Götterdämmerung

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR4)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perry Rhodan-Heftromane
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8

2 | 3 | 

4

 | 5 | 6

Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Heftroman. Für weitere Bedeutungen, siehe: Götterdämmerung (Begriffsklärung).

Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 4)
PR0004.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustrationen
Zyklus: Die Dritte Macht
Titel: Götterdämmerung
Untertitel: Mutanten verändern das Weltbild – die Zukunft hat begonnen
Autor: Clark Darlton
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (3 x Erstauflage; Besonderheit: 5 x 2.Auflage)
Erstmals erschienen: Freitag, 29. September 1961
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Reginald Bull genannt „Bully“, Dr. Eric Manoli, Dr. Frank M. Haggard, Crest, Thora, Klein, Li-Tschai-Tung, Peter Kosnow, Allan D. Mercant, Iwan Martinowitsch Kosselow, Mao-Tsen, Tako Kakuta
Handlungszeitraum: August - September 1971
Handlungsort: Terra
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörspiel zum Heft
enthalten in Silberband 1,
enthalten in Leihbuch 2

Handlung

Anmerkung: Der Silberband 1 setzt hier eine Zeitdifferenz zu den Ereignissen des Vorbandes von 26 h → 27. August 1971 (wird im Roman allerdings nicht erwähnt)

Dank der Energien des Beibootes der Arkoniden kann Thora die Energiekuppel auf einen Radius von 5 km um die STARDUST erweitern. Das erste Ziel, die Einigung der Menschheit, ist erreicht. Perry Rhodans nächstes Ziel ist der Bau eines Raumschiffes, mit dem die beiden Arkoniden Crest und Thora nach Arkon zurückkehren können, doch vorher müssen die Machthaber der Menschen die Dritte Macht akzeptieren und den Kampf gegen sie einstellen.

Eine weitere Konferenz der mächtigen Männer der Erde im Hauptquartier der IIA wird abgehalten. An dem Treffen nehmen Allan D. Mercant, Iwan Martinowitsch Kosselow, Mao-Tsen, Generalleutnant Tai-Tiang, Captain Albrecht Klein, Leutnant Peter Kosnow, Leutnant Li-Tschai-Tung und Colonel Donald Cretcher teil. Ein neuer Plan sieht vor, die Dritte Macht unterirdisch (durch einen Tunnel) zu vernichten. Für den Tunnelbau werden etwa drei Wochen veranschlagt.

31. August 1971

Seit fünf Tagen besteht nun eine Waffenruhe um die STARDUST. Die von Thora mitgebrachten circa 20 Arbeitsroboter beginnen, erste Gebäude zu errichten.

Anmerkung: Dieser Hinweis wurde im Silberband 1 an dieser Stelle gelöscht, da deren erster Einsatz in PR 5 detailliert beschrieben wird.

Crest unterzieht, gegen den Willen Thoras, Rhodan und Bully der höchsten Stufe des Indoktrinators, wodurch die beiden von nun an den Arkoniden geistig gleichgestellt sind.

Die AF tauscht die nördlich der STARDUST stationierten Truppen teilweise gegen Tiefbauspezialisten aus. Begleitet von erneuten Angriffen gegen die Energiekuppel beginnt der Bau des circa 7 km langen Stollens unter die STARDUST.

In Brisbane (Australien) versucht der Ganove Fred Hangler, die Zentralbank auszurauben. Noch bevor der Überfall beginnt, »empfängt« der Bankbeamte John Marshall die Gedanken des Räubers und kann den Überfall verhindern. John Marshall beginnt zum ersten Mal, seine telepathischen Fähigkeiten bewusst einzusetzen. Diverse Zeitungen berichten von dem Vorfall.

Allan D. Mercant und Colonel Kaats nehmen Kontakt zu der Telekinetin Anne Sloane auf. Sie stimmt dem Versuch zu, als Captain Clark G. Flippers Witwe getarnt, Zugang zur Energiekuppel in der Wüste Gobi zu erlangen, um die Dritte Macht erneut von innen heraus zu zerstören. Aber schon kurze Zeit später kommen ihr Zweifel an der Richtigkeit dieser Tat.

Während einer Expedition in den Urwäldern der Kongoquellen geraten Ras Tschubai und seine Kollegen (zwei Russen und ein Deutscher) in eine verzweifelte Lage und drohen, dort für immer verloren zu gehen. Ras soll sich allein weiter durchschlagen, in der Hoffnung, Hilfe zu erreichen. Auf seinem Weg wird er von einer Raubkatze attackiert und kann sich nur durch einen unbewussten Teleportersprung in das Haus seiner Schwester Sarah in El Obeid retten. Tschubai erkennt zum ersten Mal seine Fähigkeit und benutzt sie sogleich, um Lebensmittel zu seinen Kollegen zu bringen.

Anmerkung: In der 5. Auflage hieß die Schwester Rahaz.

In München (Deutschland) erzählt Ernst Ellert seinen Freunden von der Entdeckung seiner Fähigkeit der Teletemporation. Er hatte seinen Geist in der Nacht zuvor mehr als zwei Jahre in die Zukunft begeben (zum 17. November 1973) wo er erfährt, dass die Welt nicht in einem Atomkrieg untergehen wird. Noch während des Abends teletemporiert sich Ellert eine Woche in die Zukunft, wo er sich in der Gobi bei Perry Rhodan wiederfindet.

Der Kontakt der Dritten Macht zur Außenwelt wird unterdessen durch Störsender unterbrochen. Es fehlt an Informationen, aber auch an Baumaterial und Arbeitskräften, um ein Industriewerk zu errichten. Rhodan entschließt sich, die schützende Energiekuppel mithilfe eines Arkonidenanzugs zu verlassen, um selbst die benötigten Dinge zu besorgen.

In den USA verhandelt er mit großen Industrieunternehmen. Es gelingt ihm, Zusagen für größere Lieferungen zu einer Deckadresse in Hongkong zu erhalten. Während eines Mittagessens in Los Angeles kontaktiert ihn der Telepath John Marshall und bietet Rhodan an, für ihn und die Dritte Macht zu arbeiten. Perry Rhodan erkennt sofort den Wert einer unbezwingbaren Truppe fähiger Mutanten. Noch während des Gesprächs treten Agenten der IIA hinzu. Rhodan kann ihnen mittels seiner durch die Hypnoschulung erhaltenen Fähigkeit der Suggestion entkommen und verabredet sich mit Marshall auf dem Flughafen. Dort gelingt es ihnen, in einen Jagdbomber zu steigen. Die Besatzung fliegt sie freiwillig zurück nach Asien. Rhodan scheint mehr Unterstützer zu haben, als er dachte.

Der Bau des Tunnels geht rasch voran. Die Wasserstoffbombe ist bereits auf dem Weg nach Asien. Sie kann in zwei Tagen gezündet werden. Für Klein und seine Freunde gibt es keine Möglichkeit, Rhodan zu warnen. Dieser befindet sich zusammen mit Marshall im Landeanflug. Klein überzeugt Tai-Tiang davon, das Flugzeug nicht abzuschießen, schließlich soll Rhodan ja mit der Bombe unter der Kuppel vernichtet werden. Obwohl sich ein Jäger nicht an das Abschussverbot hält, gelingt es Rhodan und Marshall, unter die Energiekuppel zu flüchten. Dem Piloten wird sein Verhalten allerdings zum Verhängnis: seine Maschine rast gegen die Energiemauer und explodiert. Unter der Kuppel begegnet den beiden Geretteten plötzlich Tako Kakuta.

Während eines Ganges durch den fast fertig gestellten Tunnel erkennen Klein und Li die Teleporterfähigkeit des Technikers Kakuta. Unter vier Augen versucht Klein, Kakuta zu überzeugen, Rhodan vor der Bombe zu warnen, doch er rennt offene Türen ein. Kakuta hat bereits eigenmächtig Kontakt zu Rhodan aufgenommen und ihn vor der drohenden Gefahr gewarnt. Er ist nur zurückgekehrt, um dafür zu sorgen, dass sich in der folgenden Nacht niemand im Stollen aufhält und so eventuell zu Schaden kommt.

Rhodan unterrichtet Crest und Thora von dem Tunnel, und die Kommandantin zerstört ihn noch in derselben Nacht mittels eines Brennpunktstrahlers. Tako Kakuta schließt sich zusammen mit John Marshall der Dritten Macht an.

Innenillustrationen