Der Arkonide und der Roboter

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR3030)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Genesis | 

 | 3100-

3026 | 3027 | 3028 | 3029 | 3030 | 3031 | 3032 | 3033 | 3034
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 3030)
PR3030.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Mythos
Titel: Der Arkonide und der Roboter
Untertitel: Ein Kunstwesen berichtet – der kybernetische Blick auf eine spezielle Lebensgeschichte
Autor: Oliver Fröhlich
Titelbildzeichner: Dirk Schulz
Innenillustrator: Dirk Schulz
Erstmals erschienen: Freitag, 13. September 2019
Hauptpersonen: Atlan, Der TARA-Psi, Sallu Brown, Gholam
Handlungszeitraum: 22. Januar 2046 NGZ
Handlungsort: An Bord der CAI CHEUNG
Stellaris (Serie):

Folge 70: »Unter myranischer Flagge« von Madeleine Puljic

Glossar: Paramags / PEW-Metall / Whistler Company
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch
Leseprobe: Leseprobe.png © Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
Hörprobe: Hörprobe.png © Eins A Medien GmbH, Köln

Atlan verhört im Gefängnistrakt der CAI CHEUNG den TARA-Psi und erfährt so dessen »Lebensgeschichte«: Sein Neuronalplasma enthält das menschliche Bewusstsein des parabegabten Hyperkristallographie-Experten und ehemaligen NDE-Agenten Sallu Brown.

Handlung

Atlan misstraut dem TARA-Psi. Nach dem merkwürdigen Verhalten, das der Kampfroboter in mehreren Situationen gezeigt hat, ist er sich unsicher über dessen Loyalität. Der Arkonide will wissen, was es mit der merkwürdigen Maschine wirklich auf sich hat und sucht ihn im Gefängnistrakt der CAI CHEUNG auf, um ihn zu verhören. Der TARA-Psi macht einen traurigen Eindruck. Der Posbi Gholam und der terranische Robotiker Zaka Obando, die Betreuer des TARA-Psi, tauchen ebenfalls auf, verweigern jedoch die Aussage. Sie berufen sich auf ein Versprechen, das sie einem Unbekannten gegeben haben. Als Atlan ihre Inhaftierung anordnet, gibt sich der TARA-Psi geschlagen und erzählt die Lebensgeschichte des TLD- und späteren NDE-Agenten Sallu Brown.

Sallu Brown hat von seiner Mutter ein paranormales Gespür für Hyperkristalle geerbt: Er ist Hyperkristall-Lokalisator. Er wächst in der Sagittarius-Zwerggalaxie auf, deren Bewohner sich nach und nach immer mehr gegenüber der Milchstraße abschotten. Dorthin sind seine Eltern vor dem Weltenbrand geflohen. Er hat ein eher schüchternes Wesen, eine sehr lebhafte Fantasie und neigt dazu, Befehle selbst dann zu befolgen, wenn sie seiner Überzeugung widersprechen, und in entscheidenden Situationen bis zur Handlungsunfähigkeit zu zögern. Schon als kleines Kind träumt er davon, TLD-Agent zu werden.

Bei einem Angriff der Ladhonen, die zu dieser Zeit reihenweise Planeten mit Hyperkristallvorkommen ausrauben, werden Browns Mutter und sein bester Freund getötet, wofür er sich die Schuld gibt. Er wird zu einer Koryphäe auf dem Gebiet der Hyperkristallforschung und tritt dem in Sagittarius alles andere als wohlgelittenen TLD bei, der später in den Nachrichtendienst Ephelegon umgewandelt wird. Seiner Frau und Jugendliebe Aura verschweigt er diese Tätigkeit viele Jahre lang, bis er am 4. April 1718 NGZ in die Milchstraße beordert wird. Jetzt setzt Brown durch, dass Aura ihn begleiten darf, und gesteht ihr alles.

Brown erhält den Auftrag, in das nicht zum Staatsgebiet der LFG gehörende System der Sonne WILD MAN zu reisen und die Überreste des Asteroiden WABE 1000 mit seiner besonderen Gabe zu untersuchen. Der Asteroid ist vor Jahrtausenden vernichtet worden, aber in seinen Überresten ist vermutlich immer noch PEW-Metall enthalten, ein im Zeitalter der Hyperkorrosion sehr wertvolles Material. Nicht umsonst interessieren sich die Cairaner für die Asteroidentrümmer. Die Zeit drängt, denn Paramags, die ebenfalls Anspruch auf das PEW-Metall erheben könnten, sind eingetroffen. Brown soll prüfen, ob es sich für die LFG lohnt, die Trümmer beiden Gruppen streitig zu machen.

Brown reist mit einem Posbischiff in die Tolot-Ballung und lernt Gholam kennen. Am Ziel angekommen wird Brown im Habitat Voogothis einquartiert. Er erkennt sofort, dass in vielen Trümmern erhebliche Mengen des fünfdimensional strahlenden Metalls vorhanden sind. Die ebenfalls anwesenden Paramags bemerken, dass Brown vom PEW-Metall fasziniert ist und nehmen ihn mit auf eine Reise ins Innere des Materials. Außerdem erfährt Brown, dass die Báalols von den Cairanern als »das nächste Volk« bezeichnet werden. Einige Báalols arbeiten bereits für die Cairaner. Haransoga Goanat, Proto-Konsul des Zentralgalaktischen Konsulats, hat ihnen Gratifikationen versprochen.

Bei einem Angriff von Ladhonen auf das Habitat kommt Brown bei Auras Rettung ums Leben, jedenfalls glaubt das seine Frau. Sein Bewusstseinsinhalt überdauert jedoch in einem PEW-Würfel der Paramags, welchen Gholam ein Jahr später aufspürt und birgt. Cairaner vertreiben die Ladhonen (oder lassen es so aussehen) und ernten anschließend die mit PEW-Metall versetzten Asteroidentrümmer ab. 287 Jahre später, im Jahre 2005 NGZ, gelingt es Gholam, Kontakt mit Browns Bewusstseinsinhalt aufzunehmen. In der folgenden Zeit arbeiten der Ara Foros und ein Whistler-Team daran, Brown einen neuen Körper zu geben. Sein Bewusstsein wird auf Neuronalplasma übertragen, welches einer Posbihülle eingesetzt wird. Browns Bewusstsein besitzt eine ungestaltete Parafähigkeit, die sich mit Hilfe von Wissenschaftlern des Neuen Tamaniums konfigurieren lässt. Brown ist danach Telekinet und Teleporter.

So entsteht der TARA-Psi – nicht etwa der Prototyp einer neuen Baureihe, sondern ein einzigartiges Individuum. Brown, der sich selbst immer für einen Feigling gehalten hat, will den Schwachen helfen und Befehle hinterfragen. Das war der Grund für sein seltsames Verhalten.

Da Atlan nun weiß, dass der TARA-Psi kein Agent einer feindlichen Macht ist, will er gern weiter mit ihm zusammenarbeiten. Er informiert Reginald Bull über seine Erkenntnisse. Der Resident kündigt an, er werde Kondayk-A1 ins Ptishsystem schicken, die Heimat der Paramags. Diese haben sich schon vor Jahrhunderten völlig isoliert.

Anmerkung

Innenillustration