Im Labyrinth des Todes

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR303)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perry Rhodan-Heftromane
299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307


Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 303)
PR0303.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: M 87
Titel: Im Labyrinth des Todes
Untertitel: Das eroberte Robotschiff bringt sie ans Ziel – zu einem Rendezvous mit dem Tod
Autor: H. G. Ewers
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (3 x)
Erstmals erschienen: Freitag, 23. Juni 1967
Hauptpersonen: Roi Danton, Oro Masut, Orbiter Kaiman, Janine Goya, Perry Rhodan, Atlan, John Marshall, Tako Kakuta, Iwan Iwanowitsch Goratschin, Gucky
Handlungszeitraum: September 2435
Handlungsort: Dahomey, Wega-System
Lexikon: Geozentrisches System, Heliozentrisches System
Zusätzliche Formate: E-Book,
enthalten in Silberband 33

Handlung

Auf der Welt Dahomey, die zum plophosischen Einflussgebiet gehört, entdecken Roi Danton und Oro Masut, wie sich ein mechanischer Maulwurf ans Licht gräbt. Aus dem Inneren tauchen zwei Gestalten auf, die sich als Orbiter Kaiman und Janine Goya bekannt geben. Kaiman hat eine merkwürdige runde Kugel an der Schulter. Wie sich später herausstellen soll, ist das sein »Little Man«, der ihm das nötige Wissen gibt, wenn er es braucht. Dafür hilft er ihm bei seinen Tests. Außerdem wird Oro schnell klar, dass er es hier mit Oxtornern zu tun hat, als Kaiman ihn in einem Kampf besiegt.

Sie stellen sich als Anthropologen heraus, die Überreste von Bauwerken intelligenter Wesen suchen. Leider haben sie keine Untersuchungserlaubnis und in einer halben Stunde soll ein plophosisches Schiff landen. Roi willigt ein, sie als seine Passagiere zu übernehmen.

Das plophosische Schiff bringt Rois Schwester mit, Suzan Rhodan-Waringer. In seiner Kabine erzählt sie ihm alles über OLD MAN und die neuesten Entwicklungen. Das Foto, das Gucky im Schiff gefunden hatte, stammt von einem Captain Rog Fanther, einem der wagemutigen Männer, die am 14. Juli 2404 mit dem Versorgungstender DINO III in die Vergangenheit reisten und nicht mehr nach Hause kamen. Mit seiner Mannschaft stießen sie wahrscheinlich auf eine weitentwickelte Rasse und bauten den Riesenroboter, um ihn als Hilfe gegen die MdI in die Zukunft zu schicken.

Außerdem behauptet die Positronik, dass nur Perry Rhodan und Atlan, vielleicht auch Reginald Bull, die Sperrschaltung OLD MANs ausschalten können. Roi will sich auf den Weg zu seinem Vater, Perry Rhodan, machen, um ihm die wichtigen Informationen mitzuteilen.

Perry Rhodan ist nicht sehr begeistert, als er erfährt, dass geheimste Informationen an den König der Freihändler übermittelt wurden, hört sich aber trotzdem seinen Vorschlag an. Während der Posbi-Zeit wurden Individualabsorber entwickelt, deren Träger für Roboter keine typischen organischen Eigenschaften besitzen. Mit ihnen will er das Robotschiff VIII-696 besetzen und zu OLD MAN zurückbringen. Die Sperrschaltung soll ausgeschaltet werden, und mit dem Schiff dringen sie in ihn ein. Einmal drinnen angelangt, könnten sie die Sperrschaltung von OLD MAN deaktivieren. Rhodan stimmt dem Vorschlag zu und bietet Roi an, ihn und drei weitere Personen mitzunehmen. Roi wählt Oro Masut und die beiden Oxtorner Orbiter Kaiman und Janine Goya. Rhodan nimmt noch Atlan und ein paar Mutanten mit.

Es wird ernst, als die Auserwählten erfahren, dass OLD MAN in den Zwischenraum gegangen und im Wega-System aufgetaucht ist. Der Stützpunkt in diesem System wurde zerstört, mit ihm die Besatzung. Sie starten die Mission trotz der geänderten Bedingungen, und das Schiff landet tatsächlich in OLD MAN. Doch dann wird ihre einzige Fluchtmöglichkeit zerstört. Das Schiff startet wieder, kaum dass die Männer draußen sind, und explodiert im Weltraum. Als Gucky und Orbiter Kaiman einen Sprung in das Zentrum von OLD MAN wagen, landen beide im Labyrinth des Todes und kommen nur dank »Little Man« wieder raus. Perry Rhodan und den anderen bleibt nur mehr eine Möglichkeit: die Flucht nach vorn!

Innenillustrationen