Ausflug in die Unendlichkeit

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR32)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perry Rhodan-Heftromane
28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36

30 | 31 | 

32

 | 33 | 34


Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 32)
PR0032.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustrationen
Zyklus: Die Dritte Macht
Titel: Ausflug in die Unendlichkeit
Untertitel: Sie sind zur Einsamkeit verdammt – auf einer Welt ohne Sterne …
Autor: Clark Darlton
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (6 x)
Erstmals erschienen: Freitag, 13. April 1962
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Reginald Bull, Topthor, Grogham, „Er“ oder „Es“, Kadett Redkens, Laar, Regoon, Gorat, Nex
Handlungszeitraum: 17. August 1982
Handlungsort: Wanderer, Barkon
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 5,
enthalten in Leihbuch 13

Handlung

Perry Rhodan will ES um eine ultimative Waffe gegen die Feinde der Menschheit bitten und begibt sich daher mit der STARDUST II zum Kunstplaneten Wanderer. Heimlich folgt ihm eine kleine Flotte von Überschweren, die Wach- und Kampftruppe der Springer, unter dem Befehl von Topthor. Dieser hat durch mitgehörte Funksprüche der Springer Orlgans und Etztak von Rhodan und der Erde erfahren. Trotz gelungener Verfolgung durch den Hyperraum können die Überschweren den Planeten des ewigen Lebens aber nicht entdecken, sondern müssen tatenlos zusehen, wie die STARDUST II plötzlich verschwindet.

ES treibt zunächst wieder ein paar harmlose Spielchen mit den Terranern, unterbricht aber plötzlich sein Gespräch mit Rhodan, da er in weiter Ferne den Untergang eines Planeten beobachtet. In seiner Bestürzung fragt Rhodan, ob man das Geschehen nicht rückgängig machen könne, woraufhin sich die Superintelligenz mit ihm auf die Reise zu dem zweihunderttausend Lichtjahre entfernten Barkon begibt. Die dort lebenden Barkoniden spielten einst in der Milchstraße eine große Rolle, ehe das System aus dem galaktischen Gefüge gerissen wurde und in den Leerraum abdriftete. Rhodan erfährt von den Barkoniden vieles über die Vergangenheit der Milchstraße und der dort ansässigen humanoiden Völker und gibt im Gegenzug als Sprachrohr von ES den Barkoniden Hoffnung und Zuversicht mit seinen Schilderungen über eine vereinte und in Frieden lebende Galaxis. Von ihnen unbemerkt kann er den verhängnisvollen Fehler korrigieren, der zur Vernichtung Barkons geführt hätte.

Anschließend kehrt das Überwesen mit Rhodan, der nun um die Waffe gegen die Springer bittet, zurück zur STARDUST II. Dort ist nur eine Sekunde vergangen, obwohl Rhodan zehn Wochen auf Barkon verbracht hat. Auf Wanderer übergibt Homunk den Terranern zwei Fiktivtransmitter, die innerhalb von zwei Wochen in das Raumschiff eingebaut werden. ES manipuliert erneut die Zeit, und als das Schiff wieder den gewohnten Weltraum erreicht, stellt die Besatzung fest, dass seit dem Eintauchen in die Sphäre der Kunstwelt nur etwa zehn Minuten vergangen sind. Sofort greift Topthor mit fünf Schiffen seiner Flotte an, die mithilfe der neuen Waffe jedoch im Handstreich vernichtet werden. Der unter Schock stehende Topthor zieht sich mit seinen restlichen drei Schiffen zurück.

Unmittelbar bevor die STARDUST II zum Beta-Albireo-System transitiert, taucht ES auf, spielt noch einmal mit der Zeit und ermöglicht Rhodan, Topthor zu beobachten. Der Überschwere warnt Etztak per Funk vor der unheimlichen neuen Waffe, bietet zugleich aber auch gegen entsprechende Bezahlung seine Hilfe im Kampf gegen die Terraner an.

Rhodan weiß nun, dass er schnellstmöglich sein Einsatzteam auf Snowman retten muss, da das damit verbundene Ablenkungsmanöver als solches nun mit Sicherheit durchschaut ist.

Anmerkung

Innenillustrationen