Die Seuche des Vergessens

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR36)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perry Rhodan-Heftromane
32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40

34 | 35 | 

36

 | 37 | 38

Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Heftroman. Für weitere Bedeutungen, siehe: Die Seuche des Vergessens (Begriffsklärung).

Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 36)
PR0036.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustrationen
Zyklus: Die Dritte Macht
Titel: Die Seuche des Vergessens
Untertitel: Sie haben Angst vor dem großen Vergessen – und schenken einer Kolonialwelt die Freiheit …
Autor: Clark Darlton
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (4 x)
Erstmals erschienen: Freitag, 11. Mai 1962
Hauptpersonen: John Marshall, Tako Kakuta, Kitai Ishibashi, Tama Yokida, Gucky, Enzally, Ralv, Ralgor, Etztak, Perry Rhodan
Handlungszeitraum: 1982
Handlungsort: Goszuls Planet
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 5,
enthalten in Leihbuch 15

Handlung

Das Einsatzkommando Perry Rhodans, bestehend aus John Marshall, Tako Kakuta, Kitai Ishibashi, Tama Yokida und Gucky, versteckt sich auf einem Segelschiff der Goszuls. Perry Rhodan selbst wartet, an Bord der STARDUST II versteckt, acht Lichttage von Goszuls Planet entfernt. Die Goszuls leben in einer Zivilisation, die sich etwa mit der des 18. Jahrhunderts auf der Erde vergleichen lässt. Während Kitai Ishibashi durch seine Suggestorenfähigkeit seine Freunde vor der Entdeckung schützt, stellt John Marshall mithilfe seiner telepathischen Fähigkeiten fest, dass eine Untergrundorganisation der Goszuls zur Befreiung des Planeten existiert.

Gucky stellt nun den anderen Perry Rhodans Plan zur Befreiung des Planeten dar: Das Team soll eine künstliche Seuche ausbrechen lassen, welche im ersten Stadium Flecken auf der Haut hervorruft und danach anscheinend das Gehirn des Betroffenen angreift, bis dieser komplett sein Gedächtnis verliert. Nach einiger Zeit oder aber nach Einnahme des Gegenserums, welches Gucky ebenfalls von Perry Rhodan erhielt, verflüchtigen sich diese Symptome mit der nachhaltigen, aber positiven Nebenwirkung, dass die Intelligenz durchschnittlich um etwa 20 % gesteigert wird. Perry Rhodan rechnet damit, dass mit Verbreitung der Seuche die Springer panikartig flüchten werden.

Um diesen Plan durchzusetzen, bergen Gucky und Tako Kakuta, die Teleporter des Mutantenkorps, mit einigen Schwierigkeiten diverse Utensilien und die bakteriologischen Bomben, welche Gucky bei seiner Ankunft auf dem Planeten versteckt hatte.

Im zweiten Schritt nimmt John Marshall Kontakt mit Enzally, dem einzigen telepathisch veranlagten Goszul und Leiter der Untergrundorganisation, auf. Sie verbünden sich, und John überzeugt die Anführer, die Seuche zu verbreiten, indem unter anderem sie sich selbst anstecken. In den folgenden Wochen steigert sich mit Verbreitung der Seuche das Chaos unter den Ureinwohnern, aber auch den Springern.

Während eines Einzeleinsatzes Guckys kann dieser die Gedanken eines Springers abfangen, welche ihm von einer Zusammenkunft der Patriarchen der Springer in Kenntnis setzen. Gucky und Tako Kakuta sabotieren diese mit Seuchenbomben im ausdrücklichen Auftrage von Perry Rhodan, nachdem dessen Vorbedingung, dass die Vernichtung oder die Eroberung der Erde dort geplant wird, erfüllt wurde.

Nur wenige Springer können der Seuche entkommen, was niemanden daran hindert, noch vor Ausbruch den Planeten zu verlassen und nur notdürftig zu räumen. Die Springer verhängen eine Quarantäne des Planeten von mindestens 50 Jahren und hinterlassen eine für Perry sehr interessante Ansammlung mehrerer hundert Kampfroboter und einen noch unfertigen Prototypen eines neuen Springerschiffes.

Innenillustrationen