Die Engel der Schmiege

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR2767)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 2767)
PR2767.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Das Atopische Tribunal
Titel: Die Engel der Schmiege
Untertitel: Ihr Ziel ist Perry Rhodans Befreiung – sie treffen den Allwissenden Pend
Autor: Caroline Brandt
Titelbildzeichner: Alfred Kelsner
Innenillustrator: Swen Papenbrock
Erstmals erschienen: Freitag, 29. August 2014
Hauptpersonen: Icho Tolot, Gucky, Sichu Dorksteiger, Perry Rhodan, Pend
Handlungszeitraum: Februar 1517 NGZ
Handlungsort: Larhatoon
Risszeichnung: »Transitionstriebwerk der Laren« von Andreas Weiß
(Abbildung)
Kommentar: Polyrealität im Multiversum? (I)
Glossar: (kein Glossar)
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch

Kurz­zusammen­fassung

Gucky, Sichu Dorksteiger, Icho Tolot und Avan Tacrol können in das Raumschiff der Atopischen Richterin Saeqaer eindringen. Mit Hilfe des Überwesens Pend können sie den echten Perry Rhodan befreien und mit ihm zusammen auf die RAS TSCHUBAI zurückkehren.

Das nächste Ziel der RAS TSCHUBAI ist die Domäne Shyoricc, die durch einen Repulsor-Wall vom Rest der Galaxie abgeschottet ist.

Handlung

Pend aus dem Kapselsystem von Fho ist ein multiversales Wesen. Oder vielmehr: Er ist die Verkörperung aller Versionen dieses Wesens aus allen Universen. Er wandert durch Raum und Zeit, schwebt im stochastischen Sturm, sieht alles, weiß alles, spielt mit Elementarteilchen und interessiert sich für Perry Rhodan. Seit seinem Schiffbruch und der Rettung durch Saeqaer hält sich Pend 70 mehr oder weniger freiwillig in der CHEMMA DHURGA auf, denn er schuldet der Richterin Dank-Rache. Mehrmals stattet er Rhodan, der in einem kleinen Raum innerhalb von Globus eins gefangen gehalten wird, unbemerkt Besuche ab. Einmal zeigt er sich sogar. Rhodan nimmt ein ungefähr zwei Meter großes, muskulöses, geschupptes Wesen mit zwölf schwächlichen Armen, einem Schwanz und sehr großen Augen wahr, das eine Rüstung und einen Strahler trägt. Zu einer Kommunikation kommt es nicht. Mit Saeqaer dagegen spricht Rhodan mehrmals. Sie eröffnet ihm, dass jemand in Globus zwei eingedrungen ist, möglicherweise ein Rettungskommando. Die Atopin versichert, nichts und niemand könne die Schmiege passieren, jene Grenzfläche, an der sich die Globen berühren. Sie zeigt dem Terraner, warum sie davon so fest überzeugt ist. In der Schmiege sind Karduuhls gefangen. Saeqaer bezeichnet sie als Veszi (die Wertvollen). Sie dienen ihr als Wächter der Schmiege und erhalten den Auftrag, auf mentalem Wege nach den Eindringlingen zu suchen.

Das Rettungsteam, bestehend aus Gucky, Sichu Dorksteiger, Icho Tolot und Avan Tacrol, findet die Absturzstelle von Rhodans selbstgebautem Flugzeug. Sie kommen zu der Überzeugung, dass Rhodan noch lebt, aber in der anderen Kugelzelle sein muss. Gucky liest die Gedankenbilder der Wesen, die den Hüllenbruch reparieren. Sie sind Sorgfalter aus dem Volk der Gmoda, nichthumanoide Wesen mit vier Säulenbeinen, auf denen eine Art Schildkrötenpanzer liegt. Die Galaktiker sprechen mit einem von ihnen namens Mrego. Die Gmoda singen gern bei der Arbeit und lassen sich von ihren Besuchern ein Ständchen bringen. Sie finden die Sangeskünste der Haluter lediglich »interessant«, doch Sichus gesummtes Duett mit Avan Tacrol gefällt ihnen gut. Zufällig ist Mrego über die Existenz der Schmiege im Bilde. Er hat einst an einem Angriff der freiheitsliebenden Baduthec auf dieses Gebilde teilgenommen, der von den Karduuhls mühelos abgewehrt worden ist. Mrego führt die Galaktiker zu einer Stätte, an der man dem allwissenden Pend begegnen kann.

Es dauert nicht lange, bis Pend erscheint. Seine Präsenz ist für Gucky ebenso faszinierend wie quälend. Gucky erfährt, dass Pend das Standarduniversum für sehr eigenartig hält. Er bezeichnet es als »komplexdimensional plus eins«. Es gelingt dem Mausbiber, Pend davon zu überzeugen, dass Rhodans Befreiung eine gute Möglichkeit wäre, die Racheschuld zu begleichen. Pend nutzt seinen Zugriff auf die Polyrealität, um den Angriff der Baduthec auf die Karduuhls zu wiederholen und zu variieren. Während sich beide Seiten dezimieren, wird Rhodan aus der Zelle geholt. Pend versetzt ihn und das Rettungsteam durch einen Seitenzweig eines retrochronalen Paralleluniversums in der Zeit zurück, so dass sie die OLF STAGGE erreichen, bevor sie vernichtet wird, und durch den dortigen Transmitter zur RAS TSCHUBAI fliehen können. Dort tauschen Rhodan und Reginald Bull ihre Erkenntnisse aus. Ein Vorstoß zur Domäne Shyoricc wird geplant. Quick Silver bietet den Terranern an, mit Bull über eine in Larhatoon befindliche Breviatur zur Stadt Allerorten zu reisen und nach Atlan zu suchen. Im Gegenzug sollen die Terraner ihm den Weißen Raum offiziell übereignen. Nach dieser Besprechung sucht Rhodan seinen Doppelgänger auf. Er muss eine wichtige Unterhaltung mit ihm führen.

Innenillustration