Das Versteck in der Zukunft (PR 396)

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR396)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Perry Rhodan-Heftroman Nr. 396 von Clark Darlton. Für den Perry Rhodan-Heftroman Nr. 131 von Kurt Mahr, siehe: Das Versteck in der Zukunft.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 396)
PR0396.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: M 87
Titel: Das Versteck in der Zukunft
Untertitel: Space-Jet C-13 auf Verfolgungsjagd – der Weg führt durch den Zeittransmitter
Autor: Clark Darlton
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (3 x)
Erstmals erschienen: Freitag, 4. April 1969
Hauptpersonen: Major Pandar Runete, Roi Danton, Dr. Josef Lieber, Tronar und Rakal Woolver, Gucky
Handlungszeitraum: August 2437
Handlungsort: Materiebrücke der Magellanschen Wolken
Lexikon: Zeeman-Effekt, X-Einheit, Tunneleffekt, Potentialschwelle
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 44

Handlung

Port Gurrad

Am 14. August 2437 gelingt es den Terranern, durch eine vorgetäuschte Hyperseuche die Uleb zur Aufgabe ihres Stützpunktes Port Gurrad zu bewegen. Die Explosion des Stützpunktplaneten wird durch Transformsalven vorgetäuscht – etwa 300 überlebende Uleb sind von Port Gurrad in Panik mit einem Konusraumschiff abgeflogen.

In der Hoffnung, dass die Uleb schnellstmöglich zu ihrem bisher noch unentdeckten Heimatsystem fliehen werden, entsendet Perry Rhodan die Space-Jet C-13 unter dem Kommando von Major Pandar Runete, um das Konusraumschiff zu verfolgen. Mit an Bord sind Roi Danton, der Chefmathelogiker der CREST V Dr. Josef Lieber, die Wellensprinter Tronar und Rakal Woolver und der Mausbiber Gucky. Die Space-Jet ist mit dem neuartigen Ortungsschutz des Hyperphysikers Geoffry Abel Waringer ausgestattet und kann höchstens auf kurze Distanz optisch ausgemacht werden.

Sesam

Der Kurs des Konusraumschiffes geht über knapp vier Stunden zunächst in Richtung des Randes der Kleinen Magellanschen Wolke und ändert sich etwa 2400 Lichtjahre vom Rand der KMW auf einen Kurs in den von der Milchstraße abgelegenen absoluten Leerraum.

Dort entdeckt das Kommando mitten im Leerraum einen unregelmäßig geformten, zwischen 40 und 240 Kilometern großen Asteroiden, der Sesam getauft wird, da man erkennt, dass es sich um einen Transmitter-Vorposten auf dem Weg ins feindliche Sonnensystem handelt. Damit die Position des Asteroiden nicht verlorengeht, fliegt Major Runete mit der C-13 wieder zurück zu Perry Rhodan, um Meldung zu erstatten – der Rest des Einsatzkommandos wechselt per Teleportation auf den Konusraumer der Uleb und macht dort den Transmittersprung mit.

Der Zeittransmitter

Anhand des Transmissionsschocks schätzt Dr. Lieber, dass etwa 8000 Lichtjahre zurückgelegt wurden. Eine Orientierungsmessung auf der Oberfläche des Raumschiffes bringt die Erkenntnis, dass man sich noch immer im Bereich der Materiebrücke zwischen den Magellanschen Wolken befindet, und nicht noch weiter im Leerraum. Man entdeckt eine große blaue Sonne, die von einer weißen Energiekugel von etwa 100 Kilometern Durchmesser umkreist wird.

Kurz darauf durchfliegt das Konusraumschiff diese Energiekugel; aufgrund der dabei auftretenden Begleiterscheinungen schließt Dr. Lieber, dass man einen Zeittransmitter durchflogen haben muss – plötzlich ist nämlich neben der blauen Sonne auch ein riesiger Planet mit 13 etwa erdgroßen Monden zu erkennen, der zuvor definitiv nicht festzustellen war.

Die Gedanken der Uleb, die von Gucky ausspioniert werden, bestätigen Dr. Liebers These – das Zeitfeld (später als so genanntes ATG-Feld bekannt) versetzt den Riesenplaneten Atlas und seine 13 Monde stets um exakt 5 Minuten in die Zukunft, so dass der Heimatplanet der Uleb in der Gegenwart völlig unsichtbar bleibt; dies ist die Erklärung dafür, dass das System seit 60.000 Jahren von niemandem gefunden werden konnte.

Atlas

Die heimkehrenden Bestien finden keine Gnade bei ihren Artgenossen: Aus Furcht vor einer Ansteckung durch die vermeintliche Hyperseuche vernichtet eine Energiewaffe aus dem Zapfstrahl auf die blaue Sonne das Konusraumschiff, nachdem es ferngesteuert auf Atlas gelandet wurde. Vor der Zerstörung des Schiffs gelingt es Roi Danton und seinem Einsatzkommando, mithilfe von Gucky wohlbehalten eine Höhle in einem nahe gelegenen Gebirge zu erreichen.

Die von dort aus durchgeführten Erkundungen führen rasch zur Entdeckung der Position des Kraftwerks für das Zeitfeld, und dem Kommando gelingt es, die Kraftwerkstation zu sprengen. Dadurch, so kalkuliert Roi Danton, stürzt zum einen das System der Uleb vollständig wieder in die Gegenwart zurück und wird somit auffindbar; zum anderen ist es Perry Rhodan durch den mit dem Rücksturz verbundenen Hyperschock möglich, den Ort der Entstehung der Schockwelle anzupeilen und so das System des Feindes anzufliegen.

Das Warten

Nach der Zerstörung der Station beginnen die Uleb, das Einsatzkommando zwar zu suchen – dieses kann sich jedoch bereits in einem neuen Versteck verbergen und von dort aus auf die Ankunft der Solaren Flotte warten.

Innenillustrationen