Nur 62 Stunden

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR2723)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 2723)
PR2723.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Das Atopische Tribunal
Titel: Nur 62 Stunden
Untertitel: Die Tefroder stellen ein Ultimatum – Gucky geht in den Einsatz
Autor: Michael Marcus Thurner
Titelbildzeichner: Alfred Kelsner
Innenillustrator: Swen Papenbrock
Erstmals erschienen: Freitag, 25. Oktober 2013
Hauptpersonen: Gucky, Perry Rhodan, Attilar Leccore, Toio Zindher, Lan Meota, Satafar
Handlungszeitraum: September 1514 NGZ
Handlungsort: Terrania, Istanbul
Risszeichnung: »Raumschiff der Onryonen«
von Gregor Sedlag
(Abbildung)
Kommentar: Zellaktivatoren (I)
Glossar: ---
Besonderes:

Nachruf zum Tode von H. G. Ewers (* 1. Januar 1930, † 19. September 2013)

Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch

Kurz­zusammen­fassung

Ronald Tekener ist tot, Bostich wird gefangen genommen. Sein Zellaktivatorchip wird herausoperiert und Cai Cheung geschickt. Damit hat Bostich nur noch 62 Stunden zu leben, wenn er den Chip nicht zurückerhält. Damit soll Perry Rhodan erpresst werden, sich zu stellen.

Der Koda Aratier und TLD-Chef Attilar Leccore soll ein Mittel finden, mit dem er, Rhodan, jederzeit aufspürbar ist. Nur Rhodan weiß um Leccores wahre Identität. Leccore beauftragt Sichu Dorksteiger, die Bostichs Zellaktivatorchip manipulieren kann. Somit ist zwar nicht Rhodan, aber Bostich immer auffindbar, sobald er in ein übergeordnetes Kontinuum wechselt, sofern er den Chip wieder hat.

Gucky jagt das nunmehr dreiköpfige tefrodische Mutantenkorps. Dabei wird Toio Zindher schwer verletzt und gefangen genommen. Lan Meota und Satafar gelingt die Flucht.

Rhodan stellt sich dem Atopischen Tribunal und Bostich erhält rechtzeitig seinen Zellaktivatorchip zurück. Rhodan und Bostich soll der Prozess auf Terra gemacht werden.

Handlung

Cai Cheung erhält ein Päckchen mit einem Zellaktivatorchip, etwas organischem Material, das nachweislich von Bostich stammt, und einer Nachricht, die besagt, dass es sich um Bostichs Chip handelt, der um 19:00 Uhr Istanbuler Ortszeit entfernt worden ist. Perry Rhodan wird aufgefordert, sich innerhalb der bekannten 62-Stunden-Frist dem Atopischen Tribunal zu stellen. Nur dann könne das Leben des Arkoniden gerettet werden. Rhodan hat seine Entscheidung bereits getroffen. Er wird vor den Atopischen Gerichtshof treten – aber nicht unvorbereitet.

Nachdem er angemessen um Ronald Tekener (dessen übel zugerichtete Leiche später geborgen wird) getrauert hat, nutzt Rhodan die verbleibende Zeit, um eine Strategie zu entwickeln. Er trifft sich mit dem TLD-Chef Attilar Leccore, den er nebenbei damit konfrontiert, dass er über seine wahre Identität im Bilde ist: Leccore ist ein Nachkomme eines Koda Aratier-Gestaltwandlers der Terminalen Kolonne TRAITOR! Leccore streitet dies nicht ab. Da er sich als loyaler Freund und wertvoller Mitarbeiter erwiesen hat, wird Rhodan sein Geheimnis bewahren. Leccore soll nun einen Weg finden, wie Rhodan stets aufgespürt werden kann, sollte er von den Atopen entführt werden.

Leccore übergibt Bostichs Zellaktivatorchip an Sichu Dorksteiger. Die LFT-Chefwissenschaftlerin hat zwar Skrupel, mit dem wertvollen Gegenstand zu experimentieren, umhüllt ihn aber schließlich mit einer nanoaktiven Schicht aus speziellen Hyperkristallen, die nur aktiviert werden, wenn der Träger des Chips in ein übergeordnetes Kontinuum wechselt, zum Beispiel beim Überlichtflug. Rhodan erhält eine Spritze, aber die Substanz ist wirkungslos. In Wahrheit ist nicht er es, dem man ab sofort folgen kann, sondern Bostich – doch der müsste das lebensverlängernde Gerät erst einmal zurückerhalten. Er befindet sich immer noch in der Gewalt der Entführer.

Mit seinen neuen Parafähigkeiten spürt Gucky die drei verbleibenden Agenten des tefrodischen Mutantenkorps in Istanbul auf. Dabei arbeitet er mit Caraner zusammen. Bei der Erstürmung des Verstecks der Tefroder wird Toio Zindher schwer verletzt. Sie fällt den Terranern in die Hände und wird von Zheobitts Sohn Zhardang behandelt, ist aber nicht vernehmungsfähig. Bostich befindet sich nicht in dem Versteck. Lan Meota teleportiert mit Satafar in Sicherheit. Die terranischen Agenten glauben, Satafar sei eine Geisel Meotas. Erst durch die Auswertung von Aufzeichnungen, die am Tag von Tekeners Tod zufällig von einem Werbeballon gemacht worden sind, wird klar, was es mit dem »Kind« wirklich auf sich hat.

Gucky nimmt die Spur der Geflohenen auf. Mit seinen schwachen Telekinetenkräften kann er Satafar nicht aufhalten und wird selbst verletzt. Somit ist die Jagd zu Ende. Nun hat Rhodan keine andere Wahl mehr. Vier Stunden vor Fristablauf erklärt er öffentlich, er werde sich den Atopen stellen. Prompt erscheint Matan Addaru Dannoer mit seinem durch ein Verzerrungsfeld unkenntlich gemachten Raumschiff 232-COLPCOR und verlangt Einlass ins Solsystem. Rhodan setzt sich dafür ein, dass er auf Terra landen darf. Dort, so verkündet Dannoer, soll der Prozess stattfinden. Satafar und Lan Meota geben Bostichs Versteck preis und begleiten den Atopen in dessen Schiff. Bostich ist dem Tode nahe, doch nach der Re-Implantation des Zellaktivators erholt er sich schnell. Gemeinsam beschließen Rhodan und Bostich, es dem Atopischen Tribunal bei der Verhandlung nicht leicht zu machen…

Innenillustration