Die Kupferfarbene Kreatur

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR2985)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
2981 | 2982 | 2983 | 2984 | 2985 | 2986 | 2987 | 2988 | 2989
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 2985)
PR2985.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Genesis
Titel: Die Kupferfarbene Kreatur
Untertitel: Der Terraner und der Identbotschafter – der Vorstoß in die Leerraumfähre beginnt
Autor: Hubert Haensel
Titelbildzeichner: Arndt Drechsler
Innenillustrator: Swen Papenbrock
Erstmals erschienen: Freitag, 2. November 2018
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Tryopos Jünjyz, Sallnech, Shlynder
Handlungszeitraum: Mai 1552 NGZ
Handlungsort: Intergalaktischer Leerraum
Clubnachrichten:

Ausgabe 553

Glossar: Blues; Kreaturen / Blues; Schöpfungsmythos und Religion
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch

Handlung

Tryopos Jünjyz, zweiter Offizier der vernichteten BELLÖRCY, weist Perry Rhodan darauf hin, dass das Gataserschiff keineswegs ohne Ziel in den Leerraum geflogen ist, aber dieses Ziel scheint nicht einmal dem Kommandanten bekannt gewesen zu sein. Die Positronik muss eigenständig gehandelt haben.

Die GALBRAITH DEIGHTON VII, der Raumvater SOOZORD und der Fragmentraumer BOX-11211 nähern sich dem jüngst georteten und inzwischen antriebslos im Leerraum treibenden Objekt. Es ist über 30 Kilometer lang und röhrenförmig mit diskusförmigen Verdickungen an beiden Enden, die Hülle besteht aus Pedgondit. Eindringende Sonden werden von Balkenrobotern vernichtet. Man hat es also mit einem Raumschiff der Thoogondu zu tun. Das Schiff reagiert nicht auf Kontaktversuche. Es ist im Heckbereich hochgradig verstrahlt, Ursache sind Hooris-Kristalle. Perry Rhodan nimmt an, dass es sich um einen Halbraum-Traktor der schon seit 1538 NGZ in der Milchstraße aktiven HARUURID-Mission handelt, ein Trägerschiff, an dem bis zu 50 Pentasphärenraumer andocken können.

Rhodan dringt mit Raumlandesoldaten und TARAS in das fremde Schiff ein, das anscheinend überhastet und unter Kampfhandlungen von der Besatzung verlassen worden ist. Tryopos Jünjyz darf mitkommen. Immer wieder kommt es zu Angriffen durch Balkenroboter. Andere Maschinen dieses Typs scheinen Rhodans Gruppe in eine bestimmte Richtung drängen zu wollen. Schließlich stehen die Galaktiker einem aus Pedgondit bestehenden Balkenroboter mit Gataserkopf gegenüber, der sich als Identbotschafter der Neurotronik KERRUSGOND und Kupferfarbene Kreatur des Glücklichen Zufalls bezeichnet. Angeblich kennt der Identbotschafter den zweiten Offizier der BELLÖRCY schon lange. Der Halbraum-Traktor, die PARRASTURD, ist im Halo der Milchstraße havariert. Dabei wurde die Neurotronik beschädigt und hätte sich selbst auf Eis legen sollen. Sie hat sich geweigert und ist wahnsinnig geworden.

Es wird angenommen, dass die Neurotronik Funksprüche der BELLÖRCY aufgefangen und sich eine Legende zurechtgelegt hat, um ihre Situation zu erklären und eine neue Bestimmung zu finden. Über Sonden muss es ihr gelungen sein, die Positronik des Gataserschiffs zu beeinflussen und einen Rendezvouskurs zu setzen. Jetzt wird die Selbstzerstörung des Halbraum-Traktors ausgelöst. Mit der Behauptung, im Auftrag des Gondus unterwegs zu sein, bewegt Rhodan den Identbotschafter zur Preisgabe von Informationen. Die Galaktiker müssen das Schiff fluchtartig verlassen. Die Informationen werden am 29. Mai 1552 NGZ ausgewertet. Sie besagen, dass die Hundertsonnenwelt das Angriffsziel der HARUURID-Mission ist. Die Hauptwelt der Posbis ist zurzeit ungeschützt, denn fast alle Fragmentraumer fliegen Evakuierungsmissionen in der Milchstraße.

Die GAL VII, die SOOZORD und die BOX-11211 brechen sofort zur Hundertsonnenwelt auf. Kuriere informieren das Galaktikum, die LFG, die Union Positronisch-Biologischer Zivilisationen und die USO. Moothusach und Puorengir sollen zur Hundertsonnenwelt gebracht werden.

Innenillustration