Bastion der Sternenmark

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR2802)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perry Rhodan-Heftromane
2798 | 2799 | 2800 | 2801 | 2802 | 2803 | 2804 | 2805 | 2806

2800 | 2801 | 

2802

 | 2803 | 2804


Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 2802)
PR2802.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Die Jenzeitigen Lande
Titel: Bastion der Sternenmark
Untertitel: Sie landen auf der Testwelt – Terraner im Kampf gegen die Tiuphoren
Autor: Hubert Haensel
Titelbildzeichner: Arndt Drechsler
Innenillustrator: Swen Papenbrock
Erstmals erschienen: Donnerstag, 30. April 2015
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Gucky, Goyro Shaccner
Handlungszeitraum: 20.103.191 v. Chr.
(26. bis 28. November 1517 NGZ RAS TSCHUBAI-Bordzeit)
Handlungsort: Vennbacc
Kommentar: Die Tiuphoren
Glossar: Erstes Raumlandebataillon der RAS TSCHUBAI (1-RLB-RT) / Tatsu Feydursi / Sergio Kakulkan / Kodex von Phariske-Erigon / Pharisch / Rayonat / Rayonen / Sternspringer / Umsichtiges Gremium / Licco Yukawa
Besonderes:

Leseprobe zu PERRY RHODAN-Silberband 130: »Der Frostrubin«

Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch, in PR-Kompakt 6 enthalten

Handlung

Perry Rhodan fliegt mit der BJO BREISKOLL zur Sternenmark-Bastion Vennbacc im Cyoterrisystem. Die RAS TSCHUBAI folgt mit einigem Abstand. Vennbacc ist ein erdähnlicher Planet im Randbereich des rayonischen Sternenstaates Rayonat. Goyro Shaccner befindet sich mit der TICCNYT bereits dort, als die Terraner ankommen. Der Schlachtkreuzer landet am 27. November 1517 NGZ Bordzeit auf dem zur Stadt Mictorry gehörenden Raumhafen Micto Vier. Die Regierungsmitglieder, mit denen sich Rhodan treffen soll, werden am nächsten Tag erwartet und sind erst am übernächsten Tag für ein Gespräch bereit. Bis dahin sollen die Terraner in ihrem Schiff bleiben. Shaccner ist jedoch bereit, Rhodan und Farye Sepheroa zu einem Stadtrundflug mitzunehmen. Dass sich Gucky, Sichu Dorksteiger und Licco Yukawa (Kommandant der BJO BREISKOLL) ebenfalls in der Stadt umsehen, ahnen die Rayonen nicht. Der Mausbiber espert fleißig. Er liest die Gedanken mehrerer Personen, die voller Dankbarkeit für die Laren sind, weil diese den Kodex im Kampf gegen die Tiuphoren unterstützen. Auch auf Vennbacc wurden Laren gesehen. Es gelingt Gucky, die Laren aufzuspüren. Es sind Besatzungsmitglieder der LARHATOON, Pey-Ceyan befindet sich unter ihnen. Gucky findet heraus, dass die LARHATOON auf dem Raumhafen Micto Zwei steht.

Währenddessen erhält Rhodan Einblicke in die aktuellen Verhältnisse in Phariske-Erigon. Wegen der vom Imperium der Empörer ausgehenden Gefahr möchten sich immer mehr Bedrohte dem Kodex anschließen, was eine schwere Belastung für die zurzeit 100 Völker umfassende Gemeinschaft darstellt. Auf Testwelten wie Vennbacc werden die Integrationsmöglichkeiten für neue Völker geprüft. Entsprechend viel Betrieb herrscht auf Vennbacc. Die Hüter der Zeiten bilden seit ungefähr einem halben Jahr eine Art Frühwarnsystem. Im Umsichtigen Gremium, der Regierung der Rayonen, haben sich zwei Lager herausgebildet. Je ein Vertreter beider Lager ist unterwegs nach Vennbacc: Blaccter Koyshan ist Bastionist. Diese Gruppe propagiert den Rückzug auf wenige leicht zu verteidigende Welten. Vennbacc soll zu einer solchen Bastion ausgebaut werden. Vecctur Mocell gehört zu den Emigristen, die eine Evakuierung ihres Volkes in den Leerraum anstreben. Shaccner erwähnt außerdem das geheime On-Projekt, verrät hierzu aber keine Details. Die Stadtrundfahrt endet am Palast der Tiefe, einem 200 Meter durchmessenden flachen Kuppelbau, der als Regierungssitz dient und sich über 200 subplanetare Etagen erstreckt. Dort werden Koyshan und Mocell sowie der Pyzhurg Conntor Kouccoy mit Rhodan zusammentreffen. In dieser Epoche ist der Pyzhurg eine vom Umsichtigen Gremium gewählte Person, deren Votum bei Stimmengleichheit den Ausschlag gibt. Von Gucky erfährt Rhodan später, dass die Regierungsmitglieder keineswegs seinetwegen nach Vennbacc kommen. Es geht ihnen vielmehr darum, mit den Laren von der LARHATOON, deren wahre Herkunft sie nicht kennen, über den Kampf gegen das Imperium der Empörer zu sprechen.

Kurz nach der Ankunft der Regierungsmitglieder erscheinen zwei Sterngewerke und gehen sofort zum Angriff auf Vennbacc über. Shaccner ist gegen eine Einmischung durch Fremde (die Laren halten sich dann auch aus der Sache heraus), aber Perry Rhodan legt das Verbot weit aus und gibt der RAS TSCHUBAI den Angriffsbefehl, zumal sich herausstellt, dass die rayonische Systemverteidigung den Tiuphoren nicht gewachsen ist. Die Tiuphoren fliehen, als die RAS TSCHUBAI ihre Hyperpuls-Werfer gegen das Sextadim-Banner eines Sterngewerks einsetzt, aber einige Sternspringer bleiben im System. Alle werden vernichtet, doch einem gelingt es, Beiboote auszuschleusen, die auf Vennbacc landen. Somit kommt es erneut zu Bodenkämpfen. Die Tiuphoren sind überraschend starke Gegner. Gucky espert, dass ihre Kriegsornate so etwas wie einen Extrasinn in sich tragen. Wenn ein Tiuphore im Kampf »inhörig« wird, kann er eine Symbiose mit diesem Conmentum eingehen, wodurch sich seine Reaktionsschnelligkeit vervielfacht. Die Tiuphoren dringen in den Palast der Tiefe ein. Rhodan beordert das von Licco Yukawa angeführte Raumlandebataillon dorthin und lässt sich von Gucky direkt in den Kuppelbau teleportieren, um Shaccner und die Regierungsmitglieder zu retten. Shaccner ist verwundet. Gucky teleportiert ihn in die BJO BREISKOLL. Auch Rhodan wird in Sicherheit gebracht, sobald die Raumlandesoldaten eingetroffen sind. Diese schalten die Tiuphoren nach hartem Kampf aus. Die Rayonen haben sich in tiefere Etagen zurückgezogen. Sie werden gerettet, aber Koyshan ist bereits tot.

Nach dem Ende der Kämpfe meldet sich Conntor Kouccoy bei Rhodan. Er bedankt sich und beraumt ein Treffen für den nächsten Tag an. Anschließend spricht der Pyzhurg per Funk mit Shaccner, der sich immer noch in der Medostation des Kreuzers befindet. Die beiden fragen sich, warum das Frühwarnsystem der Hüter der Zeiten versagt hat. Shaccner erfährt, dass das Rayonat bei den Ziquama offiziell um eine Purpur-Teufe für das Cyoterrisystem gebeten hat.

Innenillustration