Projekt Exodus (Roman)

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR2984)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
2980 | 2981 | 2982 | 2983 | 2984 | 2985 | 2986 | 2987 | 2988
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 2984)
PR2984.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Genesis
Titel: Projekt Exodus
Untertitel: Entscheidung auf Aurora – das Galaktikum wird bedroht
Autor: Susan Schwartz
Titelbildzeichner: Arndt Drechsler
Innenillustrator: Swen Papenbrock
Erstmals erschienen: Freitag, 26. Oktober 2018
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Arval Las'Andossu, Anna Patoman, Anüyü-Trü-Zyr
Report:

Ausgabe 526

Glossar: Akonen / Ammandul / Gataser
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch

Handlung

Seit vier Wochen leiden die Intelligenzvölker der Milchstraße unter den Auswirkungen des Hyperlicht-Effekts. Das auslösende Phänomen - das nach Bostichs Tod entstandene Abbild einer Spiralgalaxie - hat sich überlichtschnell über die gesamte Milchstraße ausgebreitet. Die auf diese Weise veränderten, von allen Sonnen emittierten Quintronen verbreiten sich lediglich mit Lichtgeschwindigkeit. Somit ist der im Halo der Milchstraße gelegene Planet Aurora, der Sitz des Neuen Galaktikums, noch nicht vom Hyperlicht-Effekt betroffen. Am 24. Mai 1552 NGZ beginnt dort eine große Konferenz, bei der die Delegierten von teils katastrophalen Verhältnissen in ihren Heimatsystemen berichten. Beobachter der PP sind mit dem Raumschiff SOULPRAYER vor Ort. Der Onryone Tropar Lendellec, offizieller Beauftragter des Ryotars der On-Ökumene, bietet den Milchstraßenvölkern Zuflucht auf den im Linearraum gelegenen Welten seines Volkes an. Allerdings ist selbst dort eine gewisse Bedrückung spürbar. Die Onryonen planen deshalb eine weitere »Entrückung« ihrer Welten in den On-Raum. Die Posbis sind bereit, Flüchtlingen auf ihren im intergalaktischen Leerraum gelegenen Dunkelwelten Asyl zu gewähren.

Bei seiner Rede am Eröffnungstag erklärt Perry Rhodan, dass ihm diese Lösungen nicht weit genug gehen. Er spricht vom Projekt Exodus, dem Auszug aller Völker aus der Milchstraße. Vetris-Molaud, der nicht zur Konferenz erschienene Maghan des Neuen Tamaniums, verfolgt ein ähnliches Vorhaben, nämlich die Übersiedlung der Tefroder nach Andromeda. Noch hat sich der nach diesem Statement ausgebrochene Tumult im Plenum nicht gelegt, da wird Rhodan von drei Kobleenus attackiert. Diese Ornithoiden sind in der Lage, eine Art Para-Teleport auszulösen. Auf diese Weise wird Rhodan in das gatasische Raumschiff BELLÖRCY entführt. Dessen Kommandant Anüyü-Trü-Zyr und die erste Offizierin Pyolu Yuz sind Angehörige der radikalen Gruppe Ys'Terra Tös'syrn (»von Terra alles Übel«), die jüngst einen großen Aufschwung erlebt hat. Sie glauben, man könne den Weltenbrand eindämmen, wenn man das Urteil an den beiden verbleibenden Kardinal-Fraktoren vollstrecke. Die mit neuartigen Überlichttriebwerken ausgestattete BELLÖRCY ist bereits unterwegs in den Leerraum. Sie wird erst Halt machen, wenn ihre ÜL-Konverter ausgebrannt sind. Auf diese Weise soll Perry Rhodan dauerhaft aus der Milchstraße entfernt werden.

Es gelingt Rhodan, sich mit dem Multikom seines SERUNS in den Bordfunk einzuklinken und die nicht eingeweihte Besatzung darüber zu informieren, dass alle außer ihm, dem Zellaktivatorträger, im Leerraum sterben werden. Rhodan wird befreit, doch einige Besatzungsmitglieder finden den Plan ihres Kommandanten gut. Es kommt zu Kämpfen. Als sich das Blatt zu Gunsten der Rhodantreuen zu wenden beginnt, vernichtet Anüyü-Trü-Zyr alle Beiboote sowie die Lineartriebwerke und leitet die Selbstzerstörung der Zentrale ein. Anna Patomans GALBRAITH DEIGHTON VII, Tropar Lendellecs Raumvater SOOZORD und ein Fragmentraumer der Posbis treffen rechtzeitig ein, um das Gataserschiff zu evakuieren. Anna Patoman teilt mit, dass ein riesiges Objekt entdeckt wurde, das aus dem oberen Halo der Milchstraße zu kommen scheint. Seine Flugroute weist in den Leerraum jenseits des Nordwestquadranten.

Innenillustration