Der tote Attentäter

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR2860)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 2860)
PR2860.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Die Jenzeitigen Lande
Titel: Der tote Attentäter
Untertitel: Der Positronik-Henker – für seine Mission erwacht er zu neuem Leben
Autor: Uwe Anton
Titelbildzeichner: Arndt Drechsler
Innenillustrator: Swen Papenbrock
Erstmals erschienen: Freitag, 10. Juni 2016
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Attilar Leccore, Shekval Genneryc, Sybrand Herzog, Apon Gochnor
Handlungszeitraum: 24. bis 27. September 1518 NGZ
Handlungsort: Terra, Pahbyrnsytem
Report:

Ausgabe 500

Glossar: Apasos / Gataser / GAVÖK / LAOTSE / Onryonen
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch

Handlung

Uldormuhecze Foelybeczt wird am 24. September 1518 NGZ gemäß altem cheborparnischen Brauch in einem aktiven Vulkan beigesetzt. Hierfür wird der Batu Tara im Malaiischen Archipel ausgewählt. Am Rande des Staatsakts spricht Perry Rhodan mit dem tefrodischen Abgesandten Moras Darorah, den er verdächtigt, doppeltes Spiel zu treiben. Der Tefroder bezeichnet den Terraner als Großadministrator und Gutmenschen. Beide Begriffe dürften jemandem, der sich nicht bestens in der terranischen Geschichte auskennt, gar nicht geläufig sein. Rhodan argwöhnt deshalb, es könne sich um eine versteckte Botschaft handeln. Doch der Sinn bleibt ihm verborgen. Die ParaFrakt-Konferenz verläuft anschließend weiterhin alles andere als harmonisch. Die »Verhandlungen« beschränken sich auf gegenseitige Schuldzuweisungen, Verbalattacken und Streitereien wegen Begrifflichkeiten. Zum Beispiel stellt sich die Frage, ob die Neue USO wie vom Atopischen Tribunal behauptet eine terroristische Vereinigung ist, denn aus terranischer Sicht sind Monkeys Leute eher als Widerstandskämpfer zu bezeichnen. Dieser Verlauf ist allerdings ganz in Rhodans Interesse. Attilar Leccore hat vergeblich versucht, mehr über Sybrand Herzog herauszufinden, der sich beim Erklingen des Umbrischen Gongs verdächtig benommen hat. Leccore weiß nicht einmal, wo sich Herzog zurzeit aufhält. Er setzt den Agenten Zoran Padraig auf ihn an.

Tatsächlich wurde der stellvertretende TLD-Chef mental von dem Tiuphoren Camaxi Texolot übernommen. Texolots Kontrolle ist durch die Ausstrahlungen des Umbrischen Gongs ins Wanken geraten. Außerdem fühlt sich der an ein Leben im All gewöhnte Tiuphore auf dem Planeten Terra nicht wohl. Dennoch führt er seine Mission fort. Er trifft sich mit dem Hyperenergiestrukturanalytiker Wisconsin Zandman in der Waringer-Akademie. Zandman arbeitet an einem Gerät zur Aufspürung von Indoktrinatoren. Texolot/Herzog behauptet, Zandmans Team sei von einem Saboteur des Neuen Tamaniums unterwandert worden. Um den Saboteur aufzuspüren, soll Zandman den stellvertretenden TLD-Chef, der zu diesem Zweck eine Tarnidentität annimmt, als neues Teammitglied aufnehmen. Damit er seinen »Kollegen« gegenüber nicht völlig ahnungslos dasteht, braucht er natürlich Informationen über den Gegenstand der Forschungen. Zandman erklärt, dass Positroniken mit neuen Autodiagnoseroutinen ausgestattet werden sollen, welche in der Lage sind, Indoktrinatoren zu Reaktionen zu verleiten. Diese können dann aufgespürt und gemeldet werden. Die Bezeichnung dafür lautet Indoktrinatoren-Response-Indikator, kurz IRI. Ein möglicher »Saboteur« ist schnell gefunden. Mit Hilfe des bereits indoktrinierten TLD-Zentralrechners AGENT GREY lenkt Texolot den Verdacht auf einen Wissenschaftler namens Tyler Dauriac, der mit einer Tefroderin einen im Neuen Tamanium lebenden Sohn hat und angeblich von diesem unter Druck gesetzt wird.

Den nächsten Schlag des Umbrischen Gongs wartet Texolot in Herzogs Appartement in der Kanchenjunga-Wohnanlage ab. Herzogs Bewusstsein versucht Texolots Griff zu brechen und hat damit fast Erfolg. Dem Tiuphoren wird klar, dass er seine Mission vor dem nächsten Gongschlag vollenden muss. Beim Verlassen der Wohnanlage wird Texolot auf Padraig aufmerksam. Er tötet den unerfahrenen Agenten. Zurück in der Akademie unterbreitet Texolot Zandman einen Plan zur Sicherung der wertvollen Forschungsdaten. Das Original wird so präpariert, dass es sich bei unbefugtem Zugriff löscht (Texolot selbst sorgt dafür, dass das geschieht, sobald Zandman gegangen ist). Alle Kopien bis auf eine, die im TLD-Tower deponiert werden soll, werden sofort gelöscht. Für seine Flucht von Terra – oder vielmehr für den Transport seines Bewusstseinschips sowie des Datenträgers zu Texolots Auftraggeber – beschafft sich der Tiuphore zwei überlichtschnelle WAKINYAN-Drohnen. Diese Drohnen sind mit einem hochwertigen Holografie-Camouflage-System ausgestattet. Die erste bringt einen Zwischenbericht zu Caradocc Maxal Xommot. Texolot behält die zweite in seiner Nähe. Texolot lässt Herzogs Gesicht von einem Medoroboter chirurgisch verändern, um sich unerkannt in die Solare Residenz begeben zu können.

Padraigs Leiche wird gefunden, außerdem wird festgestellt, dass das Bildmaterial von der Explosion auf Mimas manipuliert wurde. Rhodan zieht die richtigen Schlüsse. Kaum hat LAOTSE bestätigt, dass AGENT GREY mit Indoktrinatoren infiziert wurde, da wendet sich die Technik des TLD-Towers gegen die Menschen. Leccore ist gezwungen, ein von ihm selbst entworfenes Notfallsystem zu aktivieren und AGENT GREY zu vernichten. Dabei wird der Tower schwer in Mitleidenschaft gezogen. Das nächste logische Angriffsziel des Saboteurs ist LAOTSE. Herzog wird aufgespürt und von Rhodan paralysiert, bevor er sich selbst erschießen kann. Der Bewusstseinsspeicher wird aus Herzogs Schädel entfernt.

Am 26. September, dem letzten Tag der Konferenz, lässt Rhodan die Bombe platzen. Er gibt zu, bewusst dafür gesorgt zu haben, dass die Verhandlungen unharmonisch und chaotisch verlaufen. Er wollte den Teilnehmern den Spiegel vorhalten und ihnen klarmachen, dass Uneinigkeit zum Untergang führt. Er legt seinen Standpunkt dar und macht deutlich, warum er das deterministische Weltbild der Atopen – das sich sowieso als unkorrekt herausgestellt hat – nicht akzeptieren kann, zumal das Atopische Tribunal ganz offensichtlich Ziele verfolgt, die im Widerspruch zu den Lippenbekenntnissen der Atopen stehen. Er hat so gehandelt, wie er es in der jeweiligen Situation nach bestem Gewissen für richtig gehalten hat und wie er seinen moralischen Überzeugungen gemäß handeln musste. Jetzt liegt es an den Teilnehmern, das Verteidigungsbündnis gegen die Tiuphoren zu schmieden oder zu verwerfen. Während Rhodan, Cai Cheung, Attilar Leccore und Hekéner Sharoun in Rhodans Haus Nr. 746 Upper West Garnaru Road auf das Ergebnis warten, erfahren sie, dass eine der beiden WAKINYAN-Drohnen sichergestellt wurde – die IRI-Daten sind noch vorhanden. Die zweite Drohne bleibt verschwunden. Dann meldet sich Tacnan Occoly und teilt mit, dass sich die Konferenzteilnehmer einstimmig für Rhodans Vision ausgesprochen haben. Prompt wird der Transfer der ParaFrakt-Konstruktionsdaten an alle Beteiligten in die Wege geleitet.

Niemand weiß, ob LAOTSE und OTHERWISE »sauber« sind oder im Bann der Indoktrinatoren stehen. Rhodan lässt bei Vetris-Molaud anfragen, ob der Positronikleser Dienbacer zur Klärung dieser Frage herangezogen werden kann. Der Maghan ruft schon am 27. September zurück und gibt sein Einverständnis – mit einer Bedingung: Rhodan soll den Mutanten persönlich von Tefor abholen.

Leccore überlegt, wie er die jüngsten Vorfälle zum Vorteil der LFT nutzen kann. Der Bewusstseinschip wurde nicht zerstört. Vielleicht lässt sich den Tiuphoren damit eine Falle stellen. Als Einsatzgebiet wählt Leccore das zum Sternenreich der Apasos gehörende Pahbyrnsytem. Dort haben die Tiuphoren vor einigen Tagen die Orbitalwerft THAUBYRIN angegriffen.

Innenillustration