Im Stern von Apsuma

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR2720)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 2720)
PR2720.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Das Atopische Tribunal
Titel: Im Stern von Apsuma
Untertitel: Sie wappnen sich gegen den Techno-Mond – der Tamaron riskiert die Konfrontation
Autor: Uwe Anton
Titelbildzeichner: Swen Papenbrock
Innenillustrator: Swen Papenbrock
Erstmals erschienen: Freitag, 4. Oktober 2013
Hauptpersonen: Vetris-Molaud, A. C. Blumencron, Lebbovitz, Schechter, Gador-Athinas
Handlungszeitraum: 10. August bis 2. September 1514 NGZ
Handlungsort: Helitas-System
Report:

Ausgabe 469: PR NEO ist derzeit komplett im Fluss – Ein Interview mit Frank Borsch von Roman Schleifer

Kommentar: Atopische Ordo
Glossar: Ghatamyz-Sektor / ITHAFOR-5 / Neues Tamanium / Tefroder; allgemein / Tefrodische Titulatur
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch

Kurzzusammenfassung

Aufgrund der Ankündigung Luna im Orbit um Tefor zu stationieren, bereitet Vetris-Molaud einen militärischen Schlag gegen den »Techno-Mond« vor. Sein bevorstehender Kampf gegen das Atopische Tribunal findet bei seinem Volk nicht überall Zustimmung. Eine geheime Widerstandsbewegung plant ein Attentat auf ihn.

Auf einem Gefängnisplaneten wird der Tomopat Schechter gefangen gehalten. Tomopaten sind humanoide Mordmaschinen. Dieser soll das Attentat auf Vetris-Molaud durchführen und wird daher befreit.

Luna verschwindet aus dem Erdorbit, taucht jedoch nicht im Tefor-System auf. Stattdessen erscheint der Tesqire Dhayqe, der verkündet, dass das Atopische Tribunal sich umentschieden hat. Zudem erneuert er das Angebot, dass für die Ergreifung Bostichs ein Zellaktivator ausgesetzt ist.

Fortsetzung des Handlungsstrangs Vetris-Molaud in PR 2725.
Fortsetzung des Handlungsstrangs Luna in PR 2727.

Handlung

Ghonvar Toccepur hat die Verlegung des Atopischen Gerichtshofs angekündigt. Am 1. September 1514 NGZ soll Luna im Orbit von Tefor erscheinen. Tatsächlich verschwindet der Mond am 9. August aus dem Erdorbit. In den folgenden Wochen kommt es im Helitas-System, dem Herzen des Neuen Tamaniums, zu Unruhen und Übergriffen gegen Nicht-Tefroder. Sorgfaltsministerin Ashya Thosso versucht das Volk mit Propaganda ruhig zu halten und auf den bevorstehenden Kampf gegen das Atopische Tribunal einzuschwören. Vetris-Molaud setzt weiterhin auf militärische Stärke. Überschwere Paratronwerfer werden mit Hochdruck produziert und überall im System positioniert, damit dem Techno-Mond ein gebührender Empfang bereitet werden kann. Doch der Hohe Tamaron findet nicht die ungeteilte Zustimmung seines Volkes. Eine geheime Widerstandsbewegung plant seine Ermordung.

Der Tuchhändler A. C. Blumencron beobachtet die Entwicklung auf Tefor von seinem auf dem Raumhafen der Hauptstadt Apsuma geparkten Privatschiff FRANCESCO DATINI aus. Blumencron, sein Kompagnon Lebbovitz und der Schneider Ghoussep haben in dem Ultraleichtkreuzer ein Kontor eingerichtet und machen gute Geschäfte. So verkauft Blumencron ein teures Verlassenheitsgewand (traditionelle tefrodische Trauerkleidung) an den Tefroder Gador-Athinas, Produktionsleiter einer Fabrik, in der Paratronwerfer hergestellt werden. Der Mann hat seine Ehefrau verloren, jetzt ist auch noch sein Sohn bei den Kampfhandlungen im Ghatamyz-System ums Leben gekommen. In einem unbedachten Moment hat er seinem Hass auf Vetris-Molaud gegenüber seinem Schwager Kelen-Setre Luft gemacht. Dieser ist Mitglied des Widerstands und rekrutiert Gador-Athinas. Kelen-Setre hält den Zeitpunkt für gekommen, gegen Vetris-Molaud vorzugehen, denn er hat endlich die dafür geeignete Waffe gefunden: Den Tomopaten Schechter.

Tomopaten sind humanoide Wesen mit Tentakelarmen, die zu schrecklichen Waffen umgeformt werden können. Werden sie bedroht, verlieren sie die Selbstkontrolle und geraten in einen Blutrausch. In diesem Zustand hat Schechter vor einiger Zeit einen Mord begangen, für den er jetzt im Hochsicherheitsgefängnis Holosker auf der Eiswelt Aunna büßt. Er gerät immer wieder mit anderen Gefangenen in Konflikt und wird zur Strafe von den tefrodischen Wächtern zum »Picknick« geschickt: Er und seine Widersacher werden kilometerweit entfernt von Holosker ausgesetzt. Sie müssen auf dem Rückweg entweder die von aggressiven Robotwürmern unsicher gemachte tödliche Eiswüste durchqueren oder ihre Begleiter töten, um sofort zurückgeholt zu werden. Doch Schechter hat einen Schutzengel: Den Aufseher Kelen-Setre. So überlebt er die unmenschlichen Haftbedingungen. Im Auftrag seines Schwagers bringt Gador-Athinas den Tomopaten, der wieder einmal »picknicken« muss, mit einem Gleiter in Sicherheit.

Die Tefroder feiern ihren glorreichen Führer, denn Luna erscheint weder am 1. September bei Tefor, noch am Folgetag. Dafür materialisiert die HELLHÖRIG IST DAS OHR DER GERECHTIGKEIT des Tesqiren Dhayqe im Helitas-System. Er verkündet, das Atopische Tribunal habe umdisponiert. In einem Vieraugengespräch mit Vetris-Molaud konkretisiert Dhayqe das bekannte Angebot der Atopen. Wenn der Hohe Tamaron dafür sorgt, dass Bostich in die Hände des Tribunals gelangt, soll er einen Zellaktivator als Lohn erhalten. Dhayqe geht davon aus, dass sich Bostich im Solsystem befindet. Vetris-Molaud ist zufrieden, denn sein Mutantenkorps ist bereits vor Ort.

Innenillustration