In der Synchronie gestrandet

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR2830)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 2830)
PR2830.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Die Jenzeitigen Lande
Titel: In der Synchronie gestrandet
Untertitel: Vorstoß in die WEYD'SHAN – Atlans Odyssee durch eine bizarre Welt
Autor: Hubert Haensel
Titelbildzeichner: Dirk Schulz
Innenillustrator: Swen Papenbrock
Erstmals erschienen: Freitag, 13. November 2015
Hauptpersonen: Atlan, Shukard Ziellos, Veyqen, Gosgad Hehrer von Trynn, Amtum Hehre von Orbagosd
Handlungszeitraum: 1. bis 7. Februar 2271 NGZ (ATLANC-Bordzeit)
Handlungsort: Andrabasch
Stellaris (Serie):

Folge 50: »Im Schacht« von Sophie Kasper und Wim Vandemaan

Glossar: ATLANC; Schlauch / Cüünen / Guineva Sternenwaag / WEYD'SHAN; die Legenden
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch

Handlung

Lua Virtanen erfährt von Samu Battashee, warum sie zur ATLANC zurückkommen sollte. Eine radikale Splittergruppe der Pioniere sorgt für zunehmende Unruhe an Bord. Die Pioniere wollen sich für immer in die Introversen Gefilde zurückziehen und alle Schnittstellen zerstören, so dass niemand mehr in die Synkavernen gelangen oder sie verlassen könnte. Welche Auswirkungen dies hätte, erlebt Lua am eigenen Leib, denn die Machenschaften der Pioniere führen zu einer Instabilität innerhalb der Synkavernen. Ein Dimensionsgarn wird überlastet und explodiert. Lua, Vogel Ziellos und Battashee werden schwer verwundet. Erst nach einer Woche, am 7. Februar 2271 NGZ, ist Lua wieder auf den Beinen. Inzwischen ist Chaos in der ATLANC ausgebrochen, die Heimat der Transterraner ist in Gefahr. Viele Besatzungsmitglieder sind bereits gestorben und das ANC hat mehrere Sektoren abgeschottet. Den Pionieren ist das gleichgültig, denn die Synkavernen können auch ohne die ATLANC weiterexistieren. Guineva Sternenwaag ist der Meinung, dass Lua etwas ganz Besonderes sei. Sie stattet die Junggeniferin mit einer neuen Haarsträhne aus tt-Progenitoren aus und will mit ihr in die Synkavernen vordringen. Das ist nur noch mit Hilfe eines Tolocesten namens Vor der Atomwacht möglich, der sich besonders für Lua interessiert.

Mit einem primitiven Lift durchqueren Atlan und seine Begleiter den kilometerdicken Technoverband, unter dem die WEYD'SHAN begraben liegt. Im Inneren des Richterschiffes angekommen, erkennt Atlan allmählich, dass er es mit allen vier Varianten der WEYD'SHAN aus den Legenden der Cüünen zu tun hat. Das Schiff ist vor wenigen hundert Jahren auf Andrabasch abgestürzt und hat eine tiefe Wunde in die Planetenkruste geschlagen, die vom Technoverband versiegelt wurde – zu dem Unglück ist es schon vor Äonen gekommen und dabei wurde Andrabasch vollständig vernichtet, erst in der Rekonstruktion wurde er zu dem Ringplaneten, der er jetzt ist – das Schiff ist im All havariert und Andrabasch wurde um es herum erschaffen, um das Wrack einzukapseln – das Schiff ist nicht abgestürzt, sondern wurde angegriffen und wird seitdem vom Technoverband geheilt. Die Grube in der Planetenoberfläche wurde eigens zu diesem Zweck erschaffen. Alle Geschichten sind wahr. Die alternativen Versionen der WEYD'SHAN überlagern einander und man kann immer nur eine wahrnehmen, ähnlich wie bei einem Kippbild. Das gilt auch für die unzähligen Artefakte, die in den Räumen aufbewahrt werden, in denen sich Atlan und seine Begleiter umsehen.

Dann treten die Cherrenped'shan auf den Plan, große raupenähnliche Wesen mit Facettenaugen und zahlreichen Stelzenbeinen, die sich mit Infraschall verständigen. Diese Wesen betrachten sich selbst als Schutzgeister des Richterschiffes und fordern die Eindringlinge auf, die WEYD'SHAN zu verlassen. Veyqen bringt vor, er sei im Auftrag des Atopen Matan Addaru Jabarim unterwegs, doch das interessiert sie nicht. Atlan behauptet, er habe eine Mission zu erfüllen, die nicht nur für ihn, sondern auch für den Pensor wichtig sei. Daraufhin lassen die Cherrenped'shan ihn ziehen. Veyqen geht mit den Raupenwesen, da seine Wunde dringend behandelt werden muss. Bei der weiteren Erkundung des Schiffes verschwindet Gosgad – er ist in eine andere Version der WEYD'SHAN übergewechselt. Bei der Suche nach ihm ergeht es den anderen genauso. Diese WEYD'SHAN steht kurz vor der Vernichtung durch winzige Schwarze Löcher. Einige Cherrenped'shan erscheinen, denen zufolge der Zerstörungsprozess durch Atlans Ankunft ausgelöst worden ist. Sie versetzen Atlan, Shukard Ziellos und die beiden Cüünen in eine andere Version der WEYD'SHAN – aber in welche?

Innenillustration