Zeitpunkt X

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR460)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perry Rhodan-Heftromane
456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464


Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 460)
PR0460.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Cappins
Titel: Zeitpunkt X
Untertitel: Sie entdecken die Schlüssel­information  – und erleben einen Weltuntergang
Autor: Hans Kneifel
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (5 x)
Erstmals erschienen: Freitag, 12. Juni 1970
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Atlan, Ybsanow, Misyen, Ovaron, Joaquin Manuel Cascal, Menesh Kuruzin
Handlungszeitraum: November 3437
Handlungsort: Gruelfin, Planet Molakesch
Lexikon: Disperses System
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 50

Handlung

Nach der Flucht der Takerer von Molakesch, der Archivwelt, warten Ybsanow, die Terraner und ganz besonders Ovaron ungeduldig auf die Ankunft des Wissenden. Nur er kann die Echtheit Ovarons bestätigen.

Da die Takerer die Ereignisse weitermelden werden, richten sich die Terraner darauf ein, dass in Kürze eine takerische Flotte über Molakesch auftauchen wird. Die verbleibende Zeit für die Suche im Archiv wird auf fünf Tage beschränkt, dann soll das Beiboot starten. Um die Suche zu beschleunigen, bilden 300 Männer aus dem Beiboot 100 Teams, die die Archive kopieren. Dabei werden viele Manipulationen entdeckt. Weitere Archivräume erweisen sich als Fallen. Paladin und Icho Tolot erweisen sich als große Hilfe beim Entschärfen der zahlreichen Fallen.

Am zweiten Tag der Suche stellt Ybsanow überraschend ein Ultimatum: Die Terraner sollen sofort starten. Gucky entlarvt Ybsanow als von einem Takerer übernommen. Ybsanow hat alle Reinigungsroboter umprogrammiert und auf das terranische Schiff losgelassen. Tausende von kleinen Robotern beginnen, das Beiboot zu verwüsten. Der Takerer kann aus Ybsanows Geist vertrieben werden, und die Roboter werden gestoppt.

Nach vier Tagen zieht Geoffry Abel Waringer Bilanz. Bisher wurden 43 Räume mit Fallen gefunden, es gab Verletzte, aber keine Toten zu beklagen. Die Informationen in diesen Bereichen wurden intensiv geprüft, daraus ergibt sich folgendes Bild: Für die Takerer ist der Zeitpunkt X gekommen. Zeitpunkt X ist der Tag, an dem der Ganjo in die Galaxie Gruelfin einzieht und die Macht wieder übernimmt. Alle Manipulationen sind im Zusammenhang mit dem Zeitpunkt X zu sehen.

Moshaken, der Admiral Ovarons, hat vor 200.000 Jahren von Ovarons Zeitreise erfahren und sein Wissen mit nach Gruelfin genommen. Daraus leitet sich das Wissen der Moritatoren um die Rückkehr des Ganjo nach 200.000 Jahren ab, und auch das Wissen der Takerer. Auch sie haben sich auf diesen Zeitpunkt vorbereitet, das beweist die Tätigkeit des »Zukunftskommandos« im Archiv der Moritatoren. Die Takerer wollen einen Betrüger als Ganjo aufbauen, und die Manipulationen am Archiv sollen diesen Betrüger stützen. Im Schatten des falschen Ganjo könnten die letzten Ganjasen aus ihren Verstecken gelockt und vernichtet werden. Die Macht der Takerer würde zementiert.

Damit ist auch klar, dass die Takerer über die Bedeutung der MARCO POLO informiert sind. Die Terraner bereiten den schnellen Rückzug vor. Nur die Teams aus dem Beiboot arbeiten weiter, alle anderen werden per Transmitter zurück auf die MARCO POLO geschickt.

Kurz darauf fängt die MARCO POLO den Notruf eines Moritatorenschiffes auf. Die MARCO POLO und die Beibootflotten machen sich auf, um dem Wissenden zu helfen. Am Ort des Geschehens finden die das Wrack eines Moritatorenschiffes, vier Raumschiffe fliehen. Ein Enterkommando findet heraus, dass Takerer in das Wrack eingedrungen sind und alle noch lebenden Besatzungsmitglieder erschossen haben. Der Wissende wurde entführt. Alle terranischen Schiffe nehmen die Verfolgung der vier takerischen Einheiten auf, um den Wissenden zu befreien.

An Bord der CMP-1, die als einzige noch auf Molakesch steht, macht man sich Sorgen um den immer noch nicht gefundenen Takerer. Im Archiv findet sich ein uralter Speicher, der Informationen über Ovaron gespeichert hat. Auch die Moritatoren lassen sich durch diesen Beweis überzeugen. Durch die nochmalige Abfrage der Informationen wird jedoch die Katastrophe ausgelöst. Die Takerer haben die Speicher mit einer Atombombe gekoppelt, die unter dem Archiv versteckt war. Durch die positive Identifizierung Ovarons als Ganjo wird die Sprengung ausgelöst.

Die Terraner leiten die sofortige Evakuierung des Archivs ein, Gucky und Ras Tschubai teleportieren bis zur Erschöpfung, um Menschen aus der Gefahrenzone zu bringen. Im Schiff wird klar, dass nicht nur eine Bombe gezündet wurde, es waren mehrere, sie sollen die Stadt und den Planeten vernichten.

Alle Moritatoren werden an Bord der CMP-1 beordert, um ihr Leben zu retten. Das Raumschiff hat nur einen Durchmesser von 100 Metern und muss nun über 6000 Flüchtlinge aufnehmen. Alles was nicht benötigt wird, wird von Bord gebracht, um Platz zu schaffen. Die Evakuierung Molakeschs gelingt nur knapp vor der Vernichtung des Planeten. Im Inneren der CMP-1 herrschen unvorstellbare Zustände, überall stehen Flüchtlinge, zum Sitzen oder Liegen ist kein Platz.

Zwischen der ersten Explosion und dem Start sind nur 78 Minuten vergangen, aber die Zeit reichte, um den Planeten Molakesch in eine Gluthölle zu verwandeln, aus der die CMP-1 nur knapp entkommt.

Im Raum funkt das Schiff die MARCO POLO an, aber die terranischen Einheiten sind bei ihrer Verfolgung schon zu weit entfernt. Trotz der Enge entschließt man sich zu warten, zumal kein Treffpunkt mit der MARCO POLO ausgemacht wurde. Die anderen Planeten des Systems sind lebensfeindlich, also keine Alternative. Stundenlang warten die Menschen in dem überfüllten Schiff, während die anderen Schiffe noch immer Jagd auf die flüchtenden Takerer machen. Aus Stunden werden Tage, die Hitze im Schiff nimmt immer mehr zu, die Klimaanlagen sind überlastet.

Man wartet auf Atlan und die MARCO POLO.

Innenillustrationen