Ich, der Ganjo

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR487)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perry Rhodan-Heftromane
483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491


Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 487)
PR0487.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Cappins
Titel: Ich, der Ganjo
Untertitel: Der Vorstoß ins Zentrum der Urmutter – Ovaron kämpft um sein Erbe
Autor: William Voltz
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (3 x)
Erstmals erschienen: Dezember 1970
Hauptpersonen: Ovaron, Fenarol, Perry Rhodan, Tetman Tarino, Jamconsch, Terton der Dunkle, Guvalasch
Handlungszeitraum: April 3438
Handlungsort: Morschaztas - Erysgan, ARRIVANUM
Risszeichnung: Siganesisches Kampfraumschiff von Rudolf Zengerle
(Abbildung)
Lexikon: Parabiose
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 53

Handlung

Die Urmutter befiehlt den Ganjasen von Morschaztas, alle Angriffe gegen die terranischen Schiffe einzustellen. Tetman Tarino bietet Perry Rhodan und Ovaron die Benutzung eines Großraumschiffes an. Mit erheblichen Problemen gelingt es den drei Männern, zur Oberfläche Erysgans vorzustoßen, die dort patrouillierenden Ganjoprester zu umgehen und die TARSON zu betreten. Kommandant Jamconsch stellt sich auf die Seite des Tetmans und gibt sich wenig von der Aussicht beeindruckt, von den Ganjoprestern der Bodenforts beim Start abgeschossen zu werden.

Tasächlich erteilt Sextolotse Guvalasch den robotischen Forts Feuerbefehl. Auch Kleinraumschiffe mit fanatischen Ganjoprestern stellen sich der TARSON in den Weg. Die regulären Streitkräfte Erysgans verhalten sich abwartend. Guvalasch erleidet einen schweren Anfall, lässt sich aber von den Medizinern Aufputschmittel geben. Der Sextolotse kann keinen neuen Tetman ernennen, da die ganjasischen Kommandanten lieber zurücktreten, als Tarinos Amt zu übernehmen. So überlässt Guvalasch es einem »Technischen Komitee«, wieder für Ordnung in Cappinoscha zu sorgen.

Die TARSON trifft unbehelligt am ARRIVANUM ein. Der Schutzschirm um Sikohat erlischt angesichts der Ankunft des Ganjos. Guvalasch befiehlt den dortigen Ganjoprestern einen Angriff auf das Schiff des Tetmans. Die TARSON landet auf einem freien Platz des Planeten, während Rhodan und Ovaron mit einem Beiboot eine separate Landung vornehmen. Zwar wird auch dieses Beiboot mit Traktorstrahlen zur Landung gezwungen, doch die ausgeschleusten Kampfeinheiten der TARSON – Gleiter, Roboter und Soldaten – erschweren den Ganjoprestern die Festnahme Rhodans und Ovarons.

Den beiden Gefährten gelingt es, sich bis zum Ovarasch durchzuschlagen, wo sie endgültig entdeckt werden. Ovarons Anwesenheit wird vom Ovarasch erkannt, und die Wände des Obelisken öffnen sich kurzzeitig. Rhodan und Ovaron sind in Sicherheit. In einem vollkommen dunklen Raum finden sie schließlich einen Arm von Terton dem Dunklen, der in die Wand eingelassen ist. Terton stellt sich als negative Projektion des Ganjos vor und identifiziert ihn für die Urmutter. Damit beginnt ein Test, den die Urmutter auf Befehl des Ganjos entwickelte, um Machtmissbrauch durch ihn zu verhindern. Das Labyrinth im Inneren des Ovarasch umfasst verschlossene Türen, verborgene Transmitter und scheinangreifende Roboterwesen. Den finalen Test stellt Terton dar, welcher sich gegen Ovaron stellt, um seine Existenz zu sichern. Er setzt Ovaron und Rhodan in zwei Röhren fest. Nach langer Beratschlagung überredet Rhodan den Ganjo, in Terton zu pedotransferieren, wodurch dieser verschwindet und die Gefährten befreit werden.

Ovaron wird nun von Florymonth in der Programmierzentrale der Urmutter erwartet und identifiziert sich als Ganjo. Die Urmutter gewährt ihm vollen Zugriff auf ihre Machtmittel. Als erste Amtshandlungen holt Ovaron den Ganjator Maischat aus der Arrivazone, lässt in ganz Morschaztas die Wiederkehr des rechtmäßigen Ganjos verkünden und ordnet die Amtsenthebung des falschen Ganjos und Guvalaschs auf Erysgan an.

Guvalasch erfährt auf Erysgan vom Vordringen Ovarons in den Ovarasch. Nun veranlasst er, dass er sowie die fünf ihn begleitenden Pedolotsen ihre Komudak-Geräte anlegen. Der falsche Ganjo Fenarol beschließt, sich gegen die Pedolotsen zu stellen, und erbeutet im Regierungsgebäude eine Handfeuerwaffe. Noch bevor er wieder in den Räumlichkeiten der Pedolotsen ankommt, wird das Gebäude von Perdaschisten, Farrogs und Truppen des Tetmans sowie der Ganjatoren angegriffen. Beide Seiten nutzen die Lautsprecheranlagen der Amtsgebäude, um auf ihre Sicht der Dinge aufmerksam zu machen. Fenarol gibt sich als falscher Ganjo zu erkennen, worauf Guvalasch seine Ermordung anordnet. Fenarol kämpft sich zum Transmitterraum durch und erschießt die Pedolotsen. Lediglich Guvalasch konnte sich schützen und tötete seinerseits Fenarol. Danach flieht der Sextolotse durch den bereits geschalteten Transmitter.

Per Transmitter von Sikohat kommend, begibt sich Ovaron auf Erysgan sofort zum Regierungsgebäude, die Kämpfe rund um das Regierungsviertel stehen kurz vor ihrem Ende. Dort trifft er den sterbenden Fenarol an, der aber keine nützlichen Informationen mehr preisgeben kann.

Nach dem Ende der Kämpfe nehmen Perry Rhodan und Ovaron an den Feierlichkeiten teil, die für die Wiederkehr des Ganjos veranstaltet werden.

Innenillustrationen