Das Raumschiff des gelben Götzen

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR504)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 504)
PR0504.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Der Schwarm
Titel: Das Raumschiff des gelben Götzen
Untertitel: Der Botschafter von Sol kehrt zurück – mit dem Konvoi der Verzweifelten
Autor: Hans Kneifel
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (4 x)
Erstmals erschienen: 1971
Hauptpersonen: Edmond V. Pontonac, Drosen K. Willshire, Davyd Leppa, Lerinck, Teerpa, Y'Xanthymr, Reginald Bull
Handlungszeitraum: Mitte des Jahres 3441
Handlungsort: Milchstraße
Lexikon: Olymp (II), Emotionauten, SERT-Haube
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 55

Handlung

Edmond Pontonac ist der einzige Immune unter der 120 Mann starken Besatzung der GIORDANO BRUNO JUNIOR, alle anderen sind der Verdummung durch den Schwarm zum Opfer gefallen. Weil auch die Biopositroniken an Bord der Verdummung erliegen, ist es unmöglich, einen Linearflug zuverlässig zu programmieren, daher ist das Raumschiff bereits mehr als sieben Monate auf dem Flug zur Erde unterwegs, und immer noch ist es etwa 300 Lichtjahre von der Erde entfernt.

Die lange Reise Pontonacs hatte im Juni 3438 angefangen, als er als Sonderkurier losgeschickt wurde, um Hilfe für das von den Takerern bedrohte Solsystem zu suchen. Nach einigen Erfolgen wurde sein Schiff, die DARA GILGAMA, von einem Schiff des Shomona-Ordens aufgebracht und die Besatzung inhaftiert. Erst nach dem Ausbruch der Verdummung war es Pontonac gelungen, mit der 100 Meter durchmessenden GIORDANO BRUNO JUNIOR zu entkommen. Nun geht das Schiff wieder einmal für den Zeitraum von fünf Stunden in den Linearraum. Nach wenigen Minuten erholt sich die Besatzung von der Verdummung, und für fünf Stunden arbeiten hundertzwanzig Männer so schnell sie können, um Reparaturen auszuführen und die Schäden zu beseitigen, die sie dem Schiff im Normalraum zugefügt haben. Fünf Stunden Erholung für Pontonac. Nur noch etwa fünfzehn Linearflüge können die Maschinen an Bord ausführen. Kurz bevor das Schiff in den Normalraum zurückfällt, begibt sich die Besatzung mit Ausnahme von Pontonac in ihre Kabinen, unter dem Einfluss eines starken Beruhigungsmittels, damit Pontonac wenigstens für einige Stunden keine Probleme mit der verdummten Besatzung hat.

Bis auf zwölf Lichtjahre ist das Schiff an die Erde herangekommen und trifft auf eine Gruppe von insgesamt fünfzehn terranischen Schiffen. Fast jedes der Schiffe befindet sich in praktisch der gleichen Lage wie Pontonacs Schiff, mit nur einem Immunen an Bord, nur die GOLDEN GATE muss völlig ohne einen Immunen auskommen. Während Pontonac ein erfahrener Raumfahrer ist, wird zum Beispiel die 500 Meter große PROTEUS von dem ehemaligen Magazinverwalter Davyd Leppa geflogen. Weitere Schiffe des Konvois sind die TARA QUEEN, die G. JARRING, die VARIUS und die BARACUDA.

Pontonac entwickelt einen Plan, wie alle sechzehn Schiffe zusammen zur Erde fliegen können: Die Schiffe sollen mittels Traktorstrahlen verbunden werden. Dann können die positronischen Rechner zusammengeschaltet werden und gemeinsam den Linearflug programmieren. Die vollständig verdummte Besatzung des einen Schiffes soll durch Lähmstrahlen ausgeschaltet werden. Als neun der sechzehn Schiffe verbunden sind, taucht ein fremdartiges Raumschiff auf.

Es ist eines der rochenförmigen Manipulator-Schiffe des Schwarms. Durch eine Transformbombe wird das Schiff außer Gefecht gesetzt, dann begibt sich Pontonac an Bord des Rochenschiffes. Er macht Fotos von dem völlig fremdartigen Innern, dann findet er die Statue des Gelben Götzen. Eine telepathische Stimme teilt ihm mit: Es ist Y'Xanthymr, das tötet und dabei rote Steine weint. Zurück an Bord seines Schiffes stellt sich dann heraus, dass die Traktorstrahler der GIORDANO BRUNO JUNIOR nicht funktionieren: Das letzte Schiff muss mit schweren Stahlketten mit Pontonacs Schiff verbunden werden. Während der Arbeit gehen ihm die Batterien für seine Prothesen aus. Das wäre fast sein Ende, doch Drosen K. Willshire, der früher einmal der intelligenteste Mann der Besatzung gewesen war, bringt ihm seine Ersatzbatterien.

Als alle Schiffe endlich verbunden sind, beginnt das Rochenschiff mit der Selbstzerstörung. Glühende rote Kugeln aus den Augen des Götzen zerstören das Schiff vollständig. Der Pulk aus sechzehn Schiffen tritt den letzten Linearflug an und kommt glücklich im Alpha Centauri-System an, in direkter Nähe des Solsystems. Dort treffen sie auf die INTERSOLAR unter dem Kommando von Reginald Bull, die alle Schiffe sicher zur Erde bringt. Pontonac kann Bull und dessen Begleitern seine Filmaufnahmen des mysteriösen Götzen vorspielen, womit sich weitere Rätsel um den Schwarm auftun.

Innenillustrationen