Panik auf Titan

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR493)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perry Rhodan-Heftromane
491 | 492 | 493 | 494 | 495


Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 493)
PR0493.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Cappins
Titel: Panik auf Titan
Untertitel: Ein Robotgehirn schlägt Alarm – und ruft den Ganjo
Autor: Hans Kneifel
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (3 x)
Erstmals erschienen: Februar 1971
Hauptpersonen: Reginald Bull, Vascalo der Krumme, Oberst Edmond Pontonac, Ovaron, Merceile, Perry Rhodan, Roi Danton
Handlungszeitraum: Juni 3438
Handlungsort: Milchstraße (Titan, Alcanaya II)
Lexikon: Molekularkinetische Theorie der Materie, Boltzmannsche Konstante
Zusätzl. Formate: E-Book, enthalten in Silberband 54

Handlung

Reginald Bull führt die Solare Flotte in einen Abwehrkampf gegen die Sammler und Vasallen, von denen bereits 10.000 in der Schlacht um das Wega-System vernichtet werden konnten. Die Zahl der robotischen Angreifer dezimiert sich immer weiter, während die Verluste der Terraner an Menschenleben nur sehr gering sind. Die Materialschäden sind dagegen enorm.

Oberst Edmond Pontonac, der Kommandeur des Saturn-Mondes Titan inspiziert die Station des Ganjos Ovaron, zu deren Kontrolle er befugt worden ist. Der Robotkommandant weist ihn darauf hin, dass er die Ankunft der Sammlerflotte bemerkt hat, den Militärfunk abgehört und dechiffriert hat und eine Dakkarkom-Verbindung nach Gruelfin hergestellt hat.

Bald darauf wird Ovaron benachrichtigt und über die Lage in der Milchstraße in Kenntnis gesetzt. Sofort begibt sich Ovaron gemeinsam mit Merceile ins Solsystem, um den Kommandanten der Sammlerflotte, Vascalo, zu stoppen. Wie sich plötzlich herausstellt, ist es Roi Danton und dem Thunderbolt-Team irgendwie gelungen, während ihrer Gefangenschaft die Individualdaten Vascalos aufzuzeichnen und mit von Bord des Sammlers zu nehmen – nun will Ovaron anhand dieser Daten das Bewusstsein des zwölf Lichtjahre entfernten Vascalos anpeilen und einen Übernahmeversuch starten.

Der Pedotransfer in das Bewusstsein Vascalos glückt Ovaron aber nicht, denn Vascalo ist ein Instinktiver Pedoautokrat. Er setzt mit 30% seines Bewusstseins Ovarons Bewusstsein im eigenen Körper fest, während er gleichzeitig mit 70 % seines Bewusstseins den Körper von Ovaron übernimmt. Beide Bewusstseinshälften Vascalos operieren nun unabhängig weiter, während Ovaron gefangen ist. Vascalo/Ovaron gibt vor, dass der Übernahmeversuch gescheitert ist, und will sich ausruhen. Einzig Oberst Pontonac kann eine Veränderung im Verhalten Ovarons feststellen, lädt ihn in seine Kommandantur ein und will ihn so lange festhalten, bis er erkennt, warum Ovarons Verhalten plötzlich so unehrlich ist. Im Laufe des Abends wird nicht nur Pontonac klar, dass hier Vascalo am Werk ist, sondern auch Merceile fällt die Verhaltensänderung auf.

Vascalo/Ovaron flieht mit der KHS 6382 und will die beiden von ihm kontrollierten Körper in der Sammlerflotte zusammenbringen. Doch Pontonac kann noch auf das Schiff gelangen und sabotiert den Flugplan. Das Raumschiff strandet im Alcanaya II-System, wo Pontonac die Lineartriebwerke zerstört. Nach einem zähen und aufreibenden Wettrennen auf Canetti A. Beta muss Vascalo aufgeben. Über Pontonacs Körper – Pontonac hatte ihm diesen Ausweg angeboten und seine Dakkarschleife abgenommen – transferiert Vascalo komplett in seinen eigenen Körper zurück, wodurch Ovarons Bewusstsein wieder freigegeben wird.

Ovaron und Pontonac werden von der TADSCHIKISTAN abgeholt und zurück ins Solsystem gebracht.

Innenillustrationen