamanium aufzubauen. Ihre Macht nimmt stetig zu, und da es schon zu bewaffneten Auseinandersetzungen zwischen ihnen und den Jülziish gekommen ist, hat das Galaktikum ein terranisches Kontingent unter dem Kommando von Oberst Anna Patoman zur Beobachtung des Polyport-Hofes abgestellt.

Das Solsystem ist ohne den Erdmond aus der Anomalie zurückgekehrt. Luna bleibt zunächst verschwunden, was zu schwerwiegenden ökologischen Veränderungen auf Terra führt. Erst im Jahre 1512 NGZ erscheint Luna wieder im Erdorbit, aber der Trabant hat sich grundlegend verändert. Die gesamte Oberfläche ist überwuchert von technischen Einrichtungen, die als Technogeflecht bezeichnet werden. Der so genannte Repulsor-Wall verhindert jegliche Annäherung. Gucky hat im Jahre 1512 NGZ vergeblich versucht, den Mond per Teleportation zu erreichen. Seitdem liegt er im Koma. Sein Medotank steht in der Startac-Schroeder-Klinik in Terrania. Es ist unklar, ob der Mausbiber je wieder erwachen wird, ob er dann noch Parafähigkeiten besitzen wird und welche das sein werden, denn sein Gehirn konfiguriert sich neu. Viele Menschen betrachten den kränklich grün wirkenden Mond als Bedrohung und wandern aus dem Solsystem aus. Bis 1514 NGZ - die Solare Residenz schwebt inzwischen über der Hauptstadt des Planeten Maharani - haben bereits ungefähr eine Milliarde Terraner ihre Heimat verlassen. Verschiedene Sekten wie die Exodisten und die Anhänger des Techno-Mahdi haben sich gebildet.

Getarnt als nebensächliches Projekt der Waringer-Akademie baut die solare Regierung auf dem Raumhafen von Terrania das experimentelle Spezialraumschiff STARDIVER. Sichu Dorksteiger, die Chefwissenschaftlerin der LFT, leitet das streng geheime Vorhaben. Selbst der Erste Terraner ist nicht umfassend über dieses Projekt informiert. Man hofft, den Mond mit der STARDIVER erreichen zu können, denn das Schiff verfügt über den Hypertrans-Progressor, ein Antriebssystem, das eigentlich für den intergalaktischen Flug entwickelt wurde und das es dem 200-Meter-Kugelraumer ermöglicht, aus dem Stand heraus in den Hyperraum zu wechseln. Unmengen von Salkrit werden hierfür benötigt, es befindet sich in zwei spindelförmigen Erweiterungen an den Polen des Schiffes. Der neuartige Antrieb macht aber auch langsame Flüge im Hyperraum möglich, und auf diese Weise soll sich die STARDIVER dem Mond nähern. Die Besatzung des fast vollständig robotisierten und unbewaffneten Schiffes muss sich dabei im Zustand der Suspension befinden. Der Pilot muss quasi mit dem Schiff verschmelzen. Der einzige Mensch, der schon entsprechende Erfahrungen gemacht hat, ist Perry Rhodan, ehemaliger Mentalpilot des Raumschiffes MIKRU-JON.

Rhodan wohnt in einem ehemaligen Botschaftsgebäude in Terranias Stadtteil Garnaru. Er ist Präfekt des Polyport-Systems und Liga-Beauftragter zur besonderen Verwendung. Seit geraumer Zeit versucht der Milliardenerbe Viccor Bughassidow, der sich viel auf seine russische Abstammung einbildet, die Unterstützung Rhodans für ein ehrgeiziges Forschungsprojekt zu gewinnen. Mit seinem Privatschiff KRUSENSTERN, einem umgebauten Posbiwürfel, sucht er nach dem Irrläuferplaneten Medusa, der - wie Bughassidow zu wissen glaubt - das Solsystem vor langer Zeit auf einem bestimmten Kurs verlassen hat. Rhodan ist zwar zunächst nicht interessiert, lässt den Mann aber vom TLD durchleuchten. Als Attilar Leccore ihm eröffnet, dass die Pilotin der KRUSENSTERN, eine junge Frau namens Farye Sepheroa, vermutlich seine Enkelin ist, erwacht Rhodans Interesse doch noch. Er trifft sich mit Bughassidow in der KRUSENSTERN und erfährt, dass der Multimilliardär auf dem Jupitermond Europa eine 10 bis 20 Millionen Jahre alte, mit fremdartiger Technik gefüllte Kaverne mit Hinweisen auf Medusa gefunden hat. Zur Berechnung des Kurses benötigt Bughassidow Rechenzeit bei der Biopositronik OTHERWISE, die als Ersatz für NATHAN ins Solare Haus gebracht wurde. Rhodan vertröstet Bughassidow. Eine Gelegenheit, mit Farye Sepheroa zu sprechen, ergibt sich nicht.

Im Juni 1514 NGZ, 44 Jahre nach der Entführung des Solsystems durch QIN SHI und elf Jahre nach der Rückkehr, wird bekannt, dass irgendjemand das gesamte Solsystem von Luna aus intensiv beobachtet. Die Tasterimpulse geben aber keinen Aufschluss über diese Unbekannten. Der Start der STARDIVER wird deshalb für den 19. Juni anberaumt. Dies ist der Jahrestag von Perry Rhodans erstem Mondflug. Mit an Bord werden neben Perry Rhodan der Hyperphysiker Fionn Kemeny sowie Shanda Sarmotte und Toufec sein. Die ideale Ablenkung ergibt sich durch Zufall. Bei ITHAFOR-5 ist es zu einer heftigen Raumschlacht zwischen Tefrodern und Blues gekommen. Vetris-Molaud ist mit seinem Flaggschiff VOHRATA persönlich vor Ort. Oberst Patoman hat befehlsgemäß nicht eingegriffen, versucht aber die Überlebenden zu retten. Im Auftrag des Galaktikums soll ein Hilfskonvoi mit 70 weiteren Schiffen aus dem Solsystem nach Ghatamyz aufbrechen.

Somit kann sich die STARDIVER dem Mond unbemerkt nähern. Die 50 Meter hohen Spindeln erzeugen die Transferblase, das Schiff tritt in den Hyperraum ein und durchdringt den Repulsor-Wall. Im selben Moment öffnet sich das Technogeflecht. 32 Kugelschiffe mit Ringen um den Äquator steigen auf. Zwei schießen die STARDIVER ab, der Rest durchquert den Repulsor-Wall. Ein Humanoider mit lackschwarzer Haut und goldenen Augen meldet sich bei den Terranern. Er nennt sich Shekval Genneryc, Kommandant des Raumvaters HOOTRI, Anführer des onryonischen Raumrudels und Sprecher des Atopischen Tribunals. Er meint, die Menschheit habe schon genug Kriege durchleiden müssen und verbietet aus diesem Grund jegliche überlichtschnelle Raumfahrt im Solsystem. Als die Schiffe des Hilfskonvois trotzdem in den Linearflug übergehen, werden sie mit Torpedos abgeschossen, die ihre Ziele sogar im Linearraum verfolgen können. Die Terraner schießen zurück, können die Schutzschirme der Onryonen aber nicht knacken.

Shekval Genneryc verbreitet eine weitere Botschaft, die in der gesamten Milchstraße empfangen wird. Er verkündet den ersten Tag des ersten Jahres des Atopischen Tribunals. Hauptangeklagte sind Perry Rhodan und Bostich. Rhodan soll sich für den von ihm verursachten DORIFER-Schock sowie für die Tötung von Superintelligenzen wie Seth-Apophis und KOLTOROC verantworten. Außerdem wird er eines Verbrechens angeklagt, das er erst noch begehen wird. Im 8. Kreis der Gerechtigkeit des Jahres 84.387 wird er einen Weltenbrand verursachen: Die Ekpyrosis von GA-yomaad. Aufgrund der Schwere dieser Tat hat sich der Rat der Atopen entschlossen, präventiv vorzugehen. Rhodan und Bostich sollen umgehend ausgeliefert werden.

Derweil stehen Perry Rhodan und seine drei Begleiter auf der Mondoberfläche. Sie wollen herausfinden, ob hier noch Menschen leben.

Anmerkungen

Innenillustration