Angriff auf den Spross

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR2923)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
2919 | 2920 | 2921 | 2922 | 2923 | 2924 | 2925 | 2926 | 2927

2918 | 2919 | 

2923

 | 2924 | 2925

Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 2923)
PR2923.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Genesis
Titel: Angriff auf den Spross
Untertitel: Ein Terraner kehrt zurück – eine Urlaubswelt wird bedeutsam
Autor: Michelle Stern
Titelbildzeichner: Arndt Drechsler
Innenillustrator: Swen Papenbrock
Erstmals erschienen: Freitag, 25. August 2017
Hauptpersonen: Reginald Bull, Hekéner Sharoun, Toio Zindher, Korin Anderlei
Handlungszeitraum: 28. Juli bis 5. August 1551 NGZ
Handlungsort: Terra, Merkur, Oberon, Damona
Risszeichnung: »Pentasphärenraumer der THOODID-Klasse«
(Abbildung) von Johannes Fischer
Glossar: Damona / HaLem-Armee / Solar Hall
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch
Leseprobe: Leseprobe.png © Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
Hörprobe: Hörprobe.png © Eins A Medien GmbH, Köln

Handlung

Reginald Bulls Rückkehr ins Solsystem löst bei Hekéner Sharoun nicht unbedingt Begeisterung aus. Perry Rhodan hat den LFG-Residenten vor der Abreise nach Sevcooris über die chaotarchische Neuprägung von Bulls Zellaktivator informiert. Sharoun fragt sich, ob man Rhodans altem Weggefährten noch trauen kann. Die Tatsache, dass Bull mit Toio Zindher zusammen ist, also einer feindlichen Agentin, die in die Ermordung Ronald Tekeners verwickelt war, gibt dem Residenten zu denken. Beim ersten Treffen mit Bull am 28. Juli 1551 NGZ nimmt Sharoun kein Blatt vor den Mund. Bull antwortet ebenso offen und kann einige Vorwürfe entkräften. Er wird vom Residenten gebrieft. Bull möchte wissen, ob Cai Cheungs Angebot noch gilt. Die ehemalige Solare Premier hatte Toio eine Begnadigung als Lohn für ihre Hilfe bei der Suche nach Perry Rhodan in Aussicht gestellt. Sharoun bekräftigt das unter der Voraussetzung, dass die Tefroderin weiterhin kooperiert. Bull muss außerdem einen »Wachhund« akzeptieren. Sharoun wählt Korin Anderlei für diese Aufgabe aus, eine Kosmopsychologin und Fachfrau für Fremdtechnik, die als Bulls Assistentin fungieren soll. Sharoun hofft, dass es der penetranten Frau mit ihrer speziellen Art gelingen wird, Bull aus der Reserve zu locken. Anderlei ist Bull auf Anhieb unsympathisch.

Bull ist bereit, wieder ins galaktische Geschehen einzugreifen. Er wird zum Liga-Kommissar für Post-Eiris-Phänomene ernannt, kann bei Bedarf Wissenschaftler sowie Parabegabte anfordern und über die RIBALD CORELLO verfügen, einen 1800-Meter-Raumer der SATURN-Klasse unter dem Kommando des terrageborenen Gatasers Duyyun Veyt. Einsätze des Raumlandebataillons der RIBALD CORELLO bedürfen vorheriger Rücksprache mit Sharoun oder Verteidigungsminister Basil Vitelli. Toio und Shinae erhalten Tarnidentitäten und bleiben zunächst auf dem Uranusmond Oberon, wo Chefwissenschaftlerin Marous Temmo die Untersuchung des von der MANILA mitgebrachten Sprosstransmitters leitet. Nur in der Nähe des Transmitters leidet Shinae nicht unter der Trennung von »ihrem« Gemeni-Spross. Nachdem Bull die HaLem-Armee auf Merkur in Augenschein genommen hat (es gibt keine neuen Erkenntnisse; das kosmische Leuchtfeuer ist bereits am 26. Juli erloschen), trifft sich Bull auf Terra mit Homer G. Adams. Dessen Rat folgend holt er Toio und Shinae nach Terrania. Ein Haus am Goshun-See mit Anbau, in dem Icho Tolot unterkommt, wird der Familie zur Verfügung gestellt.

Am 2. August, zwei Wochen nach dem Verschwinden YETOS, taucht der Spross im 308 Lichtjahre von Sol entfernten Vindonnussystem wieder auf. Das gigantische Schiff geht keine zwei Kilometer über Port Hippokrates auf Warteposition, der Hauptstadt der dünn besiedelten terranischen Medowelt Damona. Bhal Haddhunis bittet um Erlaubnis, im Orbit des Planeten verbleiben zu dürfen. Schon am nächsten Tag kündigt er in einer öffentlichen Nachricht die Vergabe von 250 weiteren Zellaktivatoren an, woraufhin das Vindonnussystem schon bald einen ähnlichen Ansturm erlebt wie seinerzeit Terra. Administratorin Barotia Fambrough unterrichtet den Residenten. Dieser erteilt den Gemeni die Bleibeerlaubnis und schickt ein Flottenkontingent nach Damona, zu dem auch die RIBALD CORELLO gehört. Mit an Bord sind Familie Bull, Icho Tolot, Korin Anderlei und Marous Temmo. Shinaes Zustand hat sich verschlechtert und Toio geht zu Recht davon aus, dass die Nähe eines anderen Sprosses dem Kind helfen wird.

Am 5. August stellt ein terranischer Interessenverband, der mit dem bisherigen Auswahlverfahren der Gemeni nicht einverstanden ist und die Herausgabe von Zellaktivatoren verlangt, ein Ultimatum, das Bhal Haddhunis verstreichen lässt. Die Sache ist in Wahrheit eine Aktion Bulls, der die Leistungsfähigkeit des Sprosses austesten will. Während sich Admiral Shesslor Kartikes, Befehlshaber der damonischen Verteidigungsflotte, ganz zurückhält, fordert Duyyun Veyt die Aggressoren auf, das System zu verlassen. Stattdessen greifen diese den Spross an. Der Beschuss bleibt wirkungslos. Tolot stellt fest, dass YETO von einem Schmiegeschirm geschützt wird, der die anbrandenden Energien in den Dakkarraum ableitet. Dann setzt der Spross ein Waffensystem ein, welches von den Galaktikern als Hyperfaust bezeichnet wird. Es entzieht einem Posbischiff (ohne Plasma und nur mit Robotern bemannt) schlagartig sämtliche Hyperenergie und schleudert diese dann zurück, so dass das Schiff explodiert. Die anderen Schiffe des angeblichen Interessenverbandes werden von der RIBALD CORELLO abgedrängt. Nach dem Gefecht bittet der Bhal um Landeerlaubnis für den Spross, damit neue Applikanten an Bord genommen werden können. Außerdem sollen die bereits an Bord befindlichen Personen die Gelegenheit erhalten, den Spross zu verlassen. Nur 50.000 ehemalige Applikanten steigen auf Damona aus. Keiner von ihnen trägt einen Gemeni-Zellaktivator.

Nun beginnt Phase zwei von Bulls Plan. Er will mehr über die Gemeni, den Spross und vor allem die darin verborgene Psi-Quelle in Erfahrung bringen. Deshalb bewirbt er sich selbst um einen Zellaktivator. Toio und Anderlei begleiten ihn in den Spross. Eigentlich wollte Bull einen Kantor-Kompaktsextanten in das fremde Schiff schmuggeln, doch der Sanudh Kalundodh unterband das. Toio kann die Gemeni-Zellaktivatoren mit ihrer Parafähigkeit wahrnehmen. Sie erkennt keinen Unterschied zu den von Bull und Tolot getragenen Exemplaren. Die Gemeni beantworten keine Fragen nach den auf Terra an Bord genommenen Applikanten. Yeto Carell und das KIS-Team sind unauffindbar. Bull begegnet einer der 500 Personen, die bereits Zellaktivatoren erhalten haben. Der Mann kennt nur Gerüchte, denen zufolge viele Applikanten den Spross schon vor der Ankunft im Vindonnussystem verlassen haben. Er selbst sieht keinen Grund, warum er das tun sollte. Bull geht davon aus, dass der Zellaktivatorträger den Spross gar nicht verlassen kann. Bull wird aufgefordert, den Blutvertrag zu schließen oder zu gehen. Stattdessen schlägt Bull den Gemeni ein Tauschgeschäft vor. Angeblich will er den chaotarchisch geprägten Zellaktivator loswerden und stattdessen neue für sich und Toio gewinnen. Bhal Haddhunis findet das offenbar interessant. Er ist bereit, Bull zu empfangen.

Innenillustration