Herr der Schutzgeister

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR2945)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
2941 | 2942 | 2943 | 2944 | 2945 | 2946 | 2947 | 2948 | 2949
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 2945)
PR2945.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Genesis
Titel: Herr der Schutzgeister
Untertitel: Showdown in der RAS TSCHUBAI – sie jagen einen unheimlichen Gast
Autor: Susan Schwartz
Titelbildzeichner: Swen Papenbrock
Innenillustrator: Swen Papenbrock
Erstmals erschienen: Freitag, 26. Januar 2018
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Gucky, Täller, Sichu Dorksteiger
Handlungszeitraum: 28. November bis 15. Dezember 1551 NGZ
Handlungsort: Neo-Solsystem
Clubnachrichten:

Ausgabe 543

Glossar: (kein Glossar)
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch

Handlung

Neo-Solsystem, 28. November 1551 NGZ. Der Konflikt zwischen Gäonen und Terranern wurde beigelegt. Bevor sich die RAS TSCHUBAI auf den Heimweg in die Milchstraße macht, muss eine offen gebliebene Frage geklärt werden: Wer ist der Barong? Die noch nicht identifizierten »Schutzgeister« haben sich seit dem mit Tällers Hilfe vereitelten Anschlag ruhig verhalten, aber niemand weiß, welche Aktionen sie womöglich planen. Klavs Herm Luetyens, Leiter der Internen Sicherheit, stellt ein Suchteam zusammen, zu dem auch Gucky gehört. Der Mausbiber zieht Täller hinzu, denn der junge Mandaame kann die besonderen Holzkästchen riechen, in deren Bann die Schutzgeister stehen.

In der Zwischenzeit trifft sich Perry Rhodan mit Doomadh, um den Thoogondu auf die bei der HaLem-Armee beobachteten Balkenroboter anzusprechen. Doomadh bestätigt, dass dieser Robotertyp zum Arsenal seines Volkes gehört. Weder er selbst noch der Gondu, mit dem Doomadh Rücksprache hält, wissen jedoch etwas über die HaLem-Armee. Die Thoogondu würden die beiden an Bord der RAS TSCHUBAI befindlichen Statuen gern auf Gäon durch Wissenschaftler analysieren lassen. Doomadh teilt mit, dass die gegen Vogel Ziellos und Ben Jello ausgesprochenen Urteile aufgehoben wurden, weil die vorgebrachten Beweise fingiert waren.

In Kek Chamowitsch, einem als Biotopmoderator in Ogygia tätigen Ganymedaner, hat Täller einen Seelenverwandten gefunden. Die beiden sind gute Freunde geworden. Kek weiht Täller in ein Geheimnis ein. Er hat vor zwei Tagen ein Holzkästchen gefunden, in dem sich ein Samenkorn befindet. Täller vernimmt einen Lockruf, und als er das Objekt berührt, wird er gestochen. Gucky kommt hinzu und versucht das Objekt aufzuheben. Es gelingt ihm nicht, auch Telekinese versagt und bei einer Schmerzensteleportation erweist sich das winzige Samenkorn als ungeheuerliche Last für Gucky. Schon bald wird festgestellt, dass das Objekt wächst. Sollte es sich nicht aus der RAS TSCHUBAI entfernen lassen, würde es das Schiff in absehbarer Zeit sprengen.

Am 11. Dezember schlägt der Barong zu. ANANSIS Plasmaanteil sowie zahlreiche TARA-Kampfroboter werden von Pilzsporen befallen und drehen durch. Der Barong will sicherstellen, dass die RAS TSCHUBAI durch das wachsende Samenkorn vernichtet wird. Der Metabolist Donn Yaradua kann ANANSI heilen, die TARAS werden bekämpft. Kek und zwei weitere Personen, auf deren Spur man bei der Untersuchung des Kästchens sowie der Fundstelle kommt, scheiden als Verdächtige aus. Da feuert der Posbi Iava aus dem Team der für Ogygia zuständigen Besatzungsmitglieder auf Rhodan. Der Schuss geht fehl. Kampfroboter zerstrahlen den Posbi – er war der Barong. Nach seinem Ende zersetzen sich die schädlichen Pilze.

Im Parablock versuchen Gucky und Yaradua das Samenkorn von der Quelle zu trennen, der es sein Wachstum verdankt. Prompt meldet sich der Gemen Duhadun, Proto-Bhal des Sprosses TÄLLER. Er bietet den Galaktikern die Übernahme der RAS TSCHUBAI in den ausgewachsenen Spross und eine sichere Heimreise an. Allerdings soll Täller dann im Spross bleiben. Der Mandaame fühlt sich mit dem Spross verbunden und ist nicht abgeneigt, aber Rhodan bleibt misstrauisch und lehnt ab. Er stellt Duhadun ein Ultimatum. Der Spross soll das Omniträgerschiff verlassen. Das Ultimatum verstreicht am 14. Dezember. Gucky teleportiert mit dem in einem Suspensionsalkoven liegenden Spross ins All. Da der Spross halbentstofflicht ist, verspürt Gucky keine Last. Der Spross verschwindet.

Der Barong wurde enttarnt, aber ein Kästchen fehlt noch. Man hofft, dass der letzte Schutzgeist ohne die vom Barong ausgehende Beeinflussung nichts unternehmen wird. Niemand kennt seine Identität. Es ist der Archäologe Dezio Gattai.

Innenillustration