Die Weltenbaumeister

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR2793)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 2793)
PR2793.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Das Atopische Tribunal
Titel: Die Weltenbaumeister
Untertitel: Sie erschaffen Welten – und dienen der Zerstörung
Autor: Oliver Fröhlich
Titelbildzeichner: Dirk Schulz
Innenillustrator: Dirk Schulz
Erstmals erschienen: Freitag, 27. Februar 2015
Hauptpersonen: Gucky, Perry Rhodan, Orion Desch, Liya Debbouze, Fernand Beaujean
Handlungszeitraum: 8. bis 14. August 1517 NGZ
Handlungsort: Terrania
Clubnachrichten:

Ausgabe 506

Kommentar: Die Meister der Insel (III)
Glossar: (kein Glossar)
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch

Kurz­zusammen­fassung

Perry Rhodan ist wieder zurück im Solsystem. Durch Aussagen der entführten Onryonin wird klar, dass die im Richterschiff tätigen Geniferen ausgetauscht werden müssen. Für diese Aufgabe kommen die Emotionauten Samu Battashee, Tauro Lacobacci, Farye Sepheroa und Avan Tacrol infrage.

Im Solsystem sollen alle sich dort aufhaltenden Jaj demaskiert werden. Dazu bildet Rhodan in Maske ein Team mit dem bisherigen Leiter dieser Aktion, Orion Desch. Sie entlarven zwar keine Jaj, dafür decken sie aber eine geplante Aktion des tefrodischen Geheimdienstes auf und können diese verhindern. Anschließend will Rhodan sich gegenüber Desch zu erkennen geben, wird aber durch eine Nachricht Guckys davor gewarnt.

Handlung

Perry Rhodan kehrt ins Solsystem zurück, allerdings erfahren nur wenige Menschen außer der Solaren Premier Cai Cheung davon. Die drei gefangenen Geniferen werden im Para-Bunker auf dem Saturnmond Mimas untergebracht. Vayden Cenneroyd, die Onryonin aus der CHUVANC, zeigt sich kooperationsbereit. Es wird klar, dass Geniferen sehr ähnlich arbeiten wie Emotionauten. ANANSI, LAOTSE und OTHERWISE kommen zu dem Ergebnis, dass nur vier im Solsystem weilende Personen innerhalb von zwei bis drei Monaten soweit sein können, die Plätze von Geniferen im Atopenschiff einzunehmen: Der Nosmoner Samu Battashee (ein möglicherweise nicht ganz zuverlässiger Student der Flottenakademie Terrania), Tauro Lacobacci (der erste Pilot der RAS TSCHUBAI), Farye Sepheroa und Avan Tacrol. Sie alle sind bereit, mit der Ausbildung zu beginnen.

Von Andrasch Mikael, dem stellvertretenden Direktor des TLD, erfährt Rhodan, dass niemand weiß, wie viele Jaj sich noch im Solsystem verstecken. Orion Mirek Desch leitet die Suche nach den Gestaltwandlern des Atopischen Tribunals, konnte bisher aber keine Erfolge verbuchen. Immerhin verhalten sich die Onryonen des bei Sol operierenden Raumvaters ZAATRO ruhig. Auch dort hat Mikael einen Verbindungsmann, sein Name ist Torin Khambatta. Da Rhodan nicht riskieren kann, dass die Jaj seine Pläne ausspionieren, beteiligt er sich persönlich an der Jagd. Er legt eine Maske an und wird zu Orion Deschs neuem Partner. Die beiden sichten Meldungen über ungewöhnliche Vorfälle und werden dabei auf den Tod eines gewissen Ivar Colorti aufmerksam. Der TLD hatte den Mann schon einmal im Visier, denn er hat sich für eine Gruppe von Holosionisten eingesetzt, die auf sein Betreiben hin die Erlaubnis erhalten haben, ihre interaktiven Kunstwerke im Holo-Museum der Solaren Residenz zu präsentieren. Desch und Rhodan verdächtigen nun die Holosionisten, etwas mit dem möglichen Mord an Colorti zu tun zu haben.

In Wahrheit steckt der tefrodische Geheimdienst hinter der Sache. Lipata Dhezeb hat sich unter dem Decknamen Liya Debbouze an den Holosionisten Fernand Beaujean herangemacht. Blind vor Liebe hat der junge Mann es der Agentin und ihrem Partner Orgon Pernell ermöglicht, die synaptischen Stimulatoren zu manipulieren. Diese Geräte vermitteln Sinneseindrücke, so dass die Hologramme völlig real wirken. Ihre Impulse wurden so verstärkt, dass sie den Museumsbesuchern Schaden zufügen. Liya Debbouze ist vor Ort. Nachdem sie ihren Liebhaber und all seine Kollegen ermordet hat, verlässt sie die Residenz unbemerkt. Dort bricht Panik aus. Desch und Rhodan versuchen zu helfen. Zur Schadensbegrenzung muss die Energiezufuhr abgeschaltet werden. Dabei werden aber auch die Sicherheitssysteme lahmgelegt. Rhodan veranlasst die Absenkung der Residenz in das Futteral. Damit spielt er Pernell in die Hände, der eine Bombe im Residenzsee deponiert hat. Die gelandete Residenz wird von einer Explosion erschüttert, Pernell dringt ein.

Gerade noch rechtzeitig erkennt Rhodan, dass all diese Ereignisse nur der Ablenkung dienen sollen und was Pernell wirklich beabsichtigt. Der Attentäter ist bereits dabei, Balpirol-Proteindirigenten in LAOTSES Versorgungssystem einzuspeisen. Mit Guckys Hilfe kann Rhodan im letzten Moment verhindern, dass die Posbiviren aktiv werden und den Rechner der Solaren Residenz zu einem Feind der Terraner machen können. Desch erschießt Pernell. Zufrieden will Rhodan seinem Partner sagen, wer er wirklich ist. Da erhält er eine Nachricht Guckys, der ihm dringend davon abrät.

Anmerkung

  • Nach PR 2786 müsste sich Avan Tacrol in Larhatoon befinden. Dass er in diesem Roman im Solsystem weilt, ist wahrscheinlich in einem der beiden Romane ein Autorenfehler. In einer späteren Stellungnahme durch die Redaktion wurde erklärt, Avan Tacrol hätte sich in allerletzter Sekunde anders entschieden und wäre nicht in Larhatoon verblieben, sondern wäre auf die RAS TSCHUBAI zurückgekehrt. Das wäre in PR 2786 dummerweise herausgekürzt worden.

Innenillustration