Vergessenes Selbst

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR2992)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
2988 | 2989 | 2990 | 2991 | 2992 | 2993 | 2994 | 2995 | 2996
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 2992)
PR2992.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Genesis
Titel: Vergessenes Selbst
Untertitel: Ein Aggregat in Gefangenschaft – alte Bekannte tauchen auf
Autor: Michelle Stern
Titelbildzeichner: Arndt Drechsler
Innenillustrator: Swen Papenbrock
Erstmals erschienen: Freitag, 21. Dezember 2018
Hauptpersonen: Atlan, Aurelia, Das Aggregat Etain, Gucky, Tamareil
Handlungszeitraum: Anfang August 1552 NGZ
Handlungsort: Solsystem
Report:

Ausgabe 528

Glossar: Aggregat, das / Bhal / Hochenergie-Überladungs-Schirm / Paratronschirm / Saenkari / Spross
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch

Handlung

Am 5. August 1552 NGZ nähern sich die GESHOD-Sprosse SHINAE und YETO dem Solsystem. Bhal Haddhunis bittet um Einflugerlaubnis (die ihm verweigert wird), denn seinen Angaben zufolge wird GESHOD bald erwachen und zur Vorbereitung der Phase Shod muss in der Milchstraße das Konzil der Obhüter einberufen werden. Mit anderen Worten: Shinae soll zu »ihrem« Spross kommen. Reginald Bull ist dagegen, obwohl es seiner Tochter deutlich besser geht, seit der nach ihr benannte Spross nahe ist. Bei einem kurzen telepathischen Kontakt mit Yeto Carell erfährt Gucky, dass der junge Obhüter meint, mit den Sprossen stimme etwas nicht. Man beschließt, dort einmal nach dem Rechten zu sehen.

Bevor Gucky mit Atlan, Tamareil und Donn Yaradua mittels des erbeuteten Gemeni-Transmitters in den Einsatz geht, holt er im Parablock mit dem Metabolisten ein paar Informationen aus dem merkwürdigen Bewusstsein des in terranische Gefangenschaft geratenen Aggregats Etain heraus. Das Aggregat betrachtet sich selbst als Taylwit und es sorgt sich um Adam von Aures. Aufgrund des Hormonmangels geht es dem Aggregat sehr schlecht. Es kündigt an, dass das Vergessen beginne. Was es damit auf sich hat, zeigt sich wenig später: Das Aggregat beginnt buchstäblich zu zerbröckeln. Anscheinend besteht es aus Nanomaschinen, die zu unspezifischem Mechanellengranulat zerfallen. Man lässt zu, dass sich das Aggregat neue Hormone holt, indem es den zum Betreuungs- und Analyseteam gehörenden Mediker Gaston Ziblatt küsst. Die Posmi Aurelia bemerkt rechtzeitig, dass der Mann dadurch in den Bann des Aggregats gerät und dieses zu befreien versucht. Aurelia verhindert das, muss sich aber quasi selbst rebooten, weil sie selbst nicht unbeeinflusst bleibt.

Von Yeto erfährt Atlan, dass nicht nur 50.000 Applikanten auf Damona von Bord des Sprosses gegangen sind. 10.000 weitere, darunter 1100 Zellaktivatorträger (auch Yetos Eltern), wurden auf unbekannten paradiesischen Sauerstoffwelten abgesetzt. Yeto hat sich verändert. Er ist über den Shod-Spiegel ins Dakkarraum-Konglomerat gereist. Dabei ist er asynchron gealtert. Von Bhal Adburn hat er einige Informationen erhalten, die er an Atlan weitergibt. ES hat GESHOD vor langer Zeit unter seine Fittiche genommen. Als Gegenleistung sollte GESHOD die Mächtigkeitsballung der Superintelligenz verwalten, wenn ES dereinst wegen der Mission der Metamorphosen abwesend sein werde. Wegen der dys-chronen Scherung musste GESHOD diese Rolle zu früh übernehmen. Es ist GESHODS Ziel, das Verschwinden von ES zu kompensieren. Damit der Wechsel so schonend wie möglich vonstattengeht, versucht GESHOD sein großes Vorbild nachzuahmen, sowohl was die Bevorzugung humanoider Intelligenzwesen angeht, als auch hinsichtlich der für die Hilfsvölker vorgesehenen Gaben wie Zellduschen, Zellaktivatoren und dergleichen. Bei GESHOD geht Quantität allerdings vor Qualität.

Da GESHOD nicht in der Lage ist, eine bereits existierende Mächtigkeitsballung mit eigener Eiris zu füllen, sollen Pacische Rhizome (mobile Friedenszellen) eingerichtet werden. Für die diesbezügliche Aktivierung der Sprosse werden mindestens zwei Obhüter gebraucht. Adburns Angaben zufolge wird die Zeitliche Eskorte beim Eintreten der Phase Shod neue Anweisungen erhalten. Es gibt Anzeichen dafür, dass die Zeitliche Eskorte gespalten ist. Zur Verbindung der Pacischen Rhizome wird Adburn in der Milchstraße gebraucht. Er kann das Konglomerat nur verlassen, wenn sein Stellvertreter, der ruhende Bhal Drush, sein Amt übernimmt. Drush reagiert jedoch nicht auf Adburns Rufe, sein Librationsgewölbe ist unzugänglich. Deshalb herrscht Aufregung im Konglomerat. Zu guter Letzt erfährt Atlan von der Existenz des Sternensaatsprosses OCCNATTAR. Dieser ist ausgesandt worden, um die Aussaat weiterer Sprosse voranzutreiben.

Einige der im Spross verbliebenen Galaktiker bringen Gucky und Yaradua in ihre Gewalt, um sie als Geiseln gegen Yeto auszutauschen. Der Junge ist ihnen unheimlich; sie wollen ihn loswerden. Atlan blufft und überlässt ihnen den Jungen, woraufhin Gucky und Yaradua freigelassen werden. Mit seinem Wissen über Yetos Verbleib erpresst der trickreiche Arkonidenhäuptling den Bhal und erhält die Koordinaten OCCNATTARS. Der Sternensaatspross befindet sich in der Milchstraßen-Southside im Raumsektor Dadion-Vorhof. Mit einem Zellaktivator als Köder für den Anführer der Aufständischen, dessen Frau todkrank ist, lenkt Atlan Yetos Entführer ab. So kann Yeto befreit werden. Yaradua heilt die Kranke. Anschließend müssen Atlan und seine Begleiter den Spross verlassen. Atlan beabsichtigt nun ins Konglomerat zurückzukehren, um weitere Informationen zu sammeln.

Innenillustration