Das Duell der Mächtigen

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR474)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 474)
PR0474.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Cappins
Titel: Das Duell der Mächtigen
Untertitel: Kampf im Inferno entfesselter Naturgewalten – der Taschkar wird gestellt.
Autor: Hans Kneifel
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (5 x)
Erstmals erschienen: 1970
Hauptpersonen: Roi Danton, Schekonu, Ovaron, Perry Rhodan, Atlan, Ras Tschubai, Merkosh, Takvorian, Paladin, Gucky, Der Taschkar
Handlungszeitraum: März 3438
Handlungsort: Gruelfin, Planet Takera
Lexikon: Deep Purple System, Takera, Perigäumgeschwindigkeit
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 51

Handlung

Die CMP-1 kehrt mit Schekonu zur MARCO POLO zurück, die sich nach wie vor im Ortungsschutz von Punkt Davis befindet. Schekonu kündigt die Ankunft eines Moritatorenschiffes an, mit dem eine Rettungsoperation auf Takera gestartet werden soll. Joaquin Manuel Cascal und Fellmer Lloyd werden mit 48 weiteren Terranern an Bord des Schiffes gehen.

Unterdessen beginnt auf Takera, im VALOSAR, ein neuer Tag. Perry Rhodan, Atlan, Ras Tschubai, Gucky, Takvorian, Merkosh und der Paladin sind bei ihrem Transmitterdurchgang von Ovaron getrennt worden. Sie müssen sich nun einen Weg durch den Vulkan Motah bahnen und werden dabei nicht nur von uralten technischen Anlagen und Energiewesen, sondern infolge ihrer Zerstörungen auch von Erd- und Seebeben, Lava und Wassereinbrüchen bedroht.

Nach einem stundenlangen Marsch haben sie vier Kilometer Höhe gewonnen, und Ras Tschubai kann zu Ovaron teleportieren. Dieser konnte inzwischen mit einer X-Logik eine beschränkte Kontrolle über die verrückten Vasallen gewinnen. Unter den verrückten Meldungen, die sie dem Ganjo machen, sind auch Hinweise auf eine mysteriöse Urmutter. Ovaron vermutet, dass die Vasallen teilautonome Elemente einer großen Positronik sind.

Zudem gelingt dem Team ein weiterer Sichtkontakt mit dem Taschkar, der nach wie vor ein Schaltpult bedient, um die Kontrolle über die Anlagen des VALOSAR zurückzugewinnen. Sechsdimensionale Energieschirme verhindern noch einen Angriff auf seine Position, doch es dringt nun Lava in die Energiestationen ein, die diese Schutzschirme speisen, und einer nach dem anderen fällt aus. Der Paladin und der Taschkar beginnen einen Kampf. Die Waffen können jeweils nicht die Schutzschirme des anderen durchdringen, doch die Terraner werden auf den Notfalltransmitter des Takerers aufmerksam.

Ovaron kann melden, dass das Verhalten der bislang wahnsinnigen Vasallen plötzlich normal ist. Sie strahlen Dakkar- und Sextadim-Signale aus, auf die eine nicht entschlüsselbare Antwort erfolgt. Danach werden die Vasallen von innen heraus zerstört. Ras Tschubai rettet Ovaron aus der Halle, in der sich der Ganjo befand, und bringt ihn zur Position des restlichen Teams.

Nachdem Takvorian dessen Schutzschirme unbrauchbar gemacht hat, stirbt der Taschkar in einem Duell mit Rhodan. Bis zuletzt weigert er sich, sich zu ergeben. Rhodan ist enttäuscht, er wollte den Taschkar lebend gefangen nehmen. Über den Transmitter, der allerdings repariert werden muss, können die Terraner vor dem Zusammenbruch der Station fliehen. Der Ort, an dem sie rematerialisieren, ist ihnen unbekannt, doch es lauern dort vorerst keine Gefahren.

Innenillustrationen