Sonderkommando Atlan (Roman)

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR423)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 423)
PR0423.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Cappins
Titel: Sonderkommando Atlan
Untertitel: Sie wissen nicht, was sie tun! – Terraner werden zu Marionetten der Cappins
Autor: Clark Darlton
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (3 x)
Erstmals erschienen: Freitag, 26. September 1969
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Atlan, Alaska Saedelaere, Fellmer Lloyd, Ras Tschubai, Gucky, Lord Zwiebus, Leutnant Habas Beruda, Galbraith Deighton, Raymond Brandner
Handlungszeitraum: Juni bis Juli 3433
Handlungsort: Solsystem
Lexikon: Hypnosuggestor, Individualauflader, Telepsimat, Quintadimtrafer, Emotiolenker
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 47

Handlung

Am 19. Juni 3433 bereitet Perry Rhodan seine Rede zum Nationalfeiertag vor. Anlass ist die 1462. Jahrestag der ersten Mondlandung mit der STARDUST.

Die Rede wird vom Flaggschiff der Solaren Flotte, der INTERSOLAR, übertragen. Hauptinhalt ist die aktuelle Cappin-Krise. Und vor allem deren Fähigkeit zur Übernahme von Menschen. Cappins können die ÜBSEF-Konstante eines Menschen anpeilen und diesen übernehmen, ohne dass dies auffällt. Der Übernommene kann sich nach dem geordneten Rückzug eines Cappins an nichts erinnern.

Während Rhodans Rede betritt Leutnant Habas Beruda die Zentrale. In der Nähe von Alaska Saedelaere und Lord Zwiebus zieht er plötzlich seine Waffe und legt auf den Großadministrator an. Lord Zwiebus reagiert am schnellsten und schlägt Leutnant Beruda die Waffe aus der Hand. Galbraith Deighton trifft den Attentäter mit einem Strahlerschuss in die Brust. Zwiebus und Saedelaere reagieren offensichtlich auf die Anwesenheit von Cappins.

Leutnant Beruda kann noch berichten, dass er von einem Cappin übernommen wurde und er plötzlich Handlungsfreiheit hatte. Er hat die Waffe gezogen, um den Cappin einer tödlichen Bedrohung auszusetzen. Er ist dann auch überhastet geflohen. Durch die schnelle Flucht hat Leutnant Beruda die Erinnerungen an den Cappin behalten.

Die wichtigste Aussage vor seinem Tod ist, dass es einem zweiten Cappin während der Eroberung des Cappin-Schiffes gelungen ist, einen Menschen zu übernehmen. Die Zielperson, ein Sergeant, kann sich an nichts erinnern. Der Cappin hat offensichtlich den Wirt in aller Ruhe wechseln können.

Da es nicht nachzuvollziehen ist, wen der Cappin übernommen hat, gründet Atlan das »Sonderkommando Atlan«, bestehend aus Mitgliedern, die voraussichtlich nicht von einem Cappin übernommen werden können: Atlan selbst, Gucky, die Mutanten Fellmer Lloyd und Ras Tschubai, sowie Lord Zwiebus und Alaska Saedelaere.

Da alle anderen aus Regierung und Administration, auch die Zellaktivatorträger, potentielle Cappinopfer sein können, bleibt die Gründung des Sonderkommandos geheim. Die Mitglieder kümmern sich um ungewöhnliche Vorfälle, Änderungen von Verhaltensweisen usw..

Viele Spuren verlaufen ergebnislos oder lassen sich erklären, so der Fall Raymond Brandner, Tomatenzüchter. Er ist davon überzeugt, dass das ATG-Feld seinen Tomaten schadet, und macht sich in einer privaten Raumyacht mit drei Bomben an Bord auf zum Merkur, um den Hauptgezeitenwandler zu zerstören. Gucky verhindert die Aktion und muss erkennen, dass der Cappin nichts damit zu tun hat, Brandner ist nur ein wenig verrückt.

In den nächsten Tagen verdichten sich die Verdachtsmomente gegen Galbraith Deighton. Atlan ist der Meinung, dass er zu schnell auf den vermeintlichen Attentäter geschossen hat, um seine Aussage zu verhindern. Deighton verhaftet unter Cappin-Verdacht unter anderem Julian Tifflor und lässt Reginald Bull überwachen, wodurch die Unruhe weiter wächst.

Deighton macht auf einer Konferenz den Vorschlag, das ATG-Feld abzuschalten, um den Cappins die Möglichkeit zu geben, sich zurückzuziehen. Der Vorschlag wird einstimmig abgelehnt. Der Alternativvorschlag Deightons ist, ein Raumschiff mit Bomben und Explosivstoffen zu überladen und auf die Station stürzen zu lassen. Der Vorschlag wird angenommen. Deighton will den BRANDER selbst in die Sonne steuern. Gleichzeitig will Perry Rhodan mit der INTERSOLAR zum Merkur, um sich vom Stand der Dinge zu überzeugen.

Am 4. Juli 3433 starten beide Schiffe. Das Sonderkommando Atlan schleicht sich mithilfe der Teleporter an Bord der INTERSOLAR. Kurz vor der Sonne lässt der Cappin die Maske fallen und lässt das Schiff Kurs auf den Merkur nehmen, um den Hauptgezeitenwandler und Perry Rhodan gleichzeitig auszuschalten.

Die Mutanten spüren dies rechtzeitig und bedrohen den Cappin in Galbraith Deighton mit dem Leben. Der Cappin flieht, Deighton ist wieder frei und kann von den Gedanken des Cappins berichten, da dieser keine Zeit hatte, um seine Spuren zu verwischen.

Fazit für die Führung auf der Erde: Die Gefahr kommt aus der Vergangenheit und muss auch dort bekämpft werden. Der Bau des Nullzeitdeformators bekommt absolute Priorität.

Anmerkung

Innenillustrationen