Der Mensch und das Monster

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR44)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 44)
PR0044.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustrationen
Zyklus: Die Dritte Macht
Titel: Der Mensch und das Monster
Untertitel: Die Retortenwesen greifen an – und das Rätsel der Mooffs findet seine Lösung …
Autor: K. H. Scheer
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (3 x)
Erstmals erschienen: Freitag, 6. Juli 1962
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Gucky, Admiral Vetron, Major Chaney, Dr. Orson Certch, Trorth, Captain Marcus Everson
Handlungszeitraum: 1984
Handlungsort: Mooff VI
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 6,
enthalten in Leihbuch 19

Handlung

Perry Rhodan sieht sich vor folgendes Problem gestellt: Die Hälfte seiner Besatzung ist durch die Nonus-Pest lebensgefährlich erkrankt. Er benötigt die Hilfe des Robotregenten des Großen Imperiums, um die Urheber der Seuche – die Aras – zu finden. Der Robotpsychologe Dr. Orson Certch warnt Rhodan jedoch davor, dem Regenten eine große Menge an Erkrankten zu präsentieren. Dieser würde dadurch den Wert der Terraner deutlich geringer einschätzen und sie deshalb nur noch als etwas bessere Hilfskräfte einsetzen. Deswegen entscheidet sich Rhodan dafür, nur eine geringe Anzahl an Erkrankten zuzugeben und teilt dem Robotregenten mit, dass nur Thora, Reginald Bull und sechs weitere Besatzungsmitglieder betroffen wären.

Rhodan geht davon aus, dass die Aras auch hinter den Mooffs und dem versuchten Umsturz durch die Zaliter stecken. Dem Regenten geht es aber in erster Linie um die totale Unterwerfung der Mooffs oder andernfalls um ihre Vernichtung, die er in Rhodans Abwesenheit bereits beschlossen hat, da er sich nicht in der Lage sieht, Wesen mit übersinnlichen Fähigkeiten zu beherrschen. Anhand der neusten Erkenntnisse wird Rhodan vom Robotregenten aber nun aufgefordert, im Mooff-System nach eigenem Ermessen zu handeln, die schon angeordnete Vernichtung zu stoppen und gegebenenfalls Beweise für die Machenschaften der Aras zu finden. Hierzu erhält er alle Vollmachten. Er schickt die arkonidische Flotte unter Admiral Vetron von Tatstran nach Hause und sucht auf Mooff VI nach Hinweisen auf einen Stützpunkt. Rhodan erhält zunächst auf telepathischem Wege mehrere Warnungen unbekannten Ursprungs, die ihn von der Suche und der Landung abhalten sollen. Während der Planetenabtastung wird die Besatzung der TITAN von Mooffs und später von als Meistersinger titulierten, künstlich erschaffenen Lebensformen attackiert. Diese können über kurze Strecken teleportieren und geben hierbei melodische Laute von sich. Allerdings besitzen sie kein Gehirn und können daher nur ferngesteuert sein.

Rhodan lässt viele der angreifenden Mooffs und Meistersinger vernichten, wobei die Menschen gegen die letztgenannten immer wieder Unterstützung von Unbekannten erhalten. Schließlich findet er den Stützpunkt, erobert diesen – trotz einer neuerlichen telepathischen Warnung eines Wesens, dass sich nun Trorth nennt – und fängt einige Aras lebend, die sofort verhört werden. So erfährt er, dass auf Mooff VI lediglich die Syntho-Teleporter produziert werden, dass es aber keine Verbindung zu Honur gibt und daher auch hier kein Gegenmittel existiert. Allerdings erhält er einen Hinweis auf Aralon, die Hauptwelt der Aras, den einzigen Ort, wo ein Antiserum noch gefunden werden kann.

Rhodan entscheidet, den Ara-Stützpunkt zu vernichten, aber die Mooffs –, die er ohne Aras aufgrund ihrer organischen Unzulänglichkeiten für harmlos hält – und ihren Planeten zu verschonen. Plötzlich bittet Trorth noch um eine persönliche Unterredung und die Terraner erleben eine Überraschung. Es stellt sich heraus, dass Trorth ein Mooff ist, seine Warnungen aber falsch verstanden wurden. Die Mooffs sind friedliche und unpolitische Wesen, allerdings wurden ihre Kinder von den Aras entführt und missbraucht, sodass auf Zalit ein falscher Eindruck über dieses Volk entstand. Rhodan, von Gewissenbissen und Selbstvorwürfen gequält, und Trorth vergeben sich ihre gegenseitigen Verletzungen und besiegeln zukünftigen Frieden und Freundschaft. Fünfzig Mooffs melden sich freiwillig, mit an Bord der TITAN zu gehen, um die Menschen bei der Suche nach dem Heilmittel zu unterstützen.

Anmerkung

  • Bezüglich der Person von Major Chaney gibt es in diesem und im vorhergehenden Band einen Kontinuitätsfehler. Obwohl Chaney in »Rauschgifthändler der Galaxis« an der Nonus-Pest erkrankt, scheint er hier wieder wohlauf. Ein Heilmittel gegen die Nonus-Pest wird aber erst später von den Aras erbeutet. In der 5. Auflage wird der Fehler dadurch korrigiert, dass statt Major Chaney der bisher nicht erwähnte Major Swartz die Rolle Chaneys übernimmt.

Innenillustrationen