Die Methan-Apokalypse

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR2845)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 2845)
PR2845.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Die Jenzeitigen Lande
Titel: Die Methan-Apokalypse
Untertitel: Perry Rhodan auf der Mondwelt der Taumuu – in einem vergessenen Krieg
Autor: Hubert Haensel
Titelbildzeichner: Dirk Schulz
Innenillustrator: Dirk Schulz / Horst Gotta
Erstmals erschienen: Freitag, 26. Februar 2016
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Sichu Dorksteiger, Gucky, Chandyshard da Thomonal, Kauch Viertgelege/4
Handlungszeitraum: 8050 v. Chr.
(25. November bis 2. Dezember 1518 NGZ RAS TSCHUBAI-Bordzeit)
Handlungsort: Canntuusystem
Clubnachrichten:

Ausgabe 519

Glossar: kein Glossar
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch, PR-Sonderband 1

Handlung

Die RAS TSCHUBAI folgt der MODELL XIX-228, verliert jedoch nach einer Transition der Taumuu-Raummandel deren Spur. Stattdessen erscheinen 98 unbekannte Schiffe wie aus dem Nichts, die sofort zum Angriff übergehen und den Omniträger zu vernichten drohen. Im letzten Moment zeigt sich, dass es sich nur um ein Täuschungsmanöver der immer noch aktiven tiuphorischen Indoktrinatoren handelt. Hätte die RAS TSCHUBAI ihre Waffensysteme aktiviert, wäre es den Indoktrinatoren möglich gewesen, sich weiter auszubreiten. Der Infektionsherd wird eingedämmt, aber niemand weiß, wann und wo die feindlichen Nanoroboter wieder zuschlagen werden. Die Raummandel bleibt verschwunden.

An Bord der MODELL wird Zuruch Drittgelege/1 untersucht, jener Taumuu, der zusammen mit Grek-1 aus der Gewalt der Arkoniden befreit werden konnte. Mehrere winzige Knoten aus Fremdgewebe werden in seinem Gehirn gefunden. Chefmediker Makkar Drittgelege/1 hält eine Operation für zu riskant. Es stellt sich jedoch heraus, dass es sich um Sender handelt, die jedes Mal aktiv werden, wenn die Raummandel eine Transition durchführt. Auf diese Weise konnte die von Chandyshard da Thomonal kommandierte XVII. arkonidische Einsatzflotte den Taumuu folgen. Kauch Viertgelege/4 nimmt Kontakt mit Auchu Drittgelege/2 auf, dem Regierungschef seines Volkes. Der Oberste Gelegediener misstraut den »Tschubaianern«. Er verbietet ihnen den Weiterflug nach Viertnest, wo sich die Spiralgruft des Verschwiegenen Boten befindet. Sie werden stattdessen zur Hauptwelt der Taumuu beordert, dem Mond Tuu im Canntuusystem. Der Trabant des Planeten Nuchanker wird von seinen Bewohnern Erstnest genannt. Eine 60 bis 70 Schiffe starke Maahkflotte beschützt das System.

Ein Beiboot der MODELL nimmt Zuruch an Bord und führt mehrere Transitionen durch, doch die Arkoniden lassen sich nicht in die Irre führen. Sie bringen das Schiff auf und verhören die Überlebenden. Danach können sie Erstnests Standort einigermaßen eingrenzen. Währenddessen wiederholt Perry Rhodan gegenüber Auchu das Märchen von den arkonidischen Rebellen, denen er und seine Begleiter angeblich angehören. Auchus Misstrauen schwindet nur langsam. Während sie auf die Entscheidung des Obersten Gelegedieners warten, schauen sich Gucky und die zu Rhodans Team gehörenden Raumlandesoldaten auf Tuu um. Dort leben zahlreiche Naats, deren Anführer Lendert Dodnar als Erbbeauftragter bezeichnet wird. Gucky findet heraus, dass Dodnar einen Aufstand gegen das arkonidische Imperium plant. Diesen Wunsch hat er sich von den Aras genetisch einprogrammieren lassen.

Am 1. Dezember 1518 NGZ nach RAS TSCHUBAI-Bordzeit kommt endlich Funkkontakt mit Sergio Kakulkan zustande. Der Omniträger hat das Canntuusystem unbemerkt erreicht. Kakulkan meldet, dass die arkonidische Flotte in nur wenigen Lichtwochen Entfernung auf Warteposition gegangen ist. Wenig später wird Tuu von der CHARIKLIS angeflogen, dem kleinen privaten Kugelraumer Remnark da Zoltrals. Dieser hat von da Thomonal das Kristallsiegel des Imperators erhalten und wurde als Verhandlungsführer zu den Taumuu entsandt. Er soll diesem Volk einen Separatfrieden anbieten und dabei ungehinderten Zugang zur Spiralgruft für ein arkonidisches Forschungsteam fordern. Da Zoltral ahnt nicht, dass er nur eine Figur in da Thomonals Garrabospiel ist.

Auchu veranlasst eine Untersuchung der CHARIKLIS, bei der Rhodan mithilft. Da keine Auffälligkeiten festgestellt werden können, darf das arkonidische Schiff auf Tuu landen. Kaum haben die Verhandlungen begonnen, da bauen sich zwei Rettungskapseln der CHARIKLIS selbsttätig um. Eine Arkonbombe entsteht, die umgehend gezündet wird. Gucky versucht in letzter Sekunde in das Schiff zu teleportieren. Danach wird er nicht mehr gesehen. Es wird jetzt nur noch maximal einen Tag dauern, bis der unaufhaltsame Atombrand den Mond vernichtet haben wird.

Innenillustration