Im Schwarm gefangen

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR505)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 505)
PR0505.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Der Schwarm
Titel: Im Schwarm gefangen
Untertitel: Er ist ein Terraner – er will kein Sklave sein
Autor: William Voltz
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck
Erstmals erschienen: April 1971
Hauptpersonen: Reginald Bull, Powee Froud-Crofton, Tapmedie Ulpanius, Julian Tifflor, Ribald Corello, Balton Wyt, Das Y'Xanthomrier
Handlungszeitraum: Mitte bis Ende Juli 3441
Handlungsort: Milchstraße
Lexikon: Zwiebus, Piraten
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 55

Handlung

Für den Weltraumarzt Powee Froud-Crofton sind die Auswirkungen der galaxisweiten Verdummung besonders schlimm. Der Arzt war mit seinem Patienten, dem kriminellen Stobäer Tapmedie Ulpanius, allein auf seiner Yacht, der ANNIOK, unterwegs, als sie beim Wiedereintritt aus dem Linearraum von der Verdummung erfasst wurden. Wahrscheinlich wegen seiner Strahlenkrankheit wurde der ein Meter große Stobäer weniger von der Verdummung beeinflusst und konnte Froud-Crofton überwältigen. Seitdem ist Froud-Crofton dem gewalttätigen Ulpanius hilflos ausgeliefert.

Die INTERSOLAR, mit 322 Immunen an Bord, führt einen Erkundungsflug entlang der Grenze des Schwarms durch. Dabei treffen sie auf eine Gruppe von neun Manips, die eine kleine terranische Privatyacht angreifen. Reginald Bull beschließt, nicht einzugreifen, weil das Risiko zu groß ist. Die Manips benutzen Traktorstrahlen, um die Yacht durch den Schutzschirm des Schwarmes in den Schwarm einzuschleusen.

Kurz bevor die ANNIOK auf den Schmiegeschirm des Schwarmes trifft, löst Ulpanius die Fesseln des gefangenen Arztes, in der Hoffnung, dass der etwas unternehmen kann. Doch das Raumschiff reagiert auf keine Kontrollen. Und als die ANNIOK in den Schwarm eingedrungen ist, gewinnen sowohl Froud-Crofton und Ulpanius ihre Intelligenz zurück.

Doch das hilft ihnen nicht viel. Ihr Raumschiff wird in eine fremdartige Raumstation eingeschleust; dann wird der gesamte Kuppelaufsatz über der Zentrale des Schiffes aufgelöst. Froud-Crofton wird von einem Roboter aufgegriffen und ins Innere der Station verschleppt. An Tapmedie Ulpanius ist man anscheinend nicht interessiert.

Langsam findet Froud-Crofton heraus, wo er sich befindet, und was man mit ihm vorhat: Die Raumstation ist eine von Hunderten von Kommunikationszentralen des Schwarmes, die von dem gelben Götzen Y'Xanthomrier kontrolliert wird. Intelligente Wesen werden benutzt, um wesentliche Funktionen dieser Funkstation auszuführen. Dazu wird ihr Körper soweit wie möglich beseitigt und das Bewusstsein in ein Kollektivbewusstsein integriert. Das ist, was mit Froud-Crofton geschieht: Er soll die wichtige Funktion eines Selektors ausführen. Ulpanius dagegen ist wertlos; er kann auf der Station bleiben, bis er verhungert oder verdurstet.

Froud-Crofton wehrt sich mit allen Kräften. Er kann Kontakt mit Ulpanius aufnehmen und bittet diesen, ihn zu töten, doch Ulpanius ist machtlos. Dann entschließt er sich, die Funkanlage zu manipulieren und soviel Informationen über den Schwarm wie möglich nach außen zu senden. Doch er kann nur einen Funkspruch senden: »Schützt euch vor dem Y'Xanthomrier«, was der INTERSOLAR, die den Funkspruch auffängt, in keiner Weise hilft. Dann wird Froud-Crofton überwältigt, und nun ist er ein winziger Bestandteil des Schwarmes.

Anmerkung