Angriff der Gyanli

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR2881)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 2881)
PR2881.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Sternengruft
Titel: Angriff der Gyanli
Untertitel: Das Schicksal des Aggregats – und ein junger Mann in tödlicher Gefahr
Autor: Verena Themsen
Titelbildzeichner: Arndt Drechsler
Innenillustrator: Swen Papenbrock
Erstmals erschienen: Freitag, 4. November 2016
Hauptpersonen: Gucky, Vogel Ziellos, Lua Virtanen, Pika Vastire
Handlungszeitraum: 24. bis 31. August 1522 NGZ
Handlungsort: Orpleyd
Clubnachrichten:

Ausgabe 528

Glossar: Aggregat / Gyanli; Schiffe / Jaz-Nagarid / To'a-Anum
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch

Handlung

Das neue Versteck der SAMY GOLDSTEIN ist eine Falle – nicht für das Raumschiff der Galaktiker, sondern für die Gyanli. Man wollte versuchen, ein Gyanlischiff aufzubringen, um mehr über diese Wesen in Erfahrung zu bringen. Die HARVEY bleibt zunächst unbemerkt, läuft dann aber auf eine von den Gyanli gelegte Raummine, wird entdeckt und unter Feuer genommen. Da enttarnt sich die RAS TSCHUBAI. Die HARVEY ist gerettet, doch die geplante Kaperung eines Feindschiffes misslingt.

Nachdem die Beiboote eingeschleust beziehungsweise angedockt sind, dringt die RAS TSCHUBAI unter Lua Virtanens Anleitung in den Staubmantel ein. Der Lotse To'a-Anum-Tris kommt an Bord und führt das Omniträgerschiff zum Aggregat. Er bittet Lua, bei der Rettung des Habitats zu helfen. Alle noch flugfähigen Raumschiffe werden aus der Koppelung gelöst und sollen in mehreren Verbänden zu bestimmten Fluchtpunkten fliegen. Anstelle des von den Gyanli ermordeten Lotsen To'a-Anum-Che soll Lua einen dieser Verbände führen. 5000 Personen sollen von der RAS TSCHUBAI aufgenommen werden.

Eine 100 Einheiten starke Flotte der Gyanli greift am 28. August 1522 NGZ an, als die Vorbereitungen noch längst nicht abgeschlossen sind. Die RAS TSCHUBAI und ihre Beibootflottille versuchen den Staubtauchern die zur Flucht benötigte Zeit zu verschaffen. Einige Kampfschiffe der Staubtaucher stürzen sich ebenfalls in den Kampf. Sie erleiden schwere Verluste. Acht MINERVA-Kreuzer werden vernichtet, weitere Schiffe der Galaktiker tragen schwere Schäden davon. Im Durcheinander werden Vogel Ziellos und Lua getrennt. Vogel gelangt in die RAS TSCHUBAI. Luas Verband fliegt ohne ihn ab.

Dann endlich kann sich auch die RAS TSCHUBAI absetzen. Die Gyanli zerstören die Reste des Aggregats. Ohne Vogel kann sich Lua schlecht auf die Navigation im Staubmantel konzentrieren. Durch einen unerwarteten Angriff der Gyanli geht weitere Zeit verloren. Lua trifft kurz vor Ablauf der 62-Stunden-Frist am Rendezvouspunkt ein. Vogel hat sich in den Zustand des Torpor versetzt und kann buchstäblich in letzter Minute gerettet werden. Die entkommenen Staubtaucherschiffe setzen sich anderswo im Staubmantel zu einem neuen Aggregat zusammen. Pedcos und Gucky sichern sich gegenseitige Hilfe zu. Der Aysser bringt die Koordinaten Tius für die Galaktiker in Erfahrung. Die RAS TSCHUBAI fliegt zur Heimatwelt der Tiuphoren. Man hofft, dort einen Ansatzpunkt zur Rettung Perry Rhodans zu finden.

Innenillustration