Der Kodex

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR2801)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 2801)
PR2801.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Die Jenzeitigen Lande
Titel: Der Kodex
Untertitel: Die RAS TSCHUBAI in einem fremden Raum – Terraner treffen auf bekannte Unbekannte
Autor: Uwe Anton
Titelbildzeichner: Arndt Drechsler
Innenillustrator: Swen Papenbrock
Erstmals erschienen: Freitag, 24. April 2015
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Gucky, Tatsu Feydursi, Goyro Shaccner
Handlungszeitraum: 20.103.191 v. Chr.
(21. bis 25. November 1517 NGZ RAS TSCHUBAI-Bordzeit)
Handlungsort: Achalabat-System
Clubnachrichten:

Ausgabe 508

Kommentar: Phariske-Erigon
Glossar: Tiuphoren / Hyperstenz / Sextadim-Banner / Sterngewerke
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch, in PR-Kompakt 6 enthalten

Handlung

Bei der Verfolgung der LARHATOON macht die RAS TSCHUBAI am 21. November 1517 NGZ (Bordzeit) einen Zwischenstopp im Achalabat-System, der Heimat der Chemebochavi. So werden die Galaktiker zufällig Zeuge eines weiteren Angriffs der Tiuphoren. Ein Sterngewerk wartet am Rand des Systems, während eine aus Sternspringern bestehende Staffel den Planeten Chemeb anfliegt. Perry Rhodan geht davon aus, dass die Tiuphoren die völlig hilflosen Bewohner dieser Welt genauso ausrotten werden, wie sie es schon mit den Joppachio getan haben. Das kann Rhodan nicht zulassen. Er gibt den Angriffsbefehl. Die RAS TSCHUBAI und ihre Beiboote nutzen das Überraschungsmoment, machen das Sterngewerk kampfunfähig und vernichten alle Sternspringer bis auf einen, der entkommen kann. Die Galaktiker haben allerdings nicht mit der Mentalität der Tiuphoren gerechnet. Sie sterben lieber, als eine Niederlage zu akzeptieren, und lösen die Selbstzerstörung des Sterngewerks aus.

Die Chemebochavi – menschengroße Wesen mit knöchernem Exoskelett, spitz zulaufendem Schädel und aus der Brust wachsendem Wurmfortsatz, ansonsten aber humanoidem Körperbau – empfangen Rhodan und dessen Begleiter zunächst auf einer Raumstation, danach auf dem Planeten. Rhodan fliegt mit dem MARS-Kreuzer BJO BREISKOLL dorthin. Er erhält erste Informationen über den Kodex, eine in den Alten Sternenlanden entstandene Gemeinschaftszivilisation, die gegen das Imperium der Empörer kämpft. An der Spitze des Kodex stehen drei Völker: Die Ziquama (überragende Techniker), die Rayonen (erforschen den von ihnen On-Raum genannten Linearraum) und die Eyleshioni. Von letzterem Volk hat Rhodan schon gehört. Auch die Rayonen sind ihm bekannt, wie er feststellt, als er sich mit den Vortrefflichkeiten Vees'Chasd und S'chahod trifft. Die beiden Regierungsmitglieder bringen ihre Dankbarkeit zum Ausdruck und ermöglichen Rhodan ein Gespräch mit einem auf Chemeb weilenden Kundgeber des Kodex namens Goyro Shaccner. Der Mann ist ein Rayone und sieht genauso aus wie ein Onryone des Jahres 1517 NGZ!

Das Gespräch muss unterbrochen werden, denn der letzte Sternspringer rast auf Chemeb zu. Was zunächst nach einer Selbstmordaktion aussieht, entpuppt sich als gewagter Schachzug, mit dem die Tiuphoren die Niederlage in einen eleganten Sieg verwandeln wollen. Es geht ihnen um Shaccner, denn er ist ein hochrangiges Mitglied des Kodex. Der Sternspringer kann nicht mehr abgefangen werden. Es kommt zu einem Bodenkampf zwischen den Tiuphoren und dem in der BJO BREISKOLL stationierten Ersten Raumlandebataillon. Die von TARA-Kampfrobotern unterstützten Terraner behalten die Oberhand und besiegen die Angreifer unter vergleichsweise geringen eigenen Verlusten. Erneut begehen die Tiuphoren lieber Selbstmord, als dem Feind in die Hände zu fallen – es gibt keine Überlebenden. Rhodan muss sich den Gebräuchen der Chemebochavi beugen und gestatten, dass die toten Raumlandesoldaten auf dem Stück Land bestattet werden, zu dessen Schutz sie gestorben sind.

Bei der Bestattungszeremonie bringt Gucky telepathisch in Erfahrung, wo sich Shaccners Raumschiff, die TICCNYT, befindet. Rhodan und Sichu Dorksteiger lassen sich von Gucky in die TICCNYT teleportieren, um die Rayonen auszuspionieren. Rhodan hat ein schlechtes Gewissen, denn er findet Shaccner sympathisch und würde ihn gern als Verbündeten gewinnen. Auffällig ist, dass sich die Technik der Rayonen kaum von jener der Onryonen unterscheidet. Sie verwenden lediglich kein Patronit. Sichu erbeutet Daten, in denen die Hüter der Zeiten erwähnt werden. Rhodan vermutet, dass diese Hüter etwas mit den Atopen zu tun haben. Die Rayonen bemerken nichts von der Spionageaktion.

In einem Vieraugengespräch mit Shaccner gibt Rhodan so viel von der Wahrheit preis, wie er verantworten kann, als der Rayone durchblicken lässt, dass er die Terraner für Zeitreisende hält. Shaccner spricht Rhodan auf den Zeitriss an. Nicht nur der Kodex hat den Riss bereits entdeckt, sondern auch die Tiuphoren. Rhodan gibt zu, dass die Terraner von der Existenz des Risses wissen, aber nicht für seine Entstehung verantwortlich sind. Er zeigt Shaccner ein Holo Avestry-Pasiks, den er als den wahren Schuldigen bezeichnet, und bittet den Rayonen um Hilfe bei der Jagd nach ihm. Shaccners Reaktion zeigt, dass er die Laren kennt. Offenbar vertraut er den Laren mehr als den Terranern.

Nachdem die BJO BREISKOLL zur RAS TSCHUBAI zurückgekehrt ist, meldet sich Shaccner noch einmal. Rhodan wird zu einem Treffen mit den Oberhäuptern der Rayonen zur Sternenmark-Bastion Vennbacc eingeladen.

Innenillustration