Operation Blitz (Roman)

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR320)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perry Rhodan-Heftromane
316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Heftroman. Für den Großeinsatz, siehe: Operation Blitz.

Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 320)
PR0320.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: M 87
Titel: Operation Blitz
Untertitel: Terraner stürmen die Danger-Planeten – und der Selbstmordimpuls wird abgestrahlt.
Autor: Clark Darlton
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (2 x)
Erstmals erschienen: Freitag, 20. Oktober 1967
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Gucky, Jumpy, Roi Danton, Oro Masut, Captain Reinke, Major Wolters
Handlungszeitraum: 12. - 14. Dezember 2435
Handlungsort: Große Magellansche Wolke
Lexikon: Roi Danton
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 35

Handlung

Am 10. Dezember 2435 läuft die von den Terranern entworfene Operation Blitz an. Vorher wurde die Flotte, die Bully nach Magellan brachte, auf alle 29 Danger-Planeten aufgeteilt. In einer Blitzaktion sollen die Kristallhülle jedes einzelnen Planeten und die sich darauf befindlichen Abwehrforts zerstört werden. Doch bevor dafür das Startsignal fällt, meldet sich Roi Danton bei Perry Rhodan.

Er kündigt einen Fürsten an, der dem Großadministrator eine wichtige Neuentwicklung vorstellen möchte: den Howalflektorschirm – einen Helm, der die Einflüsse der Kristalle abschirmt und somit seinen Träger schützt. Leider konnten die Helme noch nicht getestet werden, und momentan sind nur 5000 Stück vorhanden – weitere werden aber folgen.

Kurz vor dem Start der Operation besucht Roi noch einmal den Großadministrator, aber nicht mit seiner auffälligen Kleidung, sondern mit normaler Uniform. Mitten während ihres Gespräches taucht Gucky auf und deutet an, ohne das Perry Rhodan etwas mitbekommt, Rois Geheimnis herausgefunden zu haben. Kurz zuvor sollte ihn nämlich Oro Masut ablenken, und dank eines Impulszerhackers konnte der Mausbiber auch dessen Gedanken nicht lesen. Doch er überlistete ihn einfach, indem er Masut ins Schwimmbad der CREST IV einlud, wobei dieser beim Baden den Impulszerhacker ablegte. Als Gucky sodann das Gespräch auf Roi brachte, dachte Masut instinktiv an dessen wahre Identität, wobei Gucky vor Schreck beinahe ertrank.

Der Test der Howalflektorschirme zeigt sich positiv und Rhodan stürmt den Planeten Danger I, während auf 28 andere das Feuer eröffnet wird. Sie dringen tief in das Innere des Planeten ein, trotzdem können die Terraner ab einer bestimmten Grenze nicht weiter. Durchschreiten sie die unsichtbare Hyperbarriere, dann können sie trotz des guten Schutzes übernommen werden. Einzig und allein die Mutanten können weiter.

Gucky und Jumpy dringen mit Iwan Iwanowitsch Goratschin und John Marshall tiefer in das Innere des Planeten vor. Doch auch sie kommen nicht mehr weit. Eine zweite Barriere – diesmal eine rote Wand – hindert sie daran, weiterzugehen. Als vier biologisch-positronische Roboter, beeinflusst von den Kristallen, die Barriere überschreiten, werden sie von ihnen einfach zusammengequetscht.

Sie beschließen, Gucky und Jumpy das Innere des Planeten erkunden zu lassen. Schon beim ersten Sprung entdecken sie gleich etwas Wichtiges – den Mutterkristall. Der Mutterkristall ist eine Kristallkugel, circa 50 Meter durchmessend, mit tausenden stachelartiger Auswüchse und Satelliten. Sie kehren zurück und berichten Marshall ihre Entdeckung: dieser schickt sie diesmal erneut los, aber mit Goratschin, der den Kristall vernichten soll.

Captain Reinke sucht auf Danger XIV nach einem Eingang in den Planeten. Mit einem Gleiter entdecken er und fünf weitere Männer einen Eingang zum Inneren des Planeten: Eine kleine Kuppel mit einem Geschütz auf dem Dach – dieses zerschießt ihnen den Gleiter, als sie das Innere des Gebäudes erkunden. Um weiteren Schaden zu verhindern, zerstören sie das Geschütz. Reinke und ein weiterer Mann erkunden das Innere, während die anderen maximal zwei Stunden auf sie warten sollen. Vier Stunden später beschließt die restliche Truppe, zurück zum Landungsschiff zu gehen. Mitten auf den Weg, gespickt mit zahlreichen Gefahren, werden sie abgeholt. Sie fliegen zurück zum Kuppelgebäude und finden Reinke und den anderen Mann gesund wieder. Wären sie eine Stunde früher gekommen, so erzählt der plötzlich von den Hyperkristallen befreite Draufgänger, wären sie wahrscheinlich alle tot gewesen.

Auf Danger I müssen die drei Mutanten feststellen, dass sie in der Nähe des Mutterkristalls ihre Fähigkeiten verloren haben. Aus Not versuchen sie, mit den Impulsgewehren das Riesending zu zerstören. Der Mutterkristall sieht ein, dass er eher sterben wird, als dass er die drei Fremden übernehmen kann, und verwandelt sich in reines Howalgonium. Zuvor wurde aber noch ein starker Hyperfunkimpuls ausgestrahlt, der auf allen anderen Danger-Planeten dasselbe Ereignis hervorruft.

Damit ist der Kampf gegen die Kristalle so gut wie gewonnen, doch Perry Rhodan ist sich sicher, dass die Kristalle in OLD MAN noch immer leben beziehungsweise vom Impuls unbeeinflusst sind.

Anmerkung

  • In Silberband 35 fällt die interessante Schwimmbadszene, in der Gucky Oro Masut überlisten konnte, der Schere zum Opfer. Um jedoch zu erklären, wie es dem Ilt gelungen war, hinter Dantons Geheimnis zu kommen, wird kurz berichtet, dass die beiden mit dem Geheimnis betrauten Oro Masut und Melbar Kasom in der Kantine über Rois wahre Identität sprachen (!) und dabei von Gucky belauscht wurden.

Innenillustrationen