Brückenkopf Laudhgast

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR2810)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 2810)
PR2810.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Die Jenzeitigen Lande
Titel: Brückenkopf Laudhgast
Untertitel: Invasion der Tiuphoren – die Gegenwart fällt der Vergangenheit zum Opfer
Autor: Uwe Anton
Titelbildzeichner: Swen Papenbrock
Innenillustrator: Swen Papenbrock
Erstmals erschienen: Freitag, 26. Juni 2015
Hauptpersonen: Anna Patoman, Accoshai, Ciphrian Pescrud, Oleksis Samoanoa, Skoo Samoanoa, Rutan Argroncc
Handlungszeitraum: 29. April bis 3. Mai 1518 NGZ
Handlungsort: Laudhgast
Journal:

Nr. 156:

Kommentar: Raumer der SATURN-Klasse
Glossar: Bestien / Impulsstrahler / Lemurer / Perforationspassage / Schulterreiter
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch

Handlung

Vier Wochen sind seit der Vernichtung der GALBRAITH DEIGHTON V vergangen und es hat keine weiteren Tiuphorensichtungen gegeben. Mancher zweifelt an der Gefährlichkeit der verbliebenen Sterngewerke, aber Anna Patoman lässt in ihrer Wachsamkeit nicht nach. Am 29. April 1518 NGZ tritt sie das Kommando über das Nachfolgeschiff mit der Nummer VI an. Es handelt sich um den Neubau eines Omniträgers der SATURN-Klasse mit einer Besonderheit. Zwei autarke positronische bzw. biopositronische Redundanzsysteme (genannt SLEEPER I und II), von deren Existenz der LPV keine Kenntnis hat, sollen im Falle einer Übernahme des Rechnernetzwerks durch feindliche Computerviren einspringen. Die Tiuphorenwacht wurde nach den jüngsten Verlusten wieder auf 181 Einheiten aufgestockt. Ihr Auftrag ist nun noch schwerer zu erfüllen als bisher, denn die Perforationspassagen bewegen sich entlang des Zeitrisses.

Derweil bereitet Accoshai die Eroberung der Milchstraße vor. In seiner 20 Millionen Jahre zurückliegenden Heimatzeit wird eine gewaltige Flotte an die Bedingungen der erhöhten Hyperimpedanz angepasst, dasselbe geschieht in der Gegenwart mit der XOINATIU und der MIDOXAI. Eine Kommunikation zwischen den Zeitebenen ist nur mit Hilfe des Catiuphats über die Sextadim-Banner möglich. Die Arbeiten werden in ungefähr zwei Wochen abgeschlossen sein, doch die erste Hundertschaft, so verspricht Caradocc Gorrot Pedosai von der MORRCROI, kann den Zeitriss schon früher passieren. Accoshai bezieht Stellung bei einer Perforationspassage in der Nähe des Laudhsystems. Mehr zum Zeitvertreib als aus strategischen Überlegungen heraus überfallen die Tiuphoren den Planeten Laudhgast. Rutan Argroncc hat das Oberkommando über die Landetruppen.

Auf Laudhgast leben Nachfahren von Lemurern, die während des Bestienkrieges mit einem einzigen Schiff – der KALLACTER – in dieser abgelegenen Gegend Zuflucht gesucht haben. Ein Bestienraumer ist seinerzeit im System aufgetaucht und hat den Mond Laudhgasts vernichtet. Seither stürzen immer wieder Trümmer des Trabanten auf den Planeten und richten schreckliche Verwüstungen an. Die Lemurerabkömmlinge haben ihre Vergangenheit weitgehend vergessen. Vor 300 Jahren haben die Galactic Guardians einen automatischen Notruf der kaum noch funktionsfähigen KALLACTER aufgefangen, ihr eigenes Schiff, die MONJACZA, im Asteroidenfeld geparkt und sich auf Laudhgast versteckt. Die MONJACZA zerstört seitdem alle größeren Asteroiden, die dem Planeten zu nahe kommen. So konnten die Laudhgäste eine frühindustrielle Zivilisation aufbauen. Infolge geschickter Manipulationen durch die Galactic Guardians glauben die Laudhgäste, dass die Asteroiden von den Notgeistern geschleudert werden und dass man die Huldgeister durch Anrufungen der Effektbeter dazu bewegen muss, rettend einzugreifen – was natürlich jedes Mal funktioniert, da die Nachkommen der Galactic Guardians als Eingeweihte in wichtigen Positionen unter der Bevölkerung leben und die technischen Hinterlassenschaften ihrer Vorfahren weiterhin bedienen können. Sie sorgen dafür, dass die Laudhgäste unwissend bleiben, um in Ruhe auf diesem Planeten leben zu können. Anführer der Eingeweihten ist Taman Oleksis Samoanoa, Ratsmeister der Metropole Shanaya, dessen Tochter Skoo sich in den an der Existenz der Geister zweifelnden Journalisten Ciphrian Pescrud verliebt hat. Als ein Sternspringer über Shanaya erscheint und Kriegskapseln absetzt, versagen die Effektbeter erstmals.

Argroncc erkennt, was wirklich auf Laudghast vorgeht, und nutzt den Geisterglauben, um die langweilige Ausrottung der rückständigen Planetarier etwas origineller zu gestalten. Er gibt sich als Gesandter der Huldgeister aus und lässt Armeen von Laudhgästen gegeneinander kämpfen. Die Sieger haben die Ehre, ins Sextadim-Banner aufgenommen zu werden. Den Eingeweihten ist klar, dass eine Invasion durch technisch überlegene Feinde stattgefunden hat, aber sie können wenig tun. Oleksis hört den gegnerischen Funkverkehr ab. Er rettet seine Tochter und Ciphrian in letzter Minute vor einem tiuphorischen Tötungskommando, schenkt ihnen reinen Wein ein und schart die Eingeweihten um sich. So viele Laudhgäste wie möglich sollen in lemurischen Tiefbunkern in Sicherheit gebracht werden. Eine Space-Jet der MONJACZA befindet sich auf Laudhgast. Damit fliegen Oleksis, Skoo, Ciphrian und zwei weitere Eingeweihte zum Asteroidenfeld. Das bleibt den Tiuphoren nicht verborgen, das Beiboot wird verfolgt. Oleksis opfert die MONJACZA und die Space-Jet, um die Feinde abzulenken. In ihren SERUNS erreichen Oleksis und seine Begleiter die KALLACTER, in der sich schon seit einiger Zeit Eingeweihte befinden. Das alte Lemurerschiff ist startbereit. Als die ersten Sterngewerke am 2. Mai über Laudhgast erscheinen, flieht die KALLACTER aus dem System, um die LFT zu warnen. Nach einer kurzen Linearetappe fällt der Antrieb aus. Ein Notruf wird abgesetzt. Die Tiuphoren konnten nicht abgeschüttelt werden; ein Sternspringer nimmt das Lemurerschiff unter Beschuss. Da erscheint die Tiuphorenwacht und vertreibt den Sternspringer.

Am Folgetag treffen sich Oleksis, seine Tochter und Ciphrian in Anna Patomans Flaggschiff. Die LFT weiß nun zwar, wo sich die Tiuphoren sammeln, aber deren Übermacht ist zu groß. Die Tiuphorenwacht allein kann nichts gegen die Aggressoren ausrichten...

Innenillustration